Nun trank ich alle Schalen der Freude, mit denen das Leben erquicken kann; doch jede leerte sich mit einem bittern Rest und keine einzige möcht ich noch einmal trinken ..
nicht die der Jugend mehr, nicht die der Liebe, ja selbst die goldene des Ruhms nicht mehr.

Das aber möcht ich wohl:
so frei und aufrecht und so froh und heiter hingehen können durch die lauten Straßen und durch das bunte Marktgedräng des Lebens,
daß weder Groll noch Neid mich mehr beirrt, wenn Andern .. lachend .. kampflos in den Schooß fällt, um was ich Jahre lang die beste Kraft verblutet! ...

Noch kann ich's nicht .. so, wie ich möchte! ich werd es aber können!