Ich tu’ die hellen Augen auf,
Und schau, o Gott, zu dir hinauf.
Du hast mich in der dunkeln Nacht
Sanft schlafen lassen und bewacht.

Behüte mich auch diesen Tag,
Daß mich kein Übel treffen mag.
Und wirst du gnädig bei mir sein,
So bin ich dein, so bleib ich dein.