Ich schaue aus dem Fenster
und sehe wie es regnet
doch der Regen nicht von oben kommt
nein, sondern aus den Augen der Menschheit

Sie suchen ihren Weg
doch sie finden ihn nicht
Sie wissen nicht mehr wohin
wohin sie gehen sollen

Dann versuchen sie es mit Drogen
und denken alles wird gut
Sie merken nichts
und stürzen sich immer tiefer rein, rein in die Scheisse

und nun sind sie drin
und kommen nicht mehr raus
und ich schaue wieder aus meinem Fenster
und sehe wieder wie es regnet

doch es regnet in strömen
es hört nicht mehr auf
es hat sie im griff
in ihnen fliehst das böse Gift

man kommt nicht mehr von ihm weg
von dem Weg der in die Hölle führt
doch gebt nicht auf
eines Tages kommt die Zeit
in der es aufhöhrt zu regnen

in der wir uns alle wieder vereinen
auf dem selben Weg ins Glück
Dann schaue ich wieder aus dem Fenster
und sehe wie sie scheint
die SONNE!