Thema: Das Gesicht

  1. #1
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    7

    Das Gesicht

    Das Gesicht

    Es ist schwer ein geräusch zu beschreiben,
    warm, kalt, in trockenen oder bunten farben?
    Wie Kinder das Spiel übertreiben,
    wie hohl die leere doch klingt?
    Bestimmt die Erinnerung es anzuhalten?

    Doch das bild kommt wieder zurück
    ich habe gewonnen doch war es der erste Schritt
    Der Spiegel deine Gedanken gestaltet

    -----------
    ich weiß nicht ich bin noch nicht der erfahrenste schreiberling aber ich hoffe das ihr mir einfach mal eure Meinung schreiben könnt und eventuelle Verbesserungen..bitte haltet euch nicht zurück..
    Geändert von opa_hannes (10.12.2008 um 19:54 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Alpen/Menzelen-Ost
    Beiträge
    472
    Guten Abend opa_hannes!

    Dein Werk "Das Gesicht" ist mir viel zu bildlastig, tut mir leid.
    Ich finde kein Beziehungen und Zusammenhänge in dem Gedicht, sofern man es als solches bezeichnen kann.
    Ich werde mich einfach mal mit Rückfragen an Dich an den Text heranwagen.

    Es ist schwer ein geräusch zu beschreiben, Ist es das tatsächlich?
    warm, kalt, in trockenen oder bunten farben? Seit wann beschreibt man Geräusche wie Wasser/Bilder?
    Wie Kinder das Spiel übertreiben, Vllt. fragt man eher nach dem "Warum"? Das "wie" ist meiner Meinung nach offensichtlich...
    wie hohl die leere doch klingt? Die Leere klingt also hohl, aber ein klingendes Geräusch ist schwer zu beschreiben?
    Bestimmt die Erinnerung es anzuhalten? Zu diesem Vers habe ich überhaupt keinen Zugang.

    Doch das bild kommt wieder zurück Welches Bild auf einmal?
    ich habe gewonnen doch war es der erste Schritt Gewonnen?? Welchen Kampf?
    Der Spiegel deine Gedanken gestaltet Also meine Gedanken gestaltet nicht der Spiegel...

    Du siehst, ich persönlich habe doch starke Probleme, Zugang zu Deinem Werk zu finden. Aber vielleicht ergeht es Einigen hier ja anders.

    Also, Nichts für Ungut, einen schönen Abend wünscht
    Picasu

  3. #3
    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    804
    Hm, ich bin müde und ein Kommentar wird das jetzt nicht, aber etwas Widerspruchsgeist wecken die Fragen von Picasu:
    Also ein Geräusch mit Farben, mit Empfindungen, wie Wärme oder Kälte zu beschreiben, das macht mir durchaus Sinn. Da gibt es nämlich als Verbindung die Gefühlsebene, die Geräusche ebenso wie Farben, Temperaturen oder sonstige Dinge beeinflussen. Mir macht es überhaupt keine Probleme, zwischen Dingen zu unterscheiden, die sich lila oder grün anfühlen - warum sollte man mit Geräuschen nicht ebenso verfahren können?
    Und natürlich klingt Leere hohl - das war aber auch nicht die in Zeile eins gestellte Frage.
    Das "es anhalten" würde ich auf das auf anderen Ebenen Beschreiben von Dingen beziehen - steht zwar auf wackeligen Beinen, geht aber meiner Ansicht nach durch.
    Wo das Bild herkommt? Natürlich aus der Beschreibung des Geräusches - Du hast fragend doch selbst "Bild" genannt, Picasu Und das was schwierig und vielleicht der Kampf war, ist also natürlich die Geräuschsbebilderung, die dem lyr.Ich gelungen scheint - gewonnen hat es also gegen die eigenen Probleme mit der selbstgestellten Aufgabe.

    Insgesamt bin ich mir über den Text aber auch grad nicht schlüssig, aber auch zu müde, da tiefer einzutauchen - vielleicht morgen. Allerdings, opa hannes: Ich hätte gern, dass Du Dich Deinerseits dann vorerst nochmal um die Ausarbeitung bemühst; in der Rechtsschreibung sind Fehler, die wirklich nicht sein müssen und da es einige sind, weiß ich nicht, ob Du im Sinnbezug des Textes nicht ebensolche Flüchtigkeiten verstecktest; das ist mir/uns gegenüber ein wenig unfair, oder? *zwinker*

    Also auf dann vielleicht
    Nina
    .
    .

    "gesammelte Empfehlungen" von linespur
    Du vermisst einen Kommentar zu Deinem Gedicht?

    Genie ist weniger eine Gabe denn aus blanker Not geborener Erfindungsreichtum.
    Jean Paul Sartre

  4. #4
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    7
    meine auslegung vielleicht gewinnt man dadurch mehr klarheit..ich gebe ja zu das es zu zusammenhangslos ist aber dadurch wollte ich großen interpretationsspielraum lasse.den hat man bei gedichten mit kurzen schritten nämlich eher weniger..

    Es ist schwer ein Geräusch zu beschreiben, Ein geräusch kann Hohl klingen ->verweis aber damit habe ich nicht das ganze geräusch beschrieben jeder stellt sich unter hohl etwas anderes vor..und so meinte ich das ungefähr das geräusch ist nur ein vergleich zum beschreiben eines gesichtes..ich kann ein gesicht auch beschreiben aber jeder macht in seiner fantasie doch sein eigenes daraus einfach weil es zu komplex ist

    warm,kalt,in trockenen oder bunten Farben? hier gehe ich einfach nochmal auf die ausrichtungen und ebenen eines Ger

    Wie Kinder das Spiel übertreiben, Kinder sind sorglos wenn sie das spiel übertreiben steigern sie sich in etwas hinein so wie jemand in ein gesicht das er vielleicht nur für eine sekunde gesehen hat und versucht sich dieses Bild wieder ins Bewußtsein zu holen

    Wie hohl die leere doch klingt,Die leere die der jemand in seinem kopf findet als er nach dem gesicht sucht ist aufgebraucht->hohl ( dadurch können wir uns immer noch 2 verschiedene geräusche vorstellen)

    Bestimmt die Erinnerung es anzuhalten?Der Jemand fragt sich nach dem warum..(nach dem du auch fragtest) doch bei ihm geht es wahrscheinlich um ein anderes warum..warum gibt ihm seine erinnerung das bild nicht zurück obwohl er sich so darauf konzetriert hat?

    Doch das Bild kommt wieder zurück,seltsame wendung des gedichts in der 2 strophe wieso? fragt sich der leser jetzt lauschen wir weiter...

    Ich habe gewonnen doch war es der erste schritt, selbsterklärend ( aber erst durch meine erklärung tut mir leid ich sehe jetzt ein das ich gedichte vielleicht ein wenig klarer schreiben sollte damit sie überhaupt noch lesbar beliben..

    Der Spiegel deine Gedanken gestaltet.der schlüssel des ganzen! nicht das erinnern des gesichts sondern das verbinden des ganzen mit bewegung bringt alles zurück.. der spiegel steht sozusagen für bewegung im starren gehäuse der schädeldecke

    ich werde versuchen mich zu bessern

  5. #5
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Alpen/Menzelen-Ost
    Beiträge
    472
    Schönen guten Abend euch Beiden!

    Uff!
    Ich danke Euch natürlich herzlich für Eure Aufklärungsversuche, aber mir bleibt dieses Werk nach wie vor verschlossen.
    Vielleicht bin ich zu jung? Wer weiß.
    Mit großen Anstrengungen kann ich einige Deiner Erklärungen verstehen hannes, das letzte Bild hätte ich allerdings selbstständig niemals aufgelöst...
    Also vielen Dank - trotzdem befinde ich mich bezüglich des Werkes nach wie vor in einem Dämmerzustand. Mich hättest Du als Leser wohl nicht erreicht.
    Aber wie gesagt, vielleicht übersteigen die Bilder meinen Vorstellungshorizont.

    Na, ja, "bessern"
    Du selbst kannst Dein Gedicht ja bis zum Ende aufschlüsseln.
    Ich würde mir nur noch Bilder wünschen, die auch für mich zugänglich sind.
    Aber vermutlich geht es Vielen hier anders als mir. Manchmal bin ich einfach hohl wie die Leere.

    Es grüßt ganz lieb
    Picasu

  6. #6
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    7
    zu jung?? das glaub ich kaum.. ich bin 17 gerade diese woche geworden^^ kannst du das unterbieten?
    naja allerdings werde ich versuchen beim nächsten mal etwas schlüssigere bilder verwenden

  7. #7
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Alpen/Menzelen-Ost
    Beiträge
    472
    Neee, kann ich nicht unterbieten.
    Werde in gut 2 Wochen 19.
    Aber so ist das halt in uns'rem Alter...
    Manche haben dort einen weiteren Vorstellungshorizont, manche dort...
    Freue mich auf jeden Fall auf Dein nächstes Gedicht!

    Einen schönen Restabend wünscht
    Picasu
    Geändert von Coup de grâce (13.12.2008 um 18:53 Uhr)
    Ich bin definitiv nicht für diese Zeit gemacht.

  8. #8
    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    4.281
    Salve!

    Zitat Zitat von opa_hannes
    zu jung?? das glaub ich kaum.. ich bin 17 gerade diese woche geworden^^ kannst du das unterbieten?
    16 Hehe

    So, die Kritik, um die du gebeten hast:
    1. Metrik: Du wirst feststellen und mir zustimmen, dass der Rhythmus nicht sehr regelmäßig ist. Natürlich kann mir jetzt einer entgegnen, dass dies nicht zwingend notwendig sei. Aber dennoch will ich es hier erwähnt haben.
    2. Fehler: Linespur hat dich bereits darauf hingewiesen - aber du hast noch nicht wirklich etwas gemacht. Ich finde das schade, da man nicht leugnen kann, dass sich Fehler - wenn sie nicht absichtlich gesetzt wurden - einen bleibenden negativen Eindruck hinterlassen. Also: Alle Nomen bitte groß! In der zweiten Strophe hattest du wohl nicht mehr die Lust, Satzzeichen zu setzten. Mein Tipp: Ausbessern!
    3. Stil: Du verwendest Stilmittel - was ich prinzipiell gutheiße. Die Vermischung von Sinnesebenen gehört dazu. So etwas ist sicher eine gute Idee. Versuche, auch Metaphern und Vergleiche zu verwenden. Stilitistisch bist du auf einem guten Weg.



    Am Text:

    Es ist schwer, ein Geräusch zu beschreiben.
    Warm, kalt, in trockenen oder bunten Farben?
    Wie Kinder das Spiel übertreiben,
    wie hohl die Leere doch klingt?
    Bestimmt die Erinnerung es anzuhalten? (keine Ahnung was du meinst? Wer ist es?)

    Doch das Bild kommt wieder zurück.
    Ich habe gewonnen, doch (doch hast du im Vers davor schon verwendet. Solche Wiederholungen sind nicht besonders einfallsreich.) war es der erste Schritt.
    Der Spiegel deine Gedanken gestaltet.(der Satz ist unschön verdreht. "Der Spiegel gestaltet deine Gedanken.")


    Metrik
    (X --> betonte Silbe; x --> unbetonte Silbe)

    Es ist schwer ein geräusch zu beschreiben,
    xxXxxXxxXx
    warm, kalt, in trockenen oder bunten farben?
    XXxXxxXxXxXx
    Wie Kinder das Spiel übertreiben,
    xXxxXxxXx
    wie hohl die leere doch klingt?
    xXxXxxX
    Bestimmt die Erinnerung es anzuhalten?
    xXxxXxXxXxXx

    Doch das bild kommt wieder zurück
    XxXxXxxX
    ich habe gewonnen doch war es der erste Schritt
    xXxxXxXXxxXxX
    Der Spiegel deine Gedanken gestaltet
    xXxXxxXxxXx

    Nicht sehr regelmäßig



    Ja, einiges ist ganz in Ordnung, aber es gibt noch durchaus einiges an dem Werk zu verbessern. Verwende dabei unter anderem meine Ausführungen! Ich bitte dich, verbessere die Fehler. Berücksichtige die Metrik bei deinen nächsten Werken!
    Im Wesentlichen bist du aber auf einem guten Weg. Also, Kopf hoch! Ich bin schon auf deine weiteren Werke gespannt.

    Vale!
    lg,
    maXces

  9. #9
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Vöcklabruck
    Beiträge
    5
    Ich bin elf.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Das Gesicht
    Von Hans Plonka im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.02.2009, 21:01
  2. Ein Gesicht
    Von TraumtänzerFede im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.01.2009, 16:54
  3. Das Gesicht
    Von EinsamesMädchen im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.03.2007, 09:57
  4. Ihr Gesicht
    Von Speren im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.10.2005, 12:52
  5. gesicht
    Von 123 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.03.2005, 20:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden