In Südens Land verkennen sie den Norden;
Dort sei kein Sommer, keine Nachtigallen;
Die dürft'gen Blüten seiner Waldeshallen
Pfleg' früher Winter grausam hinzumorden;

Es fehle dort der Stimme an Akkorden,
Die rührend weich ins tiefste Leben schallen;
Unfähig sei das Blut dort aufzuwallen;
So schmähten sie, bis es zu viel geworden.

Bis dich, geboren an der Nordseeküste,
Der Norden sandte, Zeugnis ihm zu geben,
Dort sei auch Sonnenschein und Blut und Leben;

Bis deine Stimme, Nachtigall, uns grüßte,
Bis du des Nordens reichste, hellste Blüte,
Des Südens Glut uns zeigtest – im Gemüte.