1. #1
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    BRD, Altenburg
    Beiträge
    162

    Helle war's, die Sonne dunkel

    Hans-Georg Kaiser

    Helle war's die Sonne dunkel!

    (Umkehrung von "Finster war's,
    der Mond schien helle)


    Helle war's, die Sonne dunkel,
    grün bedeckt der Schnee im Feld,
    als der Wanderer Karfunkel
    langsam quer der Grade schnellt.

    Außen standen sitzend Tiere,
    laut in ein Geschweig vertieft,
    als 'ne Ratte tot um viere
    in dem Meere Rollschuh lief.

    Und der Wandrer sank im Fluge,
    vorwärts in ein Tal hinauf.
    Unten hielt ein Dinojunge
    später Armbanduhren auf.

    Mittendrin dient hohes Reden
    und in zuckersüßem Still
    spielen in den Roten Beeten
    Dromedare Damenspiel.

    Oben auf 'nem weißen Platze,
    der grün angestrichen ward,
    stand ein Opa mit 'ner Glatze
    schwarzgelockt im Jünglingsbart.

    Unter ihm 'ne junge Schickse,
    zählte an die hundert Jahr,
    auf dem Fuss ne' Vollkornschnitte,
    die mit Butter schwanger war.

    In den Wurzeln in dem Baume,
    wo die saure Birne steht,
    hing des Winters erste Pflaume
    nur die Kopfnuss ist verweht.

    Auf dem staubig trocknem Pfade
    fielen Tropfen nass durchs Tor
    und der Opa warm im Bade
    mächtig an die Ohren fror.

    Beide Hände aus den Taschen
    hielt die Augen auf der Knilch,
    denn er konnte gut ertragen,
    wie nach Kuhschwanz roch die Milch.

    Und drei Wale stakten lange,
    durch das schwarze Maisfeld hin,
    bis der Mond an einer Stange
    in der Mittagszeit erschien.

    Dies Gedicht hier von Frau Kröte,
    schrieb Frau Schiller mit der Flöte,
    als sie auf 'nem Kochtopf sass,
    und das Abendblatt vergass.

    "Totgesagte leben länger."

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.986
    Lieber H-G Kaiser,
    ganz hervorragend! Als Berlinerin kenne ich selbstverständlich das Original. Du hast das prima und sehr witzig umgesetzt, die Reime sind treffend. Ich bin wirklich begeistert. Meine Mundwinkel haben sich beim Lesen immer höher gezogen.
    Eine Frage: Ist das Original sooo lang? Ich kenne es nur bis:
    "Und er sprach: Holder Engel, süsser Bengel,
    vielgeliebtes Trampeltier.
    Augen hast Du wie Sardellen,
    alle Ochsen gleichen Dir".
    Gehts da noch weiter?
    Wie auch immer, ganz großartig!
    Ich wünsche Dir ein glückliches und kreatives Neues Jahr.
    Herzliche Grüße,
    Medusa.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Dunkel war's der Mond schien helle...
    Von Lemonhead im Forum Bibliothek - Interpretationen und Gespräche
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 07.09.2016, 16:01
  2. Helle
    Von Cyparissos im Forum Minimallyrik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.11.2013, 21:58
  3. Helle Nacht
    Von martin.südbeck im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.05.2010, 18:00
  4. Die Polizei, die Helle
    Von edorre im Forum Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.09.2006, 21:32
  5. Helle Wand
    Von LisaH im Forum Gesellschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.05.2006, 21:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden