Regen fällt auf dich hinab,
aber er prallt von dir ab.
Er kann dich nicht mehr erreichen,
er muss der Erde weichen.
Niemand kann dich mehr berühren,
niemand mehr dein Herz schlagen spüren.
Doch im herzen bin ich dir nah,
weil ich einst in deine Seele sah!

Donner schlägt auf dich nieder,
doch er erschreckt dich nie wieder.
Nichts wird dir mehr Angst bereiten,
du wirst deinen Weg in Frieden bestreiten.
Empfangen in Wärme und Licht
siehst du deiner selbst ins Angesicht.
und ich weiß, es muss dir dort gut ergehen
denn ich habe einst in deine gute Seele gesehen!

Wie die Regentropfen fallen meine Tränen,
weil sie sich nach dir sehnen.
"El", du fehlst in meiner Welt,
die immermehr ohne dich zerfällt.
Auf das Licht legt sih ein Schatten
und beginnt all meine Hoffnungen zu bestatten.
"El", du fehlst mir so sehr,
zu akzeptieren fällt noch zu schwer!

"El", ich hab´ dich dort gesehen
und konnt´ es nicht verstehen.
Es war in deiner letzten Nacht,
da hast über meine Sorgen noch gelacht.
Und jetzt kehrst du nicht mehr zurück
und die Wunden heilen nur mühsam Stück für Stück
Doch eine tiefe Narbe wird verbleiben,
und mir immer wieder ein Stich ins Herz treiben!
__________________
Black_Velvet
Regen fällt auf dich hinab,
aber er prallt von dir ab.
Er kann dich nicht mehr erreichen,
er muss der Erde weichen.
Niemand kann dich mehr berühren,
niemand mehr dein Herz schlagen spüren.
Doch im herzen bin ich dir nah,
weil ich einst in deine Seele sah!

Donner schlägt auf dich nieder,
doch er erschreckt dich nie wieder.
Nichts wird dir mehr Angst bereiten,
du wirst deinen Weg in Frieden bestreiten.
Empfangen in Wärme und Licht
siehst du deiner selbst ins Angesicht.
und ich weiß, es muss dir dort gut ergehen
denn ich habe einst in deine gute Seele gesehen!

Wie die Regentropfen fallen meine Tränen,
weil sie sich nach dir sehnen.
"El", du fehlst in meiner Welt,
die immermehr ohne dich zerfällt.
Auf das Licht legt sih ein Schatten
und beginnt all meine Hoffnungen zu bestatten.
"El", du fehlst mir so sehr,
zu akzeptieren fällt noch zu schwer!

"El", ich hab´ dich dort gesehen
und konnt´ es nicht verstehen.
Es war in deiner letzten Nacht,
da hast über meine Sorgen noch gelacht.
Und jetzt kehrst du nicht mehr zurück
und die Wunden heilen nur mühsam Stück für Stück
Doch eine tiefe Narbe wird verbleiben,
und mir immer wieder ein Stich ins Herz treiben!