1. #1
    Registriert seit
    May 2007
    Beiträge
    13

    Besserwisserei

    Ich bin erst seid sehr kurzem hier angemeldet, aber mir fällt ihr sehr auf, dass manche über Versmaße und Reime reden, wie wenn es DER Bestandteil eines Gedichtes wäre. Ich bin kein begnadeter Dichter und ich halte mich auch an keine Regeln, wenn ich ein Gedicht schreibe, ein Gedicht ist etwas sehr persönliches und dient zur Mitteilung und nicht um es in ein Raster von Kreuz- oder Paarreim zu zwängen. Ich respektiere jeden hier, der seine Gefühle jedem so offenlegt, dass man an ihnen Teilhaben kann! Und an die Leute, die sich an der Tatsache stören, dass ein Gedicht nicht flüssig zu lesen ist, schaut mal auf den Inhalt, den es aussagt, manchmal sind die, die sich einfach scheiße lesen lassen nämlich viel offener und ehrlicher aus ein geradliniges oder "richtig" geschriebenes Gedicht. Also Leute, teilt den Leuten lieber mit, ob ihr euch in die Situation einfinden und sie fühlen könnt, anstatt euch wegen dem Versmaß auszulassen. Jeder macht hier ne tolle Arbeit und das sollte respektiert werden und wenn jemand wirklich schlimme probleme hat, ein Gedicht so zu schreiben, wie ihr es gerne hättet, dann fragt doch lieber mal, ob derjenige Hilfe haben will, oder es vll sogar so haben will. Ich schreiibe zum Beispiel meine Gedichte in einem Moment ich verfasse sie auf einmal und schreibe nur wenig um, wenn es mir direkt auffällt. Deshalb sind sie vll lyrisch gesehen nicht die Besten, aber sie bedeuten mir daher umsomehr!!!
    Es war, wie es war.
    Es ist, wie es ist.
    Es wird, wie es wird.
    Doch es wird nie, wie es war!!!

    copyright KingAlbe

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.046
    hallo KingAlbe.
    scheint mir jetzt etwas sonderbar, dein beitrag hier.
    du hast erst 5 poste, und 4 davon sind eigene gedichte. will sagen in sachen guter kritik hast du dich noch nicht wirklich verdient gemacht.
    dann bist du auch nicht gezwungen, die ratschläge anzunehmen, aber in deinen texten arbeitest du mit reimen und mit ungefähr gleichlangen zeilen, da liegt die vermutung nahe, dass du eben doch traditionell schreiben wolltest, aber zt. unsaubere reime (denke/wende) und eben kein-, oder ein holpriges metrum verwendest.
    wenn du im freien stil überzeugst, wird sich ja keiner über fehlende reime und das fehlende metrum auslassen.
    aber auch das hat seine tücken und verlangt arbeit am text. es steht die natürlich frei, zu inverstieren, oder einfach zu schreiben, wie du es schon immer getan hast; es lässt sich aber nicht bestreiten, dass es -geschmacksache hin oder her- gute und weniger gute gedichte gibt, und die guten davon sind ässerst selten die spontanen, unüberarbeiteten.
    desweitern darfst du die sache hier nicht allzu persönlich nehmen, erlaube mir trotzdem die frage: wenn die gedichte nur dir gefallen sollen, warum dann überhaupt veröffentlichen?
    und wenn du aber eine neutrale meinung hören, warum sich der grad verschliesen?
    gruass lepi

  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    853
    Ich finde auch nicht richtig, dass ein Gedicht etwas sehr Persönliches ist und zur Mitteilung dient - was soll so was ausgerechnet im Internet? Das Gedicht kann so etwas sein - über dieses Problem existiert noch ein extrathread - aber in erster Linie ist ein Gedicht ein sprachliches Kunstwerk, das der Verdichtung von Gedanken, Gefühlen und Stimmungen usw. gewidmet ist, ohne dass diese Gedanken, Gefühle usw. von dem Autor unbedingt erlebt worden sein müssen. Dieses Forum ist eigentlich kein Austauschplatz persönlicher gefühle. Natürlich wird in vielen Kritiken mit Recht gesagt, wenn den Leser das Gedicht bewegt hat, aber in der Regel ist das doch eine Reverenz an die literarische Qualität, mit der das Gefühl erzeugt wurde; und nicht der Beginn eines Austauschs über Befindlichkeiten. Das wär mir auch zu exhibitionistisch. Und dafür gibt's andere Foren.
    Wie eine Klippe sollst du unbekannte und ungewöhnliche Wörter meiden (Julius Caesar de analogia)

    Neu: Drum halte still
    Die volle Schale (Werkverzeichnis)

  4. #4
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    2.385
    Hallo King,

    ich würde sagen, dass Versmaß und Reime schon ein Bestandteil eines Gedichtes sind. Darüber hinaus sollte der Inhalt möglichst ansprechend gestaltet sein, nämlich so, dass der Leser über die ersten beiden Verse hinausliest und sich nicht langweilen oder mit Holpereien abmühen muss. Die sog. freien lyr. Text haben aber auch einen gewissen Fluss und dafür benötigt man ein wenig Fingerspitzengefühl.

    Ich schließe mich der Meinungen von leporello und LordJim an. Mich stört ein wenig der Titel deines Fadens "Besserwisserei". Ich will nicht bestreiten, dass einige diese praktizieren, aber Texte in ein Lyrikforum zu stellen und sich dann über Meinungen aufregen, finde ich eher kontraproduktiv, weil ich glaube, dass die meisten nur zur Verbesserung eines Gedichtes beitragen wollen.

    Liebe Grüße
    Eva
    EvaAdams

    (c) Mein Werkverzeichnis: Unterm Feigenbaum = überholungsbedürftig, aktuelles bitte unter Profil nachsehen


    Die WÖRTERWUNDERTÜTE ist da!

    Mein Buch Leitersprossen

  5. #5
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    wien
    Beiträge
    2.686
    Hallo King,
    ich schließe mich der Meinung über den Titel TOTAL an. Ich finde den grauslich, wie wir in Wien sagen würden. Wie auch immer. Ich bin Verfechterin des freien Gedichts, aber schon alleine, weil ich keine Ahnung habe. Das gebe ich zu. Ich schreibe aus dem Bauch heraus.Natürlich, wer Ahnung hat, schreibt in ordentlichen Versmaß und Form mit Norm. Das ist auch schön, aber berührt mich persönlich wenig. Angenommen, ein Gedicht über den Holocaust - ein Gereimtes. Das würde mich NULL berühren. Gar nicht. Aber, das ist ALLES Ansichtssache.

    NUN, auch ich habe noch ein ABER einzuwenden. Freie Form hin oder her... auch die muss "sitzen". Manche Gedichte, besonders von sehr jungen Usern sind so geschrieben, als ob man einen Tagebucheintrag lesen würde. Strotzen vor Fehlern oder fallen aus den Zeilen. Ich finde das grausam. Wirklich. Absätze und Gedankenpausen müssen einfach sein.
    Ein Gedicht in einer Wurscht runtergelesen ist elend.
    Schön, dass Dir Deine Gedichte wichtig sind, das sind sie uns auch. Aber, man darf nie vergessen, dass man sich hier entschlossen hat für ein breites Publikum zu schreiben und da sollte man sie doch schön verpacken.
    Denk Mal darüber nach. Wirklich.
    lg cori



    geh, ich kann das nicht mit den "links" setzen.


    also, werbung, hier und so... schaut euch meine werke der letzten monate, nicht jahre an. besser. glaubt mir. thanx!


  6. #6
    Registriert seit
    May 2007
    Beiträge
    13
    naja vll war ich etwas zu genervt, als ich das geschrieben habe, ich persönlich habe auch nix dagegen, wenn mich jemand drauf hinweißt, was ihm net gefällt, oder seine kentnis über Versmaß an mich weiter geben will, aber es kommt immer drauf an wie, bei mir z.b. hat jemand gemeint, dass es seine meinung ist, aber er lässt ja somit auch meine zu, aber bei andere, deren gedichte vll zugegeben net gut zu lesen sind etc fangen dann manche an gleich über alles zu mekern und sagen einfach nur scheiße, wie man bei uns in deutschland sagt und so was nervt einfach ich mach ne soziale ausbildung und weiß halt, wie diese botschaften bei jemandem, der sich vll super viel mühe mit seinem gedicht gegeben hat und es halt nix in andren augen geworden ist,ankommt und das is natürlich net toll, oder wie findet ihr das, wenn jemand gleich nur über eure gedichte mekert??? es macht schon allein nur der satz, das is meine meinung und ich lasse dir deine hier hast en verbesserungvorschlag, darum geht es mir, naja falls ich irgendjemandem aufn schlips getreten hab, tut es mir leid, aber ich finde jeder der hier was schreibt verdient respekt und nicht nur die, deren gedicht sich flüssig lesen lässt und einfach nur perfekt ist
    Es war, wie es war.
    Es ist, wie es ist.
    Es wird, wie es wird.
    Doch es wird nie, wie es war!!!

    copyright KingAlbe

  7. #7
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    3.564
    Hi,

    du solltest allerdings ein wenig an deinem Satzbau und der Interpunktion feilen, das zu lesen macht wenig Spaß. Die Grundlage jeder Diskussion ist nunmal die Artikulation, von daher setze ich voraus, dass grade du als Themenstarter, dies auch beachtest.

    Ansonsten liegt der Hund darin begraben, dass viele das Forum als Veröffentlichung von Gefühlsduselein missinterpretieren und den Gedanken als qualitative Texte nicht wirklich verschwenden. Und ganz ehrlich, wenn man sich hier die Texte anschaut, die diesen Siegel der Miserabilität aufgebunden bekommen, dann soll bitte keiner behaupten, dass dort viel Mühe hinter steckt, denn das wäre ein größeres Armutszeugnis, als zuzugeben, dass es schnell hingekliert wurde. (Trifft nicht auf alle, aber auf einen Großteil der Werke zu.)

    Gruß,
    Flo
    Neustes Werk aus meiner Feder:
    Liebe und Romantik - Schlaflied (für L.), Ein Leiserwerden, ohne Titel
    Verzweiflung schreit nicht, Verzweiflung schweigt.

    Die Melancholie des Seins - Fortsetzungsgeschichte
    Die Melancholie des Seins - Gesammelte Werke

  8. #8
    Registriert seit
    May 2007
    Beiträge
    13
    Ok.Ok. Ich gebe mich geschlagen. Das hier ist wohl einfach net das, was ich gedacht habe. Hier laufen anscheinend nur Leute rum, den ihre Gedichte nur dann wichtig sind, wenn sie perfekt sind. Eigentlich brauchen sie keinen Sinn oder Hintergrund, hauptsache die Wortwahl und die Reime stimmen. Und jeder muss mal klein Anfangen, sollte hier das irgendjemand stören, dann macht eine Seite für Perfektionisten auf. Mensch Meier noch ma, gibt es denn hier nix andres, als Perfektionismus??? Da könnte man ja ausflippen, bei so viel Ignoranz, die in dem steckt, was ihr schreibt. Oh nee echt jetzt, das geht garnet. Do muss doch irgendener sich dran steere. Alle gar Beidel richdische Beidel. Dat gibts doch net. Ich muss mich jetztde eschd mo uffrehsche hei. Dann losset doch eenfach resche euch iwwa die dumme, kleine Gedichte uff, die nix wert und nur Scheiße sin. Ihr müschde echt mo iwwalen wat ihr do von euch genn.
    Es war, wie es war.
    Es ist, wie es ist.
    Es wird, wie es wird.
    Doch es wird nie, wie es war!!!

    copyright KingAlbe

  9. #9
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.046
    -auf wunsch des verfassers geschlossen-

  10. #10
    Niquita Guest
    KingAlbe,

    wie gewünscht werde ich diesen Faden schließen und offen gestanden ist es wohl auch richtig so. Wir haben diese Diskussion bestimmt schon 100x hier geführt. Dotcom ist keine Tagebuch-in-Gedichtform-Seite. Die Nutzer sind hier, weil sie natürlich a) ihre Gedichte präsentieren wollen aber auch b) darum bemüht sind mehr zu lernen und sich zu verbessern.

    Wenn dir dieses Konzept missfällt und du meinst aus reiner Bockigkeit hier stänkern zu müssen, steht es dir frei zu gehen.

    Gruß

    Niquita / Moderatorin

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden