Thema: Kummerkasten

  1. #1
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    142

    Kummerkasten

    Kummerkasten

    Du sagst,
    Ich solle mit dir reden,
    Hast immer ein offenes Ohr für mich.
    Ich weiß das,
    Und ich schätze das an dir.
    Doch sind meine Probleme
    Viel größer als du dir vorstellst.

    Innerhalb von einem Jahr,
    Habe ich so viel Vertrauen gewonnen,
    Vertrauen in dich.
    Doch über meine Probleme reden
    Kann ich nicht.
    Wobei ich denke,
    Mein größtes Problem ist nicht,
    Dir zu erzählen
    Was sonst keiner weiß.
    Viel schlimmer ist es,
    Gefühle zu zeigen.
    Find’ es doch erniedrigend
    Vor dir zu weinen.
    Geändert von jessi1993 (09.01.2009 um 14:24 Uhr)
    Hoffnung ist der Engel kurz vor der Himmelspforte.

  2. #2
    IngoRaup ist offline und immer schön in Bewegung bleiben >>>
    Registriert seit
    Apr 2008
    Ort
    Heidenheim/ BW
    Beiträge
    1.194
    Es sind schon Deine Gefühle, Jessi, die Du beschreibst. Doch stelle Dir das in einem Text vor, ohne es untereinander zu schreiben. Merkst Du etwas?
    Es muss kein Reim sein. Es sollte aber interessant-originell klingen und wirken.


    Ingo

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    142
    Hey Ingo,
    soweit ich weiß nennt man diese Art zu schreiben Enjambement. Also das die Sätze Zeilen überschreitend sind. Daraus ergibt sich dann ein bisschen das Gefühl, dass es eher ein fortlaufender Text ist. Das ist so beabsichtigt.

    LG Jessi
    Hoffnung ist der Engel kurz vor der Himmelspforte.

  4. #4
    IngoRaup ist offline und immer schön in Bewegung bleiben >>>
    Registriert seit
    Apr 2008
    Ort
    Heidenheim/ BW
    Beiträge
    1.194
    Das Textende klingt überzeugend für mich. Ich suche immer nach dem ganz besonderen Effekt, weil es ohne Reim ist.
    Das Gefühl, einen leicht angedichteten Brief zu lesen, kommt dabei in mir auf. Ich vermisse die Würze, die große Aussage.
    MAL SEHEN, WAS DIE ANDEREN SAGEN.

    von Ingo

  5. #5
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    142
    Hey Ingo,

    es ist ein Brief Hab ich meinem Kumpel geschrieben weil er immer da war wo ich ihn gebraut hab, obwohl ich ihm nichts erzählt habe.

    Ja mal schaun was sie sagen.

    LG Jessi
    Hoffnung ist der Engel kurz vor der Himmelspforte.

  6. #6
    klaristes Guest
    Ihr Lieben,

    wenn ihr mich fragen, ich euch sagen,
    auch mir fehlt hier dieser WOW-Effekt beim Lesen.

    Muss auch erst mal ein Weilchen überlegen
    wie man diesem Brief einen Zauber verleihen könnte.

    Liebe Grüße
    klaristes

  7. #7
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    351
    Hallo jessi1993
    Dein Text gefällt mir, wenn auch ohne Reim so merkt man doch das er Deinen Gefühlen entsprungen ist. Sich einer Person zu der man Vertauen hat mitzuteilen ( Dein Freund ) kann aber einer Verbindung sehr viel Tiefe geben.
    Wenn ich mich öffne - nehm ich dich auf
    Bleib ich verschlossen - bleibst du es auch

    In diesem Sinne - Liebe Grüße TraumtänzerFede / Hubert
    Perfektion - beendet die Suche nach neuem

    Vergeben heißt sich überwinden-
    und neues Glück auf altem finden

    Wer nur nach Reichtümern strebt - hat nie aus sich selbst gelebt.

  8. #8
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    142
    Hey ihr zwei,
    danke für eure Kommentare.

    @ karistes: Ich finde auch, dass das besondere an diesem Gedicht fehlt. Aber mir fällt zur Zeit einfach nichts ein. Kreativer Tiefpunkt oder sowas. Auch andere Gedichte, die ich verbessern wollte, kann ich nicht verbessern, weil mir einfach nichts einfällt.

    LG Jessi
    Hoffnung ist der Engel kurz vor der Himmelspforte.

  9. #9
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    unter dem Wind
    Beiträge
    967
    Hi Jessi,

    ich finde, das Geheimnis steckt ja schon in den Zeilen, es hat nur noch keine scharfen Konturen. Der Grundtenor steckt ja darin, dass es das eine ist zu "sagen" was man fühlt (auch wenn man dafür schon Vertrauen braucht) und das andere, dieses Gefühl auch vor dem anderen herauszulassen -

    die Gründe? - noch nicht genug Vertrauen in ihn, oder selbst nicht genung Mut.

    Und dann finde eine Metapher dafür - nur zwei unmaßgebliche Ideen:

    • Er Betrachter, Du im Käfig (Zoo) - Du wärest gerne frei, bei ihm = ganz offen
    • oder: körperliche Nacktheit, die oft leichter gewagt ist, als sich seelisch zu entkleiden


    Das muss nicht die Lösung sein - es sind ja meine Ideen - finde eigene!

    Mit einer Metapher am Schluss, statt einer Beschreibung, könnte es den Kick bekommen, den es braucht. Denn das Gedicht klingt sehr authentisch und hat deshalb eine schöne Bedeutung - auch für den Leser, der diese Momente auch kennen dürfte...

    Liebe Grüße und ein schönes WE - Thomas

  10. #10
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    142
    Hey Thomas,
    ich glaube das mit der Metapher ist das was ich gesucht habe. Ich werd mich mal dransetzen und mal schaun, vielleicht finde ich ja den richtigen Schluss, obwohl ich im Moment einfach in einem Tief bin
    Danke
    LG Jessi
    Hoffnung ist der Engel kurz vor der Himmelspforte.

  11. #11
    IngoRaup ist offline und immer schön in Bewegung bleiben >>>
    Registriert seit
    Apr 2008
    Ort
    Heidenheim/ BW
    Beiträge
    1.194
    Hi Thomas, ein feiner Kommentar!
    Hi Jessi, ob andere auch hören sollten, was Du über ihre Zeilen denkst?

    "Stärke wirst Du nur empfangen, wenn du der anderen Schwäche nachsiehst"

    von Ingo

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Kummerkasten
    Von Terrorist im Forum allgemeine Diskussionen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 26.05.2019, 21:07
  2. Mein Kummerkasten
    Von Kerlchen40 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.06.2006, 18:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden