Thema: Lavalampe

  1. #1
    Registriert seit
    Aug 2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    24

    Lavalampe

    Zwei Gestalten
    finden zueinander,
    verschmelzen
    für Sekundenbruchteile;
    lösen sich,
    umgarnen sich
    im neckischen Spiel.

    Zwei Gestalten
    glühen erhitzt,
    erstrahlen
    für Augenblicke;
    um plötzlich
    zu erstarren,
    zu erlischen
    zu erkalten.
    Geändert von Black Pearl (29.09.2008 um 16:20 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Dec 2005
    Ort
    Grevesmühlen
    Beiträge
    5.714
    Hallo Black Pearl,

    Alles in Allem gefällt mir dein Text, dieser Vergleich der Bewegungen und Strukturen in einer Lavalampe mit denen einer menschlichen Beziehung. Auch die Parallelkonstruktion an den beiden Strophenanfängen wirkt auf mich geschickt gesetzt. Die Gedankenstriche in den vorletzten Zeilen der Strophen finde ich überflüssig und das Wort "erlischen" gibt es nicht, du meinst sicher "erlöschen". Ein bischen besonders wirkt es auf mich aber schon, dass die Liebe hier unmittelbar und plötzlich nach ihrem heißesten Glühen einfach verlöscht. Da muss irgenwas passiert sein, was nicht ganz alltäglich ist und gibt somit viel Freiraum für Spekulationen.

    Gruß
    Woitek

  3. #3
    Registriert seit
    Aug 2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    24
    Hallo Woitek,
    Schön, wenn dir mein Gedicht gefällt.
    Das Wort "erlischen" gibt es nicht, du hast recht, doch es schien mir in diesem Zusammenhang irgendwie passend, ich finde "erlöschen" hört sich nicht sehr gut an im Lesefluss, aber ich verstehe, was du meinst, vielleicht fällt mir noch ein besseres Wort ein, was es gibt.


    Ja, ich gebe dir Recht, es ist natürlich nicht alltäglich, dass jede Liebesbeziehung einfach so von einem auf den nächsten Moment "erlischt", aber dennoch passiert so etwas manchmal, dass eine Beziehung durch irgendetwas abrupt beendet wird, auf das wir keinen großen Einfluss haben (Bei der Lavalampe wird der Stecker gezogen)...

    Auf jeden Fall wollte ich genau das erreichen, dass Platz zum Spekulieren bleibt, dass nicht alles explizit dasteht, dass man ein wenig zwischen den Zeilen lesen muss...
    Ich selbst mag auch Gedichte viel mehr, wenn man im Nachhinein noch darüber nachdenkt.

    In diesem Sinne, Danke für deine Kritik,
    liebe Grüße,
    Die schwarze Perle

  4. #4
    Registriert seit
    Dec 2005
    Ort
    Grevesmühlen
    Beiträge
    5.714
    Mhm, naja, das "erlischen" klingt aber wirklich nicht gut, einfach wie falsche Grammatik in den Ohren eines Dichters halt klingt... Ich verstehe auch, dass du "verlöschen" nicht so gerne willst, wie wäre es da mit einem Synonym? Ich hätte da zum Beispiel "verglimmen" anzubieten.

  5. #5
    Registriert seit
    Aug 2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    24
    Du bist sehr hartnäckig, das muss ich dir lassen
    Ich geb mich geschlagen, das "erlischen" ist vllt wirklich nicht das beste Wort ...aber erglimmen gefällt mir auch nicht 100%ig. verzeih, wenn ich so wählerisch bin, aber ich suche vielleicht auch ein wort, dass es so garnicht gibt
    ich brauche eben ein wort, das dieses erlöschen der flamme verdeutlicht, dieses dunkel werden, "erlischen" eben
    Vielen lieben dank für deine bemühungen

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Lavalampe-Gast-Beziehungsanalyse
    Von ubaldvoneberode im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.09.2015, 15:28
  2. Lavalampe
    Von Pottie im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.10.2006, 15:17

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden