Thema: Adamstrauer

  1. #1
    Registriert seit
    Sep 2005
    Ort
    Schiffweiler/Saarland
    Beiträge
    248

    Adamstrauer

    Adamstrauer
    - 1. Version -


    Der Schatten trotzt den Spitzen weißgeschminkter Pfeile,
    dem luftbetonten Kehlenkreischen alter Zaren
    und malt mit Trauerlanze eine Kunstblutzeile
    auf gelben Grund – um das Gefährtenerbe zu bewahren.


    Im Schwindeltanz von groben Renaissancegedanken,
    dem Donnergroll von falschbetonten Echowellen,
    gerät die alte Säulenkonstruktion ins Wanken
    und stürzt bald ein – von Adam einst gebaute Kapitellen.


    © Benjamin Stadler
    Geändert von Poesielos (11.10.2008 um 22:10 Uhr)
    - Gedichtsdarwinist im Ruhestand -


    Rentenbegehren: Antragsformular

    Rentnerschreiben: | #1 | #2 | #3 |

  2. #2
    Limes Guest
    Bittebittebitte erzähl´ was zu dem Werk!
    Die Bildersprache ist so schön - ich möchte einfach nicht rätseln,
    raten, deuten - sondern des Werkeschöpfers originalen Ton

    die Form (xXx) mit 6x13 und 2x15 Silben mit rein weiblichen Kadenzen beim Thema Adam ist angenehm im Lesefluss, sowohl leise als laut.
    Die 13 kann für den Wandel durch Tod stehen und die 15 für rein jetztbezogenen Materialismus <-> Absicht?

    Sehr gerne gelesen, L.

  3. #3
    Registriert seit
    Sep 2005
    Ort
    Schiffweiler/Saarland
    Beiträge
    248
    Einen wunderschönen Abend wünsche ich dir, Lipiwig

    Zunächst mal Danke für deinen Kommentar, übrigens eine Premiere für dich; bist der erste comler, der etwas zu einem Gedicht von mir sagt *grins*

    Also zunächst mal zu den formalen Aspekten, die du ansprichst.
    Die Entstehung des Gedichtes als solches hatte nicht die Absicht mit der Anzahl der Silben irgendwelche Bedeutungen zu verfolgen. Ich finde es interessant wie du es ansprichst und auch im übertragenen Sinne passt es; aber ich gebe zu, dass 6x13/2x15 zufällig entstand Hingegen Jambus + Kadenz waren als solche beabsichtigt, um einen angenehmen Lesefluss zu garantieren. Dies war auch notwendig in Anbetracht der Verslänge und den Enjambements.


    Allerdings muss ich dich hinsichtlich des Inhaltes etwas enttäuschen. Mir widerstrebt es, die eigene Intention meines Gedichtes hier gleich zu posten. Ich erarbeite das lieber mit dem Leser, wenn er seine Gedanken mir unterbreitet. Ich will anderen auch die Chance geben, sich eine möglichst neutrale Meinung über mein Werk zu bilden, was nicht geht, wenn ich gleich die Hosen runterlasse Sollte es sich jedoch so ergeben, dass sich sonst niemand mehr zu "Adamstrauer" äußern wird, werde ich mich per PN bei dir melden und dir meine eigenen Gedanken ausdrücklich schildern.


    Mit freundlichen Grüßen,
    -Poesielos-
    - Gedichtsdarwinist im Ruhestand -


    Rentenbegehren: Antragsformular

    Rentnerschreiben: | #1 | #2 | #3 |

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden