1. #1
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    11.009

    Toleranz und Akzeptanz

    Der eine glaubt, ein andrer nicht.
    Dies sei jedem überlassen.
    Das Gläubigsein ist keine Pflichtg
    und kein Grund für böses Hassen.

    Der Gläubige wird zur Gefahr,
    wenn er allzu fest im Glauben.
    Er nimmt die Glaubenswelt für wahr
    und will andern Welten rauben.

    Empfehlenswert ist Toleranz,
    auch wenn man wissend anders denkt.
    Dazu gehört auch Akzeptanz,
    dem der sein Leben anders lenkt.

    Glauben und Meinungen sind frei,
    auch die Falschen und die Schlechten.
    Hört man da einen lauten Schrei,
    schreien da meist nicht die Rechten.

    Man kann alles akzeptieren,
    so lang niemand kommt zu Schaden.
    Wer möcht Glaubensstärke schüren,
    ist mit Aggression geladen.

    Man muss Verschiedenheiten dulden,
    in Höhen, so wie auch in Tiefen.
    Man kann nicht glätten alle Mulden,
    in welchen Gläubige einst schliefen.

  2. #2
    Registriert seit
    Aug 2006
    Ort
    London - Antwerpen - Wien
    Beiträge
    618
    ach cosmos liebes HÄNSchen -

    was sollen wir mit dem gebrabbel anfangen? wen interessieren all diese quergeleien im angesicht des todes von mehr als 500 frauen, kindern und älteren menschen in GAZA? eiskalt hingerichtet von unseren glaubensvätern den mosaisten? und gefördert von unserem massenmörder-freund BUSHchen, dem retardierten trinker. warum schreibst du nicht harte qualität - hm? jammern und verzweifelt sein müssen die überlebenden. wir die lebenden in der perfekten scheiß-negier-sozial-versicherten-welt. uns kümmert weder ein fisch noch ein regenwäldler noch ein fettes pott-walchen. oder ein seidiges TIGERchen. wir fressen victoria barsche - weil wir sind alle miteinander ARSCHE!!!!! und wir freuen uns über die zerstörungen, die wir anrichten - iss es nicht suuuuper? und jeder von uns gehört zum klub der toten WICHTER! und noch was: es gibt keinen gott, falls dir und manch anderen waffelfressern hier das mal reinfunkt - hm?
    Geändert von ralf (17.01.2009 um 22:19 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    11.009

    Toleranz und Akzeptanz

    Hallo ralf,

    da hast Du ja mal schön Deinen Frust abgelassen. Es war mir eine geistige Erfrischung, diesen berechtigten Ausbruch zu lesen. Auch mir ist klar, dass das Elend der Welt zur Belustigung von Wenigen von diesen insziniert wird. Wir brauchen nicht weit zu schauen. In Deuschland verarmt trotz sich mehrendem Gesamtreichtum der grösste Teil der Bevölkerung. Immer mehr werden zu dienenden, entwürdigenden und auch gesundheitsschädlichen Arbeiten für wenig Lohn gezwungen. Im Fernsehn wird dann voll Mitleid davon berichtet, dass ein Milliardär einen Bruchteil seines Vermögens verspekuliert hat und sich deshalb umbrachte.
    Mit Ursache für Misstände sind aber auch unter anderem fehlende Tolleranz und Akzeptanz, was meist durch Fanatismus und Glauben begründet ist. Die Religionen sind durchwegs intollerant und sie dienen der Kontrolle und Ausbeutung von Menschen. Sie sprechen von Göttern die sie sich geschaffen haben und die ihren Zielen dienen. Vor deutlichen Worten schrecken viele zurück, weil dann auch oft der Vorwurf kommt, man wäre neidisch, weil man nicht zu den Gewinnnehmern gehört.

    Herzliche Grüße von Hans

  4. #4
    Registriert seit
    Aug 2006
    Ort
    London - Antwerpen - Wien
    Beiträge
    618
    bitte lieber hans -

    verstehe mich nicht falsch: ich habe keinen frust, den ich hier abladen muss, denn ich gehöre zu jenen denen es auf grund von ein wenig talenten mehr als gut geht. ausserdem lebe ich ein leben, das genau so abläuft wie ich es möchte. natürlich gibt es auch die andere seite wie etwa jene mit schweren erkrankungen und schicksalschlägen (nicht meinen sondern meiner frau) etc...etc...aber die sind ein teil des lebens und wir nehmen sie an - nicht in/mit demut - sondern um sie, wenn möglich zu ändern/verbessern/eliminieren. mein posting sollte eher mein erstaunen zum ausdruck bringen wie blatant und tölpelhaft sovieles auf unserem wunderbaren planeten - und unter uns menschen - gehandhabt wird. nix gegen deine lyrik die is in dem was sie vermittelt ohnedies o.k......

    deinstens
    Geändert von ralf (19.01.2009 um 11:48 Uhr)

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Die bittere Akzeptanz
    Von fumanschu im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.11.2009, 23:29
  2. Die Akzeptanz
    Von Hans Plonka im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 19:17
  3. Toleranz
    Von Susimonster im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.04.2009, 18:32
  4. Akzeptanz
    Von SilviO im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.06.2006, 23:51
  5. Toleranz
    Von *anonyme* im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.11.2003, 14:39

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden