1. #1
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    43

    Für das Silberpaar!!!

    Liebe Mama, lieber Papa, liebe Familie und Gäste!

    Was war das doch gleich, was wir hier wollten?
    Ach ja Jacqi und Frank luden ein
    zu feierlicher Runde,
    und wir wollen feiern Stunde um Stunde.
    Doch warum sind wir heut alle hier erschienen?
    Welchem Anlass sollte das denn bitte dienen?
    Heute ist ein ganz besonderer Tag,
    denn das Silberpaar lud ein,
    um zu feiern 25 Jahre beisammen sein.
    Wir können es kaum glauben
    25 Jahre seid ihr nun zusammen
    und habt viel miteinander durchgestanden.
    Doch wollen wir nun von ganz vorne beginnen,
    um nicht alles durcheinander zu bringen.

    Das Kennenlernen war schon sehr speziell,
    wir würden sogar behaupten recht unkonventionell.
    Der 2. Mai 1981 war schon etwas ganz besonderes,
    denn es war der Tag,
    als Jaqui Frank mit Bier überwarf.
    Um dann auch (noch) in Erinnerung zu bleiben,
    wiederholte sich am nächsten Tag dieses Treiben.
    Dieser ungewöhnliche Start sollte der Grundstein
    für eure lange Beziehung sein.

    Gemeinsam durch das Leben eilen,
    alles mit dem Andern teilen,
    mit Offenheit und mit Vertrauen,
    zu Zweit sich eine Zukunft bauen.
    Und schon bald war euch bewusst,
    dass das wohl Liebe sein muss.

    1983 war ein glückliches Jahr.
    Am 25. November, da wurde es wahr.
    Ihr habt euch das Ja - Wort gegeben
    und wolltet alles teilen im Leben.
    Ihr wusstet jedoch genau,
    ihr seid dabei nicht nur Mann und Frau.
    Das Leben hielt noch allerlei für euch bereit
    und ihr habt euch gefreut auf die nun kommende Zeit.

    Es gingen eine ganze Weile
    vier große Füße ganz alleine.
    Doch ab sofort gehen Schritt für Schritt
    zwei winzig Kleine mit euch mit.
    Diese Füße das sind meine!
    Ja, am 11.3.84 kam eure erste Kleine.
    Das erste Töchterlein war nun daheim
    und ihr wart glücklich eine richtige Familie zu sein.

    Gepachtet im Doppelpack euer Glück
    Erblicktet ihr am 19.11.85 euer zweites Goldstück.
    Zwei Töchter waren nun im Haus
    und ihr machtet das Beste daraus.

    Am 2.2.87 kam dann, wie könnte es auch anders sein
    ein Mädchen zur Welt, ganz zart und klein.
    Das dritte Kind man mag’s kaum glauben
    sollte euch auch nicht eure Nerven rauben.

    Am 14.9.88 entsprang euer viertes Mädchen dem Himmelszelt
    und kam mit allerlei Geschrei zu Welt.
    4 süße Töchter habt ihr nun zu Hause,
    doch dachtet bestimmt oft,
    wir hätten gern mal eine Pause.
    Ihr meistertet alles mit Bravur,
    obwohl es sicherlich auch manchmal war eine regelrechte Tortur.
    Doch die lieben Kinderchen erfreuten sich stets großer Begeisterung
    und sorgten für allerlei Aufmunterung.

    Zehn Jahre sind nun vergangen,
    seid ihr vor den Traualtar gegangen.
    Stellt man sich nun einmal die Frage:
    „Was zeichnet diese Ehe aus?“,
    dann wird man leicht die Antwort finden:
    wo Herz und Tatkraft sich verbinden,
    wo eines so zum andern passt,
    da ist das Glück sehr gerne Gast!

    Neuen Boden verlieht ihr eurem Glück
    Und bautet ein Haus – Stück für Stück.
    Wir konnten singen „Stein auf Stein“
    unser Häuschen wird bald fertig sein.
    1995 zogen wir dann ein
    in unser trautes neues Heim.

    Erst kam der Kater,
    als Unterstützung für unseren Vater.
    2 Jahre später brachte Mutti den Rüden mit,
    das war für uns alle ein großer Hit.

    Im Jahr 97 kam dann ein roter Flitzer für Mutti an,
    noch heute erfüllt es seinen Zweck,
    Familienkutsche nennen wir es keck.

    Im April 2000 machte sich eine ganze Gänseschar,
    auf den Weg zu Christa und Werner auf den Oltamar.

    Am 14.02.2004 begleitete mich Papa zum Altar,
    wo ich voller Freude rief „ja“,
    und einen Monat später - man konnte es kaum glauben,
    blicket Ihr am 18. März Eurem 1. Enkelkind in die Augen.

    Mein größtes Glück auf Erden,
    sollte am 21.11.2007 Euer 2. Enkelkind werden.
    Die Kleinen halten Euch stets auf Trapp,
    doch Ihr macht noch lange nicht schlapp.
    Und wie könnte es auch anders sein,
    auch die Enkel reihen sich in die Kette der Mädchen ein.

    Zusammenfassend sei gesagt,
    4 Kinder und 2 Enkel,
    bis zum heutigen Tag.

    Zwar zählt ihr lange noch nicht zu den Alten,
    doch wollten wir heute Rückschau halten.
    Wir haben heut alles überschaut,
    was ihr angeschafft und aufgebaut.
    Sicherlich war es nicht immer leicht,
    dennoch habt ihr sehr viel erreicht.
    Ihr habt gezeigt, dass der Liebe Kraft,
    wenn es drauf ankommt, Großes schafft.

    Wir wollen heute danke sagen
    für alles was ihr habt mit uns ertragen.
    Wir Vier erfüllten euch sicher oft mit Stolz und Freude,
    doch haben wir euch auch oft bei Tag und Nacht
    um so manch ruhige Stunde gebracht.
    Wir gingen auch nicht immer an eurer Hand
    und wollten oft mit dem Kopf durch die Wand.
    Doch ihr habt in jeder Situation
    (fast) immer gefunden den richtigen Ton.
    Umsorgt habt ihr uns stets; bewahrt, geleitet.
    Ihr wart uns Zuflucht, wart uns Trost und Halt.
    Ihr habt uns für das Leben vorbereitet;
    wir waren’s, denen eure Liebe galt.
    Wir danken euch in stiller, echter Rührung
    für eure liebevolle, stete Führung.
    Ihr habt das große Werk vollbracht
    und aus uns allen tolle Menschen gemacht.

    Wir feiern gern mit euch
    was ihr einst geschworen, vor Tag und Jahr,
    nämlich fest zusammen zu stehen im Leid wie im Glück,
    dies liegt nun schon ein Vierteljahrhundert zurück.
    In diesen vielen Ehejahren
    kann einem manches Widerfahren.
    Doch Ihr Beiden habt mit Vertrauen und vereinter Kraft
    die 25 Jahre gemeinsam geschafft.


    Für die kommenden Gezeiten
    sei beschert euch Gutes nur,
    Glück soll weiter euch begleiten,
    bis zur letzten Inventur.
    Zum Ende möchten wir nun kommen,
    doch vorher sollt ihr euer Geschenk bekommen.
    Was schenkt man an solchem Tage?
    Lange quälte uns diese Frage.
    Viel Mühe hatten wir mit eurem Geschenk,
    wir hoffen, dass ihr das auch bedenkt.

    Um die 27 Jahre nicht zu vergessen,
    haben wir uns durch den Bilderwust gefressen,
    wir bastelten ein Buch daraus,
    und geben es nun guten Herzens heraus.

    Und nun lasst uns alle auf das Silberpaar unser Glas erheben
    und ein Stößchen drauf geben.





    p.s.: diese Rede wird am 29.11.08 vorgetragen. vielleicht hat ja noch jdm. Verbesserungen oder Anregungen für mich...würde mich freuen!
    Geändert von MatheMuffel (20.11.2008 um 20:55 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden