In Eingeweid' verbirgt sich noch
was Mensch genannt sein soll.
Ist unfrei schon, der Gene Joch,
spricht Wissenschaft vertrauensvoll,
bestimmt das Menschenleben doch,
ob's schlimm wird oder toll.

In einer Mitte wächst's heran
bis zu jenem Tag voller Graus,
da Mutter fällt der Schmerz dann an.
Das Leben bricht aus ihr heraus,
mit Schleim und Blut bedeckt sodann
verlässt das Wesen nun sein Haus.

Das Kind recht unvollkommen gar.
Wächst auf und sammelt Erfahrung,
isst, schläft und trinkt das ganze Jahr,
doch frönt dem Denken nicht genung,
fragt' nie ob etwas Trug ist oder wahr.
Was noch folgt ist die Verwesung.