Thema: ***

  1. #1
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    78

    ***

    Obdachlos
    in der Wohnung
    den Krampf
    der Zeit
    nicht verdauen können

    Sprachlos über viele Wörter
    hinwegschreiben
    beherzt
    zu Ende
    bringen
    was begonnen
    hat
    Wut
    in mir steckt
    Todesangst
    einsam
    in
    der Welt

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.993

    ***

    Hallo AleksandraMaja,

    der Vergleich von Obdachlosigkeit mit Einsamkeit ist treffend. Einsamkeit bedeutet auch ohne den schützenden, überdachenden Zuspruch der Umwelt zu sein. Dann denkt man nach. Ist wütend, wegen dieses Schicksals, sieht keinen Ausweg und man denkt an das Ende.
    Ein immer wieder bewegendes Thema und auch gut von Dir aufgezeigt.

    Es grüsst und wünscht Dir gute Freunde Hans Plonka

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    78
    Hallo Hans Plonka

    vielen Dank fuer deine positive Kritik und deine Wuensche!

    Hast das Gedicht von mir genau, so wie ich es meinte, aufgefasst! Schoen wenn dich die paar Zeilen, zum nachdenken bringen.

    Danke Dir

    Aleksandra

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden