1. #1
    Registriert seit
    Mar 2007
    Ort
    Terra / NRW
    Beiträge
    539

    Traumreise I...

    Ein großer Sprung, hinein ins Leere,
    kein Netz, kein Boden und kein Halt,
    vertraue auf die Macht des Wortes,
    wie kräftig es in Dir erschallt.

    Du stehst inmitten einer Steppe,
    der Himmel grau, das Licht scheint fort,
    wo Du gestrandet, ist nicht sicher,
    unwirklich ist und bleibt der Ort.

    Sehr fern ertönt ein leises Rufen,
    ein Wispern, was die Ohren füllt,
    es steigert sich, wird immer lauter,
    Du trotzdem Dich in Schweigen hüllst.

    Der Boden schwankt, doch bleibe standhaft,
    ein Schatten sich aus Wolken schält
    und Du gehst los in seine Richtung,
    denn dieses Mal hast Du gewählt.

    Der Schatten ist schier undurchdringlich,
    Du siehst, doch fühlen kannst Du nicht,
    nur die Bewegung der Gedanken,
    erscheint dem Denken hier als Pflicht.

    Der Schatten geht, Du fühlst Dich einsam,
    was ist geschehen, was gefällt,
    wo ist die Frage und das Urteil,
    ist Schweigen das, was Du erhältst?

    Das Grau verschwimmt, die Sonne leuchtet,
    ihr Licht ist hell, doch furchtbar kalt,
    der Atem zeigt Dir seine Wärme,
    es endet unumstößlich bald...?


    © Maccabros
    Ich schreibe um mir bewusst zu machen, was ich fühle und denke -
    beim Lesen versuche ich das WARUM zu ergründen...


    © Maccabros

  2. #2
    Registriert seit
    Jan 2007
    Ort
    Im Rosental in Kärnten, Österreich
    Beiträge
    5.136
    Hall Maccabros!

    Deine Traumreis I mag mir gefallen, zumal sie wahre Worte spricht und diese sind,
    wie sollte es anders sein, sehr schön zu lesen.
    Es ist alles nur ein Traum.. es ist alles nur geliehen, fiel mir dazu ein..


    Ein großer Sprung, hinein ins Leere,
    kein Netz, kein Boden und kein Halt,
    vertraue auf die Macht des Wortes,
    wie kräftig es in Dir erschallt.

    Du stehst inmitten einer Steppe,
    der Himmel grau, das Licht scheint fort,
    wo Du gestrandet, ist nicht sicher,
    unwirklich ist und bleibt der Ort.


    Die zwei Strophen heb ich mal hervor, denn die find ich von der Aussage her wunderbarst beschrieben..
    wobei es bei den anderen nicht an Kraft fehlt, das möchte ich dazu sagen, aber die sind schon Ia.

    Sehr gerne gelesen,
    behutsame und liebe Grüße,
    Line
    Mein NeuestesVom Himmel
    Wortgebundenes
    Behutsalems Gedankenkartonage - Behutsames Gedankengut jetzt neu Behutsalem Neu
    ©auf alle meine Werke
    NEU: meine Homepage (Link im Profil)

  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2007
    Ort
    Terra / NRW
    Beiträge
    539
    @ Line

    Alles nur ein Traum?

    Lassen wir uns überraschen, wohin die Reise noch führen mag, die da Leben und /oder Traum heißt...

    GLG

    Maccabros
    Ich schreibe um mir bewusst zu machen, was ich fühle und denke -
    beim Lesen versuche ich das WARUM zu ergründen...


    © Maccabros

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Traumreise
    Von Yakumo im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.07.2011, 23:16
  2. Meine Traumreise
    Von Liane im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.03.2008, 19:13
  3. Traumreise
    Von serpentina im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.07.2007, 11:34
  4. Traumreise
    Von jad im Forum Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.10.2006, 13:42
  5. Eine kurze Traumreise
    Von Sylvester Christoph im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.10.2003, 01:19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden