1. #1
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    na ün Sachsn
    Beiträge
    1.045

    Gutes steckt im Sonett! (mein Beitrag zur Sonett-Diskussion)

    Gutes steckt im Sonett!

    Ich las Sonette, um sie zu studieren,
    denn Form und Metrum glänzen lupenrein,
    nur scheinen sie leicht angestaubt zu sein,
    doch wagte ich den Schritt, es zu probieren.

    Mir schmerzte bald mein Hirn und im Sinnieren,
    bemerkte ich, der Rhythmus schläfert ein.
    So nahm ich eine "Spalt" und obendrein
    ließ mich die Stase an den Nieren frieren.

    Ich sammelte unendlich viel Erfahrung.
    So nett ist ein Sonett nun wieder nicht,
    doch trug ich tapfer der Erfahrung Last.

    Im Traum erreichte mich die Offenbarung.
    Ich reimte schlicht dies lähmende Gedicht,
    damit du deinen Nachtschlaf nicht verpasst.
    Bist du ernst, mit flachen Lippen,
    solltest du mal lachen, flippen.

  2. #2
    Registriert seit
    Jan 2006
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    5.243
    Hallo Steffen,

    also doch, das Sonettfieber ist ausgebrochen, eine Epedemie macht sich breit, Impfstoffe gehen zur Neige und ein Ende der Euphorie ist nicht abzusehen...

    Einwandfrei dein Beitrag zur so netten Veranstaltung. Nur das Wort "Stase" ist mir nicht geläufig, kann es auch nicht aus dem Kontext ergründen, was du damit meinst, please give me a hint.

    Interessant, dass man auch humorige Texte damit verarbeiten kann, obwohl ja an anderer Stelle auch schon eine Inhalt/Form Diskussion angehoben hat.

    Ich denke, dass die Sonett-Taditionen langsam aufbrechen und ein jeder sich nach Gusto dieses Schemas mit allen möglichen Inhalten bedient.

    Liebe Grüße
    crux

  3. #3
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    na ün Sachsn
    Beiträge
    1.045
    Hallo crux,
    dank dir Na ja, irgendwie fühlt man sich zu den staubtrockenen Dinger ndennoch hingezogen, mir geht es zumindest so.

    Das Wort Stase kommt, denke ich, von statisch, dem Erstarren. Frösche fallen durch die Kälte in Stase, sind bewegungsunfähig - ähnlich zum lahmen Rhythmus im Sonett

    LG von Steffen
    Bist du ernst, mit flachen Lippen,
    solltest du mal lachen, flippen.

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.980
    Lieber Steffen,
    ich hab überhaupt keine Ahnung vom Sonett! Klingt für mich etwas laaaangsaaam und gestelzt. Inhaltlich gefällts mir sehr gut, es hat aber, abgesehen von der stimmigen Metrik, mit einem wirklichen Sonett nicht viel gemein, oder?
    Ich habs gern gelesen, muß ich die Form unbedingt verstehen?
    Liebe Grüße und Gute Nacht, Medusa.

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    580
    Hallo Steffen,
    jetzt stelle ich mal die ganze Sonetterei untereinander. Du hast wundervoll demonstriert, wie man mit Ironie das starre Gerüst erklimmt. Was ich allgemein zu sagen hätte, steht schon in meinem Faden.
    Liebe Grüße,
    L.

  6. #6
    Registriert seit
    Nov 2005
    Ort
    Basel CH
    Beiträge
    5.001
    Hallo lachmalwieder

    Da kann ich nicht fehlen um das zu besenfen.

    Mir gefällt es sehr. Selten habe ich ein so gelungenes Sonett übers Thema: Ich kann kein Sonett schreiben gelesen, obwohl das Thema als solches nicht wirklich originell ist.

    Aber dieses hier gefällt und amüsiert sehr.

    lG
    yarasa
    Saitenweise Ideen
    aber vielleicht leckt das Gehirn so sehr, dass ich auch mal wieder dichtend unterwegs sein werde

    Eine Art Grundsatzpapier zu meinen Kritiken
    yarasas Fingerübungen

    Die Frederick-Maus hat mich schon als Kind nachhaltig verdorben. Von da an wollte ich Dichterin sein.

  7. #7
    Eddigeh Guest
    Hi Steffen und Co.

    Klasse, das habe ich nicht für möglich gehalten. Verstaubte Sonette im Spaßforum. Deins gefällt mir außerordentlich. Ich möchte es auch mal probieren. Kann mir einer sagen, ob das so korrekt ist?

    Was soll ein Landwirt mit Sonetten machen.
    Die Saat ist schwierig, geht sie jemals auf?
    Selbst wenn ich reichlich guten Dünger kauf,
    wird geistig Unkraut Frust doch nur entfachen.

    Doch siehe da, ein Pflänzchen scheint zu blühen.
    Und blühte es nur kurz für dich allein,
    es zeigte dir, du bist mein Sonnenschein.
    Ich ernte Liebe, lohnen doch die Mühen ?

    Warum ists nur so schwierig mit den Frauen?
    Ich hab den Acker fleißig nun bestellt.
    Die Frucht der Liebe wird jedoch verschmäht.

    Ja sinds denn wirklich Perlen vor die Sauen,
    dass mein Sonettchen nicht gefallt?
    Wohl besser ists, wenn Bauer Weizen säht!

    Mit wachsender Begeisterung

    eddigeh
    Geändert von Eddigeh (04.07.2007 um 12:24 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    Mar 2007
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    1.300
    Hallo Steffen

    Sonette müssen nicht trocken sein (Menschen auch nicht ).

    Gegen den Trend

    Ich rauche Zigaretten und auch Stumpen
    und finde ganz und gar nicht dass es stinkt
    nur manchem stinkt, dass es Genuss mir bringt
    die Anti-Raucher-Mafia, das sind Lumpen

    Kein Mensch ist jemals ganz gesund gestorben
    Mag sein, so mancher stirbt am Tabakrauch
    Doch ohne Schnaps und Rauch die andern auch
    und wer stirbt denn schon gerne unverdorben?

    Mein Rauch wird euch gewiss dahin nicht raffen
    Lasst mich in Ruh, ihr Bessermenschen-Affen
    Fasst besser mal an eure Heuchler-Nasen

    Denn habt den blauen Dunst ihr erst verboten
    dann kommt das nächste dran, ihr Vollidioten
    Ihr könnt -ganz ohne Rauch- mir einen blasen
    Oh lodernd Feuer! (Nero in Quo vadis)

  9. #9
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    580
    Hallo zusammen,
    also, das "Zwangskorsett" verlangt das Reimschema
    abba baab cdc dcd , möglichst alles mit 5 füßigen Jamben. Das ist natürlich unsinnig rigide. Ich finde die obigen Sonette alle drei sehr gut. Als Erbsenzähler müsste ich monieren, dass bei dir, Eddi, eine Zeile nur 4 Hebungen hat. Wie gesagt, mich würde es nicht stören.
    Liebe Grüße,
    P.

  10. #10
    yaira Guest
    sorry, OT

    neee, parlevio... die von ir beschriebene ist doch nur eine - wenn auch sehr bekannte und häufig verwendete - Form des Sonetts. Es gibt so viele Spielarten!
    Hab ferdi schon angesprochen undhoffe darauf, dass wir bald einen relativ ausführlichen Sonettfaden im Sprechzimmer haben werden...

    Liebe Grüße
    y

  11. #11
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    na ün Sachsn
    Beiträge
    1.045
    Ein freudiges Hallo an alle und vielen Dank für die Bemerkungen, Lob und Sonette hier
    an eddi und medusa noch ein persönliches Wort, dann noch meine echte Meinung zu Sonetten.
    @medusa: Sag mal, wenn du noch nicht ganz im Bilde bist, was ein Sonett ist, wie kommst du dann zu der These, es wäre keines? Ich kann den Rat, den du bzgl. Limericks gabst, hier nur an dich weitergeben; schau mal bei Wikipedia vorbei, da findest du alles dazu
    @eddi: Metrisch hast du alles, bis auf eine Zeile richtig gemacht.

    dass mein Sonettchen nicht gefallt?
    Richtig wäre z.B.:
    dass mein Sonettchen niemandem gefällt?

    Na ja, ansonsten gibt es noch das inhaltliche mit These/Antithese/Synthese, worauf ich auch nur bedingt Rücksicht genommen habe (in Ansätzen ist es aber drin)
    Nun meine Meinung zu Sonetten:
    Eigentlich mag ich sie und auch wieder nicht.
    Mich reizen daran die strengen Vorgaben. Was mir nicht gefällt ist der sehr getragene Rhythmus, den sogar Medusa als Sonett-Nichtkennerin (ist nicht böse gemeint) sofort bemerkt hat. Das kommt alles etwas altbacken/schwülstig rüber, weshalb das Sonett für lustige Dinge normalerweise ausscheidet. Man kann es aber benutzen, wenn man etwas pseudo-dramatisches schreibt, dann kann es den Humor verstärken. Man muss also Dinge schwülstig und total ernst formulieren, die eigentlich zum Kugeln sind. Das Sonett an sich ist aber an sich hervorragend für wirklich traurige/dramatische Themen geeignet, dann bilden Inhalt und Form eine perfekte Einheit. Ich habe schon hervorragende Sonette gelesen, wo ICH (als Scherzkeks) sogar eine Gänsehaut bekam, das will was heißen...
    Was den freien Umgang mit der Form betrifft: Ich bin da eher kleinlich. Es gibt schon Vorgaben (Silbenzahl, Reimschema, Anzahl der Hebungen etc.) Nur werd dies einhält, sollte sein Gedicht ein Sonett nennen. Alles, was davon abweicht, muss deswegen ja nicht schlecht sein, aber warum muss man dazu Sonett sagen? Ich sage auch nicht zum Apfel Birne, nur weil beide rundlich sind.

    Nochmals danke und VG
    Steffen
    Bist du ernst, mit flachen Lippen,
    solltest du mal lachen, flippen.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Mein Versuch ein Sonett zu schreiben
    Von Hans Plonka im Forum Arbeitszimmer - Die Gedichte-Werkstatt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.01.2011, 17:39
  2. mein thema im sonett ist heut der tod
    Von Kajn Kokosknusper im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.02.2010, 01:49
  3. Im Spiegelkabinett (Mein erstes Sonett)
    Von Ralvieh im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.01.2010, 21:14
  4. Dein Mund ist mein Sonett
    Von Rolf-Peter Wille im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.11.2004, 10:38
  5. Süße Wut (mein erstes Sonett)
    Von venyaluna im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.06.2004, 04:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden