Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Frühjahr 1938

  1. #1
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    2

    Frühjahr 1938

    Hei ho...
    ich wollte nur mal wissen was der liebe BERTOLT BRECHT mit seinem GEDICHT "Frühling 1938" mir mitteilen will. Ich bin mir sicher es Gibt noch schwerererererere Texte von ihm, abba ich bin leicht überfordert...

    -edit-

    ********

    hallo tanjaaah.
    wir sind da strikt. die brechttexte sind noch nicht so alt und urheberrechtsfrei, dass sie bedenkenlos kopiert werden können, deshalb hab ich sie dir gelöscht.
    gib die titel an, dann findet sie jeder selber im netz (wenn andere foren unvorsichtiger sind)
    danke fürs verständnis.
    lepi-mod
    Geändert von leporello (08.12.2007 um 01:02 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2007
    Beiträge
    614
    Hi Hoe!

    Naja. Mit den letzten beiden Versen der zweiten Strophe wird doch ziemlich klar worum es geht - um eine nahende Bedrohung durch den Faschismus. Strophe 3 macht es jawohl ganz ganz deutlich - das lyrische Ich braucht keinen Propheten, der ihm das Unheil verkündet, sondern hat es schon vorher erkannt, weiß um den nahenden Tod.

    Was denkste?

    Gruß
    gf
    © grandmaster_flash
    Es geht ein kleines Sterben / umher, umher
    (aus einem Gedicht von Paul Celan)

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    2
    Ja ich hab mir schon sowas gedacht...
    abba was meint er denn mit:
    "Die Birnbäume Haben grüne Blätter und noch keine Blüten, die Kirschbäume hingegen Blüten und noch keine Blätter."
    oder:
    " Über das gekräuselte Sundwasser Läuft ein kleines Boot mit geflickten Segel."?????

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •