Willst wahre Weisheit Du für Dich gewinnen,
So geh aufs Feld, wo frische Blumen sprießen.
Von ihnen lernst das Leben Du genießen,
Erkenntnis zeigt sich Deinen durst’gen Sinnen.

Und will der Lug des Frömmlers Dich umspinnen,
Der nur den Glauben hemmt statt zu erschließen,
So geh zum Bach, des Wellen rauschend fließen,
Und das Geheimnis Gottes hörst Du rinnen.

Nur eine große Kirche gibt es, Eine,
Die jedes Herz erfüllt mit Liebeswonne,
Natur, Natur mit ihrem Heilgenscheine.

Und willst Du drinnen beten zur Madonne,
Nimm Dir ein süßes Liebchen, wie das meine,
Schön wie der Lenz und blendend wie die Sonne.