Der Antrag

Das Nahen ihrer Aura genoss er wie immer,
ihr Glanz umhüllte ihn mit sinnlicher Wärme,
ihr betörender Duft berührte seine Sinne
und Verehrung mit Ehrfurcht erfüllten ihn.

Er hauchte einen Kuss auf ihre zarte, weiße Stirn.
Dieser Moment war kostbarer als alle Schätze der Welt.
Der Klang ihrer lieben Stimme erhellte den Raum,
in seinem Verstand brachte sie Glocken zum Läuten.

Ein glückseliger Schauder durchrann seine Adern
und er spürte, wie die Kälte aus ihm herausfloss,
denn in ihrer Nähe gab es nur berauschende Wärme.
Seine Augen umschmeichelten ihre schlanke Gestalt.

Behutsam ergriff er ihre schönen, sanften Hände,
verzaubert lauschte er ihrem singenden Tonfall.
Kaum fähig ihren Worten Sinn zu verleihen,
schaute er tief in ihre wunderschönen Augen.

Ihre anmutigen Bewegungen erregten ihn,
anbetend umschloss er ihre schmalen Finger.
Sie war die Frau seiner ewigen Träume
und nun stand sie erwartungsvoll vor ihm.

Jetzt war der Moment endlich gekommen
und er sank bebend vor ihr auf die Knie.
Seine Augen bettelten um ihre Antwort
als er sie fragte: Willst Du meine Frau werden?
Ich liebe Dich!