Einsamkeit füllt mich.
Verzweiflung treibt mich.
Unwissenheit lähmt mich.

Wo sind sie?
Ich rufe nach ihnen,
doch niemand antwortet.
Ich dachte immer,
sie sind die Antwort.
Doch desto näher ich ihnen komme,
umso ferner scheinen sie.

Bin ich noch ich?
Oder bin ich längst angekommen?
Ich habe so dagegen gekämpft,
dass ich es nicht kommen sah.
Jetzt oder nie.
Das ist sicher.
Aber möchte ich die Berg-
oder die Talfahrt?
Ich entscheide -
und das ist das Dilemma.

Ohne Macht schwebt es über mir.
Hilflosigkeit fasst mich.
Ist da wer?
Oder ist man ohnehin immer alleine?
Ebenso wie man nie alleine ist.

Gibt es Antworten auf meine Fragen?
Oder gibt es nur Handlung.
Geschwindigkeit, die mir zu langsam erscheint.
Bewegung, die mich an Stillstand erinnert.
Freiheit, die mich gefangen hält.
Möglichkeiten, die mich einengen.
Ungeduld, die mich in den Wahnsinn treibt.

Undankbarkeit, vor der mir graut.