Ein Stern erlischt
Erst langsam dann schnell
Findet den Weg nicht
Taumelt dreht sich
Sein Licht schon nur ein leises Glühen

Er war getroffen vom Engel ohne Flügel
Gestoßen aus seiner Bahn
Ein Streit ein dummes Wort
Es war geschehen der Stern von Tränen nass
Er muss vergehen

So viele Sterne sind am Himmel dieser Liebe
Unzählig viele – reichen für die Ewigkeit
Und doch fehlt jeder der im Staube liegt
Und gib Zeugnis von der Vergänglichkeit

Sie stützen den Himmel
Beleuchten mit ihrem Glanz das Glück
Nur für die am Boden erloschen liegen
Gibt es keinen Weg zurück

Erloschen zertreten zermahlen zu Staub
In den See der Tränen gespült
Von den Wellen des Bedauerns gewiegt
Nur kleine Sterne?
Nur kleines Licht?
Nein viel mehr denn ein jeder steht
für eine verpasste Umarmung oder ein nicht gesagtes
Ich Liebe Dich.