1. #1
    Registriert seit
    Aug 2006
    Ort
    Auckland/Neuseeland
    Beiträge
    868

    Nachtschwärmer

    Ganz zaghaft regt es sich in den geheimen Ritzen
    der Mauer, die aus Alltagsfelsgestein errichtet,
    fragile Fühler tasten, suchen ängstlich
    den Fluchtweg in das kurze Schattendasein.

    Sie scheuen helles Licht und neugierige Augen,
    sind nur Fragmente, namenlose Silhouetten.
    Im fahlen Schein der blassen Himmelssichel
    entfalten Nachtgeschöpfe transparente Flügel.

    Das erste schlüpft aus der zu engen Puppenhülle,
    Gemeinsamkeit stärkt ihren Mut und sie entfliehen
    im Schutz des Schwarms in unbekannte Sphären.
    Der Tod spannt schon die morgenroten Netze.

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2005
    Beiträge
    6.312
    Liebe Lailany,

    ich lese aus deinem Gedicht Junkies, die aus der Dunkelheit kommen und dahin auch wieder ziehen, weil sie nicht erwischt werden wollen,
    wenn sie bekommen haben, was sie brauchen, nämlich Stoff.

    Doch eines Tages wird ihnen das zur tödlichen Falle, denn überlebt haben nur die, die davon loskommen.


    Reimlos kommen deine Zeilen daher, die sich aber durch die (fast) perfekte Metrik sauber lesen lassen.
    Da ich nicht so ein Rosinenfinder wie du bin, lasse ich mal Kleinigkeiten völlig außer acht und
    konzentriere mich auf Inhalt und Wortmelodie.
    Denn dafür bekommst du von mir eine 'EINS'


    Lieben Gruß,
    katzi
    Nickänderung: supikatzi wurde zu Chavali


    ~WÖRTERWUNDERTÜTE~

    Werkeverzeichnis (unvollständig - ruft nach Aktualisierung): Katzenspuren

    ©
    auf alle meine Texte!

  3. #3
    Registriert seit
    Aug 2006
    Ort
    Auckland/Neuseeland
    Beiträge
    868
    Liebes Samtpfötchen!

    Hey, ich freu mich ganz doll über Deinen Besuch.

    Leider bin ich schon wieder längere Zeit ungeküsst..
    Das war mein Beitrag zum Wettbewerbsthema 'Nachtgedanken', also ist er längst nimmer taufrisch.

    Dies ist eines der seltenen Male, wo Du mit Deiner Interpretation daneben liegst , jedoch kann man es durchaus auch auf dieser Ebene lesen.

    Meine Intention war, die heimlichen, ganz privaten Gedanken zu beschreiben, die man für sich behält und mit niemandem teilen will. Daher wagen sie sich auch nur nachts, ganz vorsichtig und vorerst nur einzeln raus. Und nur, wenn niemand und nichts das verborgene Treiben stört, fliegen sie im Schwarm aus.
    Ihre Lebensspanne ist kurz, der beginnende Tag bedeutet ihren Tod.

    Ich bedanke mich für die Eins plus .....
    Es kommen bald bessere Zeiten, auch was die Muse anbelangt.... hoff ich jedenfalls.

    Ganz liebe Grüsse von
    Lailany

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Der Nachtschwärmer
    Von Savage Daydream im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.09.2006, 03:08
  2. Nachtschwärmer
    Von Tigi im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.05.2006, 12:08
  3. Nachtschwärmer
    Von Finja im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.05.2005, 12:45
  4. nachtschwärmer
    Von Jonas wiegandt im Forum Bibliothek - Interpretationen und Gespräche
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.11.2002, 01:23
  5. Nachtschwärmer
    Von mylight1985 im Forum Archiv
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 13.08.2002, 04:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden