1. #1
    Registriert seit
    Apr 2009
    Beiträge
    2

    Gedicht Satzanfänge

    Hallo,

    bald schreibe ich meine Deutschprüfung. Nun dachte ich ihr Profis, könnt mir ein Paar gute Satzanfänge hier reinposten.

    danke schon im Voraus

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2004
    Ort
    Berlin, wo sonst?
    Beiträge
    6.631
    Hallo DS..!

    Erstens: Wir sind kein Hausaufgabenforum.
    Zweitens: Selbst wenn Du nur ein paar Fragen zu Prüfungsvorbereitung hast, wird Dir niemand helfen können, wenn Du Dich so schwammig ausdrückst.

    Satzanfänge? Ich gehe... Der Morgen begann... Das Bundeswirtschaftsministerium veröffentlichte eine Erklärung zu....

    Du siehst, wo das Problem liegt?

  3. #3
    Registriert seit
    Apr 2009
    Beiträge
    2
    ok ich drücke mich genauer aus.
    In meiner Deutschprüfung muss ich eine Gedichtsinterpretation schreiben. Nun weiß ich nicht, wie ich das am besten alles aufbauen soll. Wie soll ich es gliedern?

    Oder ein Paar Satzanfänge. die ich in einer Gedichtsinterpretation immer verwenden kann,wie zum Beispiel:

    Nach und nach gibt das Gedicht das Kernthema preis...
    Schon mit der Überschrift erkennt man das Kernthema...

    Wäre nett wenn ihr mir da ein bisschen helfen könntet

    MfG DS911993

  4. #4
    Registriert seit
    Oct 2004
    Ort
    Berlin, wo sonst?
    Beiträge
    6.631
    Hallo DS1

    Das Problem ist, dass wenn Du bestimmte Floskeln vorher auswendig lernst, man dieses Deiner Arbeit durchaus anmerken kann. Konzentriere Dich mehr auf die Gliederung des Ganzen. Leite das Ganze ein, indem Du zum Beispiel schreibst, welches Gedicht von wem und aus welcher Zeit Du gerade bearbeitest und welcher Fragestellung (sofern nicht ohnehin vorgegeben) Du Dich widmen wirst.
    Dann im Hauptteil kannst Du Dich auf die Analyse stürzen, daraus für Deine Interpretation Schlüsse ziehen, um Deine These schließlich im Endteil noch mal - jetzt durch die Fakten der Analyse untermauert - zu rekapitulieren.

    Wie Du das Ganze ausdrückst, ist nebensächlich, solange Du klar und verständlich bleibst und nicht vergisst, ordentlich zu zitieren.

    LG
    gott

  5. #5
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.690
    Äh, man lernt beim Theme Gedichtinterpretation doch ohnehin, wie man eine solche aufzubauen hat. Nicht aufgepasst? Deine Schulbücher können dir das denke ich am Einfachsten erklären.


    LG Sturmherz
    lesen
    von anderen:
    Meine Favoriten ・ von mir: Von A bis Z

    schreiben
    unter Texte:
    Kommentar gefällig? ・ über Texte: Lyrisches Lexikon

    diskutieren
    meine Neusten:
    Sternenprinz 4/4Was wäre denn
    © Christian Glade

  6. #6
    Registriert seit
    Mar 2009
    Beiträge
    60
    Lol, nee Interpretation schreiben wollen, ohne Ahnung wie...

    Es ist eigentlich egal, wie du deine Sätze anfängst. Du musst nur auf wiederholung achten. Geben wir dir jetzt welche vor und lernst du sie Auswendig, ergibt sich folgendes Problem. Dir fehlen Überleitungen! Und es kann dir passieren, das du ein Satz falsch anfängst. Aber dies ist nicht das größte Problem. Der Text könnte gestellt wirken, ausserdem kann man dir dann Betrug vorwerfen (solltest du unsere Vorlagen abschreiben, ohne uns dabei zu Zitieren.)


    Aber trotzdem ein kleiner Tipp von mir:
    Halte dich nicht an den Satzanfängen auf, die du gelernt hast. Um sie gut einbauen zu können. Entwerfe lieber Statzanfänge des Situationen entsprechend!

    Nach und nach gibt das Gedicht das Kernthema preis...
    Schon mit der Überschrift erkennt man das Kernthema...
    Auch von diesen Satzanfänge kann ich dir nur abraten. Sie sind Standartsartzanfänge und geben deiner Interpretation nicht die von dir gewollte persöhnliche Note!



    mfg.
    glorin

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Das Gedicht des toten Holzes(aka Das Gedicht ohne Namen)
    Von Tina M im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.05.2007, 14:59
  2. Gedicht hören Gedicht lesen
    Von FREUDE im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.06.2004, 21:48
  3. Mein Gedicht ...ich lebe!! Gedicht einer mueden Mutter!
    Von jutze im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.08.2003, 15:24
  4. hey ich brauche ein gedicht für die schule ein dank gedicht an deine mutter
    Von freeks15 im Forum Arbeitszimmer - Die Gedichte-Werkstatt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.02.2003, 15:31
  5. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.04.2002, 18:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden