1. #1
    Registriert seit
    Mar 2007
    Ort
    Terra / NRW
    Beiträge
    539

    gordische Knotenlösung...

    Beende Dinge, die belasten,
    verwerfe das, was Dich bedrückt,
    entwirre Fäden, die verworren,
    und stelle gerade, was verrückt.

    Zerschlage Knoten mit dem Schwerte,
    es muss nicht immer gordisch sein,
    erhelle rings um Dich das Dunkle,
    verstrahle wieder Deinen Schein.

    Beginne endlich mit dem Leben,
    was Du vergessen, viel zu lang,
    entwerfe Pläne über Träume,
    die nur Dein ICH entwerfen kann...


    © Maccabros
    Geändert von Maccabros (25.08.2008 um 12:04 Uhr)
    Ich schreibe um mir bewusst zu machen, was ich fühle und denke -
    beim Lesen versuche ich das WARUM zu ergründen...


    © Maccabros

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2008
    Beiträge
    12
    Beginne endlich mit dem Leben...
    Wie treffend dieses Gedicht sich auf mein Leben bezieht, kannst du nicht wissen. Aber es ist so, als ob du die Worte, die ich niemals so treffend hätte formulieren können, aus meiner Brust befreit und in die richtige Reihenfolge gebracht hast.
    Ich wollte nur kurz mal bei Gedichte.com reinschauen und finde gleich dieses wunerschöne Gedicht, wie für mich gemacht. Vielen Dank.
    Bäume sind Gedichte
    von der Natur in den Himmel geschrieben

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2007
    Ort
    Im Rosental in Kärnten, Österreich
    Beiträge
    5.136
    Hallo Maccabros;

    Ich staune ja nur so was deine Feder seit Tagen hergibt;
    Das Kartenhaus ist nicht das Einzige, was mir mitunter auch gefallen mag,
    dass hier aber spricht meine Seeletiefe an;

    Beende Dinge, die belasten,
    verwerfe das, was Dich bedrückt,
    entwirre Fäden, die verworren,
    und stelle grade, was verrückt.
    stelle grade, was verrückt....
    ich würde
    stell` gerade
    oder stelle gerade
    , was verrückt schreiben

    das grade.. passt nicht zu dem leichtflüssigen Vorhergegangenen

    Ein sehr schönes Werk,das Mut macht...
    sehr,sehr gerne gelesen,

    ganz liebe Grüße
    und einen schönen Sonntag,
    Line
    Geändert von Behutsalem (24.08.2008 um 08:31 Uhr)
    Mein NeuestesVom Himmel
    Wortgebundenes
    Behutsalems Gedankenkartonage - Behutsames Gedankengut jetzt neu Behutsalem Neu
    ©auf alle meine Werke
    NEU: meine Homepage (Link im Profil)

  4. #4
    Registriert seit
    Aug 2008
    Ort
    NRW - nähe Dortmund
    Beiträge
    67
    Fan-Begeisterungsapplaus

    so etwas liest sich nicht nur gut, es ist zum NACHDENKEN und PHILOSOPHIEREN

    Dieses Thema trifft auf viele Menschen zu, die auf ihr Glück warten und wenn es heute nicht kommt, okay dann rolle ich mich blöd auf dem Sofa und hoffe auf Morgen…….

    Ganz PHAETT >>>Pläne über Träume<<< >>>NUR DEIN ICH<<< treffender geht es nicht.
    Welch eine Klarheit ohne jeden Zweifel.
    Auch dass etwas zerstört werden muss, finde ich in aller Klarheit WAHR!!!!
    Leider begreifen dies nur wenige und viele versuchen mit allen Tricks und Möglichkeit sich bis zuletzt noch an diese oder jene Sache zu Klammern.

    Mit so wenigen Worten so VIEL zu sagen in aller KLARHEIT zur WAHRHEIT mit MUT und TATKRAFT, da sag ich: GANZ GROSSE DICHTKUNST!

    MEGA PHAETT!!!!!

    Gruß
    Axl

  5. #5
    Registriert seit
    Oct 2002
    Ort
    Leoben-> Steiermark-> Österreich
    Beiträge
    637
    Hallo!

    Kann mich den Vorschreibern nur anschließen, es ist wunderbar geglückt!
    Das Versmaß ist genau und durchgängig eingehalten, und die zwei Reime die auftauchen haben mir das Gefühl gegeben, dass es durchgängig gereimt ist, hab erst jetzt im zweiten Lesen bemerkt, dass es das nicht ist

    Zum Vorschlag weiter oben würde ich
    "und stell' gerade, was verrückt."
    empfehlen, liest sich vielleicht wirklich ein wenig besser.

    Die einzige Zeile die mich persönlich gestört hat war diese:
    "was Du vergessen, viel zu lang,"
    Dieses "was" passt für mich nicht wirklich.. würd da zumindest ein "das" rein geben, ist aber vielleicht nur für mich so..

    Geniales Gedicht!
    Vergange Freundschaft

    Manchmal wünschte ich,
    ich hätte dich nie getroffen.
    Denn wer das Licht nicht kennt,
    wie soll der die Dunkelheit fürchten?
    Lotoreo (elbisch: Florian)

  6. #6
    Registriert seit
    Aug 2008
    Beiträge
    17
    Hallo, ein schönes Gedicht. Hat mir den Morgen geretet. Trotz der Sonne, die sich nicht blicken lässt . Nur dieses "Machen, Machen, Machen" hat mich ein wenig gestört. Tue dies, tue das... Wo ist hier die Zeit für Betrachtung?
    Trotzdem sehr schön. Gruß, Alex

  7. #7
    Registriert seit
    Mar 2007
    Ort
    Terra / NRW
    Beiträge
    539
    @ All

    Danke für die aufmunternen Worte zu meinem Werk.
    Es war nicht geplant, dass sich viele direkt davon ansprechen lassen, aber es freut doch, dass es passt.

    Das Wort "gerade" spricht man oft "grade" aus, aber es ist falsch - Danke für den Hinweis.

    was Du vergessen viel zu lang - ein "das" bezeichnet ein bestimmtes Ereignis - dieses was bezieht sich auf eine Vielzahl von Dingen, daher das WAS

    Gruß Maccabros
    Ich schreibe um mir bewusst zu machen, was ich fühle und denke -
    beim Lesen versuche ich das WARUM zu ergründen...


    © Maccabros

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden