Seite 3 von 3 Erste 123
  1. #31
    Registriert seit
    Dec 2013
    Beiträge
    83
    Bei der Masse an grundschlechten Gedichten muss es einen Grund geben, weshalb sich eine ganze Reihe von Usern ausgerechnet an Dr.Karg festbeißen. Könnte es an dem psychologischen Phänomen liegen, dass sie ihre eigene Unzulänglichkeit in Dr.Kargs Beiträgen reflektiert sehen? Dieses Einschießen auf Dr.Karg ist pathologisch. Ein geistig gesunder Mensch würde keine Maßstäbe anlegen, sondern seine Texte ignorieren.

  2. #32
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    8.013
    @Fifthdimension
    Ein geistig gesunder Mensch weigert sich, einen Stern am Ärmel zu tragen, solange diese Weigerung nicht voraussehbar noch grösseren Schaden für ihn bringt.
    Ein geistig gesunder Mensch zuckt vor geistigem Schmerz zusammen, wenn der tägliche Kampf ums Überleben von einem geistig eindimensionalen Menschen mit hohlen Phrasen schöngeredet wird.
    Man sollte jenen, die vor Schmerz aufschreien, nicht vorschnell einen Stern verpassen. Ihre "Krankheit" würde vielleicht verschwinden, wenn man sie ernst nähme.
    Kaspar Praetorius

  3. #33
    Registriert seit
    Aug 2017
    Ort
    Retschow
    Beiträge
    450
    Zitat Zitat von Cara 1963 Beitrag anzeigen
    Ich habe mich nie als eine "Hasskommentatorin" gesehen, es muss jedoch erlaubt sein, seinen Unmut über den Inhalt und Aufbau eines Gedichts
    äußern zu können.
    Das finde ich auch Cara, habe deswegen meine Gedankengänge in meinem Spottgedicht ausgeführt und in den Kommentaren dazu, und hoffe auf eine Diskussion und keine Boykottierung oder Blockierung solcher Möglichkeiten wie dem Verspotten oder der Unmutsbekundung, gleich worüber auch immer.

  4. #34
    Registriert seit
    Sep 2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.016
    Hallo, Werner,
    Ich war bisher der Meinung, dass es erwünscht ist, in einem Gedichteforum über Gedichte zu diskutieren. Ich glaube mich erinnern zu können, dass das sogar vorrangig sein sollte und nicht das häufige Einstellen eigener Gedichte ,
    Aber wenn es hier Gedichte gibt, über die man nicht diskutieren sollte, weil es eh nichts bringt, deren Verfasser absolut keinen Wert auf eine mögliche Kritik legt, ja völlig kritikresistent ist und die Kritiker von anderer Seite auch noch abgewatscht werden, dann frage ich mich, welchen Wert haben derartige Gedichte eigentlich für ein Dichterforum? Der Hinweis, man solle sie einfach gar nicht lesen, überzeugt mich auf die Dauer auch nicht.
    Für mich sind sie so überflüssig wie ein Kropf!

    Cara1963

  5. #35
    Registriert seit
    Aug 2017
    Ort
    Retschow
    Beiträge
    450
    Zitat Zitat von Cara 1963 Beitrag anzeigen
    Hallo, Werner,
    Ich war bisher der Meinung, dass es erwünscht ist, in einem Gedichteforum über Gedichte zu diskutieren. Ich glaube mich erinnern zu können, dass das sogar vorrangig sein sollte und nicht das häufige Einstellen eigener Gedichte
    Das sehe ich genau wie du. Der Zweck eines Gedichteforums sollte nicht darin bestehen, Schönwetterdichtung zu betreiben und gegenseitig in Lobhuddellei zu verfallen, sondern über die Gedichte zu diskutieren, im Rahmen eines Forums.

    Zitat Zitat von Cara 1963 Beitrag anzeigen
    Aber wenn es hier Gedichte gibt, über die man nicht diskutieren sollte, weil es eh nichts bringt, deren Verfasser absolut keinen Wert auf eine mögliche Kritik legt, ja völlig kritikresistent ist und die Kritiker von anderer Seite auch noch abgewatscht werden, dann frage ich mich, welchen Wert haben derartige Gedichte eigentlich für ein Dichterforum?
    Einen Vorhandenseinswert und einen Zuspamwert. Die Sache auf die Spitze getrieben könnte ja jemand auf die Idee kommen, eine Reihe miserabler, aber gereimter und rhythmisch korrekter Texte, tagtäglich in das Forum einzustellen, unter friedlicher Ausreizung aller Beitragserstellungsmöglichkeiten. Kaum jemand würde die Texte mögen, da sie sinnlos wären, gleichwohl wären sie aber kein Spam, da sie ja nun mal den Regeln entsprechen. Auch solche Texte würden einen Zuspamwert haben.
    So ein Text bekäme nicht mal Kommentare, weil er einfach irrsinnig wäre, aber er hielte jeden Tag zwei Plätze im Forum und das 365 Tage lang und so verdrängt der fleißige Dichter mit diesem Gebrabbel andere von den Stellen und ein neuer Nutzer fragt sich, wer dieser König der Schreiberei eigentlich ist.

    Wozu das alles?! Letztlich liegt dadurch doch einfach nur mehr Textkram im Forum, der leider wenig wert hat und es erschwert, spannendes und gefälliges zu entdecken. Sei es für Etablierte, oder für Neueinsteiger.

    Zitat Zitat von Cara 1963 Beitrag anzeigen
    Der Hinweis, man solle sie einfach gar nicht lesen, überzeugt mich auf die Dauer auch nicht.
    Für mich sind sie so überflüssig wie ein Kropf!
    Das ist das, was Campino gestern auf der Echoverleihung vor einem Millionenpublikum angesprochen hat:
    Wer nicht an etwas teilnimmt, weil er es boykottiert oder wegsieht, der nimmt sich die Möglichkeit zur Diskussion und ohne zu diskutieren gibt es keine Lösungen.
    Sehr ähnlich verhält es sich damit, Gedichte nicht negativ kommentieren zu dürfen. Sie stehen dann so da und sind im Grunde einer Schieflage ausgesetzt. Womöglich sind sie grottenschlecht, fast jeder weiß es, aber keiner darf es sagen bzw. der Kommentar wird wegen Spam, Wut, Bosheit oder was weiß ich wieder gelöscht.

    Aus Sicht der Moderatoren ist das natürlich auch alles wieder kompliziert. Sie sind um Frieden und um die Einhaltung der Regeln bemüht, die alle sich beim Anmelden im Forum angesehen haben und ihnen zustimmten. Also müssen die Moderatoren hin und wieder auch eingreifen und Sanktionen gegen Verstöße verteilen, so es denn nötig ist. Trotzdem, das ist meine Auffassung, sollte ein gutes Forum, dass die Dinge auch als tatsächlich darstellen möchte, die selben Gesetze und Ethiken verfolgen, wie sie in den Ländern sind, aus denen die Forennutzer zumeist kommen. Das wiederum umfasst meiner Auffassung nach insbesondere das Erlauben von Verspottung oder schwerer Kritik.

    Wenn ein Forum Kritik nur im positiven Sinne erlaubt, ist das bedauerlich und ich sehe nicht, dass dann objektiv die Meinung mitgeteilt werden kann, ohne zu Befürchten, dass der Kommentar "nicht erlaubt" sei.

    Etwas wie eine negative Kritik nicht schreiben zu dürfen, weil so etwas nicht erlaubt ist, nicht aus gesetzlichen Gründen, sondern aus puren Regelgründen, beschneidet die Meinungsäußerungsrechte, allerdings mit der Zustimmung des Nutzers bei Foreneintritt.

    Wer würde sich, in der realen Welt schon freiwillig unter solche Bedingungen begeben, wo wir ein Recht auf eine freie Meinungsäußerung haben? Dazu gehört sehr wohl in einer Veranstaltung dem Redner ins Gesicht rufen zu dürfen, dass es doch alles Schwachsinn sei und jedweder Grundlage entbehre, was er da vorne vor sich hin faselt. Das ist vielleicht kein guter Ton, verboten ist es aber nicht und den Arsch dazu in der Hose haben sowieso viel zu wenige und diese denken es aber, dass es einer machen sollte und genau das ist ja auch der Mist an der Sache.

    Wie viele Menschen stimmen den Leuten zu, die hier Kritik an manchem Gedicht von wem auch immer üben und schreiben aber gar nix, oder trauen sich nicht? So viele schweigen, was weder gut, noch schlecht ist, aber sie denken so.
    Warum darf also der, der Kritik oder Meinung schreibt, das hier manchmal nicht sagen, seinen Unmut nicht bekunden, sofern er dabei nicht beleidigend ist?
    Ist das nicht ein Verbot an solche Kritik auch nur zu denken?
    Verleitet diese Haltung nicht auch dazu, Kritik gar nicht erst mehr ausüben zu dürfen, weil sie ja nicht mehr gewünscht ist, weil es nicht mehr gewünscht ist, dass Unmut gegenüber anderer Menschen Werke geäußert wird?

    Wie du siehst Cara, dir stimme ich zu.

  6. #36
    Registriert seit
    Jul 2011
    Ort
    Irgendwo am Niederrhein
    Beiträge
    1.135

    Täglich grüßt das Murmeltier!

    Zitat Zitat von Cara1963
    Aber wenn es hier Gedichte gibt, über die man nicht diskutieren sollte, weil es eh nichts bringt, deren Verfasser absolut keinen Wert auf eine mögliche Kritik legt, ja völlig kritikresistent ist und die Kritiker von anderer Seite auch noch abgewatscht werden, dann frage ich mich, welchen Wert haben derartige Gedichte eigentlich für ein Dichterforum?
    Vielleicht den, dass wir Toleranz lernen, wozu Goethe allerdings Folgendes gesagt hat.

    Zitat Zitat von Johann Wolfgang von Goethe
    "Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muß zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen."
    Zitat Zitat von Cara1963
    Der Hinweis, man solle sie einfach gar nicht lesen, überzeugt mich auf die Dauer auch nicht.
    Hier geht es doch um einen ganz speziellen Fall. Hilfreiche Kommentare und Tipps hat der Autor über Jahre bekommen, ohne dass auch nur die kleinste Besserung in Sicht ist. Warum sollen wir täglich zwei "karge Werke" lesen und in dem Glauben, wir könnten vielleicht doch noch etwas erreichen, immer wieder kommentieren? Irgendwann muss man einsehen, dass man gegen Windmühlen kämpft.

    LG Sidgrani
    Dichten und dichten lassen

  7. #37
    Registriert seit
    Aug 2009
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.216
    Hallo zusammen,

    @Dr. Üppig: Zu Deiner Meldung komme ich noch, hab sie nicht vergessen.

    @Miaukuh: Eine Sache möchte ich jetzt gleich richtigstellen, bevor hier ein falscher Sachverhalt weitergetragen wird:

    Etwas wie eine negative Kritik nicht schreiben zu dürfen, weil so etwas nicht erlaubt ist, nicht aus gesetzlichen Gründen, sondern aus puren Regelgründen, beschneidet die Meinungsäußerungsrechte, allerdings mit der Zustimmung des Nutzers bei Foreneintritt.
    Sieht ganz so aus, als meintest Du unsere Forenregeln? Da steht nicht drin, dass negative Kritik nicht erlaubt wäre. Vielmehr ist am Text begründete Kritik, auch negative, hier höchst willkommen. Leider verwechseln einige User immer wieder Kritik am Text mit Kritik an der Person des Autors, oder sie vergessen bei Meinungsbekundungen, sich auf den vorliegenden Text zu beziehen, und das führt dann zu Löschungen. Diskussionen abseits der Texte sind, wie Nachteule schon sagte, im Wohnzimmer auch jederzeit willkommen.

    LG Claudi

  8. #38
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    3.853
    Guten morgen, möchte diesen beitrag zum studium durch die moderation empfehlen: https://www.gedichte.com/showthread....694#post980694 lg W.
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  9. #39
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    5.954
    Lieber Walther,
    ich versuche, Deinen Hinweis an die Modereation zu verstehen. Was ist daran (an dem Text), also an dem Thorium-Brimborium so spannend, dass sich eine nähere Beschäftigung damit lohnt?
    Gruß,
    Festival

  10. #40
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    3.853
    Zitat Zitat von Festival Beitrag anzeigen
    Lieber Walther,
    ich versuche, Deinen Hinweis an die Modereation zu verstehen. Was ist daran (an dem Text), also an dem Thorium-Brimborium so spannend, dass sich eine nähere Beschäftigung damit lohnt?
    Gruß,
    Festival
    Hi Festival, es geht um den eintrag Dr. Üppigs. lg W.
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  11. #41
    Registriert seit
    Aug 2009
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.216
    Hallo Dr. Üppig,

    die beiden gemeldeten Beiträge habe ich nun gelöscht und den Kommentator ermahnt, weiterhin keine Texte mehr durch sinnloses Geschwafel zu pushen.

    LG Claudi

Seite 3 von 3 Erste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden