Thema: Ein Zwang ?

  1. #1
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    43

    Ein Zwang ?

    Ein Baum, er wächst.
    Er entfaltet seine Blätter und Blüten.
    Die Sonne, sie sendet ihre Strahlen aus.
    Sie liebkosen den Baum.

    Doch der Baum, er stirbt.
    Er stirbt durch das Gift im Regen,
    der die Sonne vertreibt.


    Ein Mann, er findet eine Frau.
    Er wird glücklich mit ihr.
    Die Frau, sie verändert ihn.
    Sie blüht auf in seinem Lächeln.

    Doch die Frau, sie stirbt.
    Sie stirbt durch einen Anschlag,
    der sein Lächeln vertreibt.


    Der Frosch, er schwimmt.
    Er braucht das Wasser.
    Das Wasser in seiner Reinheit.
    Es ist das Lebenselixier für alle.

    Doch das Wasser, es verschwindet.
    Es verschwindet durch unsere Habgier,
    die den Frosch umbringt.


    Warum müssen wir alles entzweien?

    Wo doch das Leben nach der Liebe schreit...
    Freue mich über jede Meinung und Kritik

  2. #2
    IngoRaup ist offline und immer schön in Bewegung bleiben >>>
    Registriert seit
    Apr 2008
    Ort
    Heidenheim/ BW
    Beiträge
    1.194
    Hallo Abat!

    Die Naturgesetzmäßigkeit ist Expansion und Impansion in Zyklen. Allerdings muss dabei nicht immer etwas zerstört werden. Allerdings wird aber meistens etwas zerstört, abgebaut oder umgebaut. Der Kreislauf von Leben und Tod also.

    Zum Gedicht: Durch die kurzen Sätze kann die Nichtreimung zur Geltung kommen und den Leser kurzfristig zum Nachdenken anregen. Der Text ist natürlich sehr auf den Menschen und seine Umwelt bezogen und gibt Beispiele der Vernichtung bis auf Strophe eins. Die abschließende Frage schreit nach Anworten gibt aber mit der Liebesbotschaft auch keine ausreichende Erklärung für einen nachgefragten Zwang zur Zerstörung.

    Nun dann, ran an die Erklärungen, warum es alles so ist!

    Grüße von Ingo

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    43
    Ich wollte mit dem Gedicht die Sinnlosigkeit unseres Handelns deutlich machen.
    Unsere ganze Welt lebt in einer Symbiose nur wir Menschen schaffen es nicht uns einzuleben.
    Ich frage mich, ob es wirklich so sein muss.
    Und ob wir diese zerstörerischen Züge in uns überwinden können, wo sich doch so viele Menschen nach dem Frieden und der Harmonie sehnen...
    Freue mich über jede Meinung und Kritik

  4. #4
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    30
    Das ist auch sehr bewegent nur man kann bei vielen einfach nur zusehen und nicht tun!Leider ist das so auf dieser Welt nunmal so!

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Tat und Zwang
    Von Hans Plonka im Forum Minimallyrik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.01.2017, 18:22
  2. Zwang
    Von legolas1987 im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.11.2011, 21:24
  3. Zwang
    Von Guenter Mehlhorn im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.05.2010, 16:20
  4. Der Zwang
    Von Hans Plonka im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.03.2009, 19:08
  5. Zwang
    Von Lüdgür im Forum Archiv
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.10.2002, 00:33

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden