Wenn der Schmetterling erwacht
Im betauten Kelch der Lilie,
Hat mein Geist Dir schon gebracht
Seiner Liebesglut Vigilie:

Denn wie nach der Sonne Licht
Alle Blumenhäupter streben,
Will zu Dir auch mein Gedicht
Seine zarten Flügel heben.

Liegt die Welt noch rings im Traum
Öder Phantasie versunken,
Schwelg’ ich längst im Himmelsraum,
Ganz vom Glück der Liebe trunken.