Nur einmal möcht’ ich Dich Geliebte sprechen,
Fern von der Lauscher unberufner Rotte,
Dir mit böswillig gleißnerischem Spotte
Dein zartes Herz versuchen zu bestechen.

Was soll mir Spiel und Scherz und düstres Zechen,
Wenn niemals ich zu Dir, zu meinem Gotte
Mich wenden darf, da selbst die kleinste Motte
Sich aufschwingt, wo des Lichtes Strahlen brechen!

Versagt ist mir, mein Glauben, Lieben, Hoffen
In einem Wort Dir stolz zu offenbaren,
Da ich noch nie Dich einsam angetroffen.

Was wär’ im Augenblick, wo sich im klaren
Geständnis zeigten unsre Herzen offen,
Die Welt mir selbst mit ihren Sternenschaaren!