Es geschah schneller als ich es wollte,
ich wünschte es wäre nur nie passiert,
das Schicksal mein Pergament ausrollte,
vielleicht unbewußt von mir forciert.

Die Sehnsucht nach dir brennt in mir,
denn der Verlust lastet auf mir schwer,
stehe am Rande des Abgrundes hier,
Hoffnung gibt es für mich nicht mehr.

Ich warte ergeben auf mein Schicksal,
Rettung wird es für mich nicht geben,
es ist für mich eine unaufhörliche Qual.
mit der Sehnsucht in mir weiterzuleben,

Die Wahrheit wollte ich dir immer sagen,
ich bin zu schwach und kann es nicht,
in deinem Gesicht stehen soviele Fragen,
doch die Antworten sind nicht in Sicht.

Die wirst du von mir sicher nie erfahren,
sonst läufst du auch noch in das Unglück,
ich werde dich sicher davor bewahren,
sonst gibt es auch für dich kein zurück.

Mooony, 2008