Wend' ich aufs Vergangne
Prüfend mich zurück:
Trifft auf schwarz behangne
Särge mir mein Blick.

Schau ich in das Heute,
Was gewahr' ich drin?
Alles Leben deute
Auf Verwandlung hin.

Unerforschter Weiten
Dämmerung verschließt,
Was in fernen Zeiten
Mir bereitet ist.

Und so schiff' und lenk' ich
Durch die Nacht dahin;
Wohlgemut bedenk' ich,
Welch ein Nichts ich bin.

Laßt uns, was auch dräue,
- Weil wir das verstehn -
Ohne Furcht und Reue
Lächelnd untergehn!