In Träumen gefangen
fernab der Realität
die Zeit längst vergangen
in einer Welt die keiner außer mir versteht

Der Wunsch nach Freiheit
so unsagbar groß
nagt an mir wie eine Krankheit
doch wie erfüll ich ihn bloß

Entscheidungen mir aberkannt
was ist mit meinem eigenen Verstand
ich werd geliebt und bin doch allein
niemand merkt wenn ich manchmal wein´

von geliebten Menschen nicht ernst genommen
mein Ruf nach Befreiung so laut und klar
haben sie ihn dennoch nich wahrgenommen
flüchte ich in meine Träume, denn mein Wunsch wird auch heute nicht wahr...

________________________________________________

Kritik ist unbedingt erwünscht da ich gerade erst anfange mit schreiben und mich gerne verbessern würde

gruß, xsabrinaxo