Thema: Mit Dir

  1. #1
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Alpen/Menzelen-Ost
    Beiträge
    472

    Mit Dir

    27.01.2009




    Mit Dir zu tanzen ist, als flögen meine Träume
    weit aus der kurzen, eingeschränkten Sicht
    in Ätherräume.
    Er ist für mich Erlebnis, Ehre und auch Pflicht,
    der Tanz mit Dir im sanften Sternenlicht.

    Ein schneller, sich'rer Schritt, sodass ich nie versäume,
    wenn rascher Rhythmus Ruhepausen bricht -
    es lauschen Bäume;
    wir dreh'n uns ausgelassen, aber dicht an dicht,
    zum Zaubertakt im sanften Sternenlicht.

    Du zeigst mir: zarte Träume sind nicht immer Schäume;
    denn schon steigt Liebesglut in Dein Gesicht.
    Ob ich wohl träume?
    Doch später in der Nacht, da weiß ich: Ich tat's nicht;
    beim Liebestanz mit Dir im Sternenlicht.




    Für .Amélie.
    Geändert von Coup de grâce (05.02.2009 um 01:03 Uhr)
    Ich bin definitiv nicht für diese Zeit gemacht.

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    Im Herzen des Vogtlandes
    Beiträge
    5.478
    @Picasu

    Hallo Picasu, deine Texte inspirieren mich schon sehr, auch wenn mein Blickfeld manchmal ein anderer ist, aber wir lernen ja alle auch, vom verstehen der Anderen.
    Strophe eins, habe ich etwas mehr verändert, in der zweiten habe ich das „sanfte“ Sternenlicht umgeformt. OK, bis später.
    Mit Dir zu tanzen ist, als flögen meine Träume
    weit über der kurzen, eingeschränkten Sicht
    in Tranceräume.
    Er ist für mich Erlebnis, Stolz und Ehrenpflicht;
    der Tanz mit Dir im sanften Sternenlicht.


    Ein schneller, sich'rer Schritt, sodass ich nie versäume,
    wenn rascher Rhythmus Ruhepausen bricht -
    es lauschen Bäume.
    Ich führe Dich, da Deine Zartheit mich besticht;
    beim Tanz mit Dir im stillen Sternenlicht.

    Mit Dir zu tanzen ist, als lebten meine Träume;
    ziert Liebesröte schon Dein jungfräulich' Gesicht?
    Warn's doch nur Schäume?
    Doch später in der Nacht, da weiß ich: Sie warn's nicht;
    beim Liebestanz mit Dir im Sternenlicht.

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    244
    So! "Mit Dir zu tanzen ist,",- das weiß ich schon, habe gelesen, sehr schön!
    Wie sieh's aus mit -" Mit Dir zu singen ist"??? ))

    Hallo Picasu!!!

    Liebe Grüße und viel Erfolg
    von Ta.

  4. #4
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Alpen/Menzelen-Ost
    Beiträge
    472
    Schönen guten Abend

    @Horst
    Na, Du Gedankenspringer, danke für Deine Sprünge.
    Tranceräume ist eine Verschlimmbesserung und Z2 geht aufgrund der Betonung und der Silbenzahl nicht, wenn Du schaust, wie mein Werk aufgebaut ist.
    Das Zusammenziehen von Ehrenpflicht allerdings gefällt mir, der Stolz jedoch bereitet mir Kopfzerbrechen - ich empfinde ihn dort als unpassend.
    Vielleicht hast Du noch eine Idee zum "Refrain" in S2? z.B. dort statt "Standardtanz" vom "Liebestanz" zu sprechen und in S3 dann vom "Liebesakt"? Glaube aber, dass das dem Werk etwas nimmt.
    Also Horst, besten Dank für Deine Gedanken und schön, wenn Dich meine Texte inspirieren können.
    Die ist übrigens mein erster Versuch, ein Rondeau zu schreiben - ich glaube aber, die Form verfehlt zu haben

    Liebe Grüße!
    Picasu

    @Tatiana
    Vielleicht kommt das Singen ein anderes Mal
    Schön, dass Dir das Werk gefallen konnte!

    Liebe Grüße
    Picasu
    Ich bin definitiv nicht für diese Zeit gemacht.

  5. #5
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    Im Herzen des Vogtlandes
    Beiträge
    5.478
    @Picasu
    Hallo Picasu, eins vorab, ich merke du bist auf dem Gebiet der Vielfältigkeit der unterschiedlichen Gedichtformen, wohl etwas weiter wie ich. Trotzdem Tipp, „ferdi“ wäre hier ein guter Ansprechpartner, aber ich denke momentan hat er beruflichen Stress, aber er wird zurückkommen. Dann könnt ihr Euch, euer Herz und Wissen austauschen, auffüllen. Ein echt guter Mann, in vielen Richtungen gesehen. Eigentlich wäre mir Tranceräume so was von nebensächlich, wenn die Ätherräume nicht wären. (Klingt kalt, nach Medizin, weniger nach Rausch)Obwohl ja Äther auch in Richtung Frequenz gedeutet werden könnte.
    So mein Bester, ich glaube manchmal gehst du zu genau an die „Füllung“ deines Gedichtes heran.
    Klar klingt „Standarttanz“ in einem Liebesgedicht etwas seltsam, färbt ab Richtung Standardliebe. Liebestanz ist auf alle Fälle besser wie Standard. Aber vielleicht findet sich noch was Besseres als Liebestanz? Zaubertakt? Ja ich sehe du hast Walzertakt genommen, finde ich Zaubertakt besser. Wegen dem Zauber der Liebe. Oder du nimmst den Tanz der Liebe, die „Rumba“. Dann Walzer raus streichen und Rumba einsetzen.(Rumbatakt)
    Warum willst du Liebesakt behalten? Das Wort törnt irgendwie ab. Nimm: „Liebesspiel“ ist zwar nix neues aber kein Akt. Ja, das wären meine Anregungen auf die Schnelle gesehen, ich muss aus Zeitgründen erst mal schließen, bis später.

  6. #6
    n.eurofighter Guest
    Hallo picasu,
    kleiner Einwurf von mir, hör nicht auf alle Vorschläge...besonders nicht auf den Vorschlag der Rumba...ist auch ein Standardtanz, in Bezug auf Liebe und Romantik aber eher zum abgewöhnen, manchmal...
    ich weiß meine Ratschläge sind meistens unrund, aber ich fände einen "Freistiltakt", oder "Freistiltanz", anstelle des Walzertanz ansprechender in einem Gedicht verewigt,
    weil meines erachtens nur solch ein Wort zum Ausdruck bringt, wie aus zweien eine Einheit wird,




    lieben Gruß
    n.eurofighter

  7. #7
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Alpen/Menzelen-Ost
    Beiträge
    472
    Schönen guten Tag,

    @Horst
    ferdi "kenne" ich, den würde ich auch gerne mal wieder sehen - die klaren Fehleraufzeiger an denen es nichts zu rütteln gab, waren immer eine Bereicherung unter meinen Texten. Also Rumba finde ich grässlich, aber der Zaubertakt konnte mich überzeugen, den Liebesakt habe ich entfernt;
    dennoch spiele ich mit dem Gedanken, vielleicht eine Steigerung einzubauen, Liebestanz, Liebestakt, Liebesakt...Könnte auch etwas haben
    Danke für die Vorschläge! Bis später.


    @n.eurofighter
    Hallo, ich weiß nicht, ob Du viel von mir liest, aber wenn, dann müsstest Du wissen, dass ich so gut wie keine Vorschläge übernehme (vllt. mehrere in meinen frühen Werken), also keine Angst - auf alles hören tue ich erst recht nicht
    In diesem Fall habe ich lediglich um Vorschläge gebeten, da meine Ideenkiste erschöpft war - zeitweilig.
    Danke für Deine Ideen, mit denen ich leider nicht konform gehen kann.
    Vielleicht haben sie etwas schönes, mystisches - aber ich würde sie niemals verwenden; die Authentizität meines Werkes wäre zu 100% dahin.
    Sobald ich Freistil lese, sehe ich mich im Schwimmbad und mit dem unrund hast Du nicht unrecht - tut mir leid, ich sehe die von Dir vorgeschlagenen Begriffe nicht in meinem Werk.
    Trotzdem vielen Dank und schön, dass Du hier zu Gast warst!

    Liebe Grüße
    Picasu
    Ich bin definitiv nicht für diese Zeit gemacht.

  8. #8
    ReinART Guest
    Lieber Picasu
    habe mir nun mal dieses Gedicht angesehen und kann Dir sagen: es gefällt mir in Sprache und Ausarbeitung sehr gut. Ich bin kein Fan von klassischer lyrik in heutiger Zeit, aber wenn man es kann , so wie Du, kann ich es sehr gut lesen.
    Mich stört einzig das Elison bei
    ziert Liebesröte schon Dein jungfräulich' Gesicht?
    Muss sie denn ein jungfäuliches Gesicht haben? Man(n) kann sich da ja auch täuschen ...
    reicht es nicht, wenn Du schreibst: ziert Liebesröte Dir schon Dein Gesicht?
    Und Die Schäume stören mich auch. Wecken andere Assoziationen. Aber mir fällt auch nichts anderes ein- hast dich ja sehr festgelegt mit ..äume
    Das ist es was ich meine, bei meiner Kritik. Du schreibst, dass Du eigentlich keine Änderungen vornimmst. Nichtsdestotrotz hast Du es eingestellt und erwartest Resonanz. Und da hat nun mal jeder Mensch einen anderen seelischen Resonzkörper. Und da Schäume nicht die optimale Lösung sind, meines Erachtens, fällt mir das auf . Dir auch?
    Lieben Gruß
    reinhard

  9. #9
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Alpen/Menzelen-Ost
    Beiträge
    472
    Lieber Reinhard,

    wie Du siehst, habe ich mich der dritten Strophe, mit der ich natürlich selbst höchst unzufrieden war, noch einmal gewidmet.
    Mit dem Ergebnis kann ICH definitiv besser leben, als mit der vorherigen Version.
    Es freut mich, dass Dir das Gedicht ansonsten gefallen kann und hoffe, dass die Überarbeitung sich auch mit Deinem Geschmack überschneidet.

    Liebe Grüße
    Picasu
    Ich bin definitiv nicht für diese Zeit gemacht.

  10. #10
    ReinART Guest
    Lieber Picasu

    ja, es gefällt mir so besser. Kommt auch nicht mehr so anachronistisch daher und bist trotzdem, deinem Stiel treu geblieben.
    dass ich weiterhin mit den Schäumen kleine Probleme habe - zu umgangssprachlich, in diesem ansonsten feingeistig geschriebenen Gedicht- wird wohl mein Problem bleiben
    Alles Gute
    reinhard

  11. #11
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Alpen/Menzelen-Ost
    Beiträge
    472
    Lieber Reinhard,

    Du weisst, dass das Schäume unvermeidlich ist, es sei denn, ich möchte das gesamte Werk umändern. Und ich denke, dass es sich am ehesten im Zusammenhang mit dem Spruch "Träume sind Schäume" ins Werk einfügen lässt.
    Mir selbst gefällt das Wort auch nicht, klanglich - aber in diesem Werk musste ich Kompromisse machen

    Also, danke nochmal für Deine Meinung, die mich dazu motiviert hat, Strophe 3 umzuschereiben!

    Liebe Grüße
    Picasu
    Ich bin definitiv nicht für diese Zeit gemacht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden