Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: seiltänzer

  1. #1
    Registriert seit
    May 2011
    Ort
    graz
    Beiträge
    211

    seiltänzer

    Die Seiltänzer
    Sie gehen über den gespannten Seilen
    Und schwanken manchmal fast, als wenn sie fallen.
    Und ihre Hände schweben über allen,
    Die flatternd in dem leeren Raum verweilen.
    Das Haus ist übervoll von tausend Köpfen,
    Die wachsen aus den Gurgeln steil, und starren
    Wo oben hoch die dünnen Seile knarren.
    Und Stille hört man langsam tröpfeln.

    Die Tänzer aber gleiten hin geschwinde
    Wie weiße Vögel, die die Wandrer narren
    Und oben hoch im leeren Baume springen.

    Wesenlos, seltsam, wie sie sich verrenken
    Und ihre großen Drachenschirme schwingen,
    Und dünner Beifall klappert auf den Bänken.


    georg heym

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    414

    Georg Heym (1887-1912)


    Hallo, liebe Freunde "alter" Gedichte !

    Hier einige Gedanken zu Stefan Heyms Gedicht Seiltänzer.

    Das Gedicht handelt vom Gegensatz der Seiltänzer und der Zuschauer. Die einen sind unbeweglich, passiv, häßlich und geizig (mit Applaus),

    Das Haus ist übervoll von tausend Köpfen,
    Die wachsen aus den Gurgeln steil, und starren ..

    Und dünner Beifall klappert auf den Bänken.

    die anderen hingegen behende, leicht, geschickt, mutig und schön

    Die Tänzer aber gleiten hin geschwinde
    Wie weiße Vögel, die die Wandrer narren
    Und oben hoch im leeren Baume springen.

    Der Artist und seine Zuschauer: zwei gegensätzliche Welten.

    Man kann das Ganze aber auch symbolisch sehen als den Gegensatz von Künstler und Konsumenten. Die Künstler, insbesondere die Dichter, führen ein luftiges, riskantes Leben und bringen Neues und vor allem Schönes hervor, während die Konsumenten zwar einen Sinn für die Gefahr einer solchen Lebensweise besitzen (.. wachsen aus den Gurgeln steil und starren), dem Schönen aber nicht viel abgewinnen können, aus welchem Grunde der Beifall nur verhalten ist.

    Liebe Grüße

    Friedrich

  3. #3
    Registriert seit
    May 2011
    Ort
    graz
    Beiträge
    211
    lieber friedrich

    herzlichen dank für deine gedichtinterpretation
    heym ein junger grosser,der viel zu früh gestorben ist,beim versuch
    ein anderes leben zu retten,sein eigenes hingab

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •