Seite 1 von 2 12 Letzte

Thema: Wasserspiele

  1. #1
    Registriert seit
    Jan 2007
    Ort
    Im Rosental in Kärnten, Österreich
    Beiträge
    5.105

    Wasserspiele



    Im Weiher tanzt der Abendmond,
    sein Spiegelbild, verzerrt, es bricht
    mit jedem neuen Wellenschlag
    das nahtlos Runde, und der Blick ,
    er kreist die neuen Bahnen ein.

    Der Tag versinkt im Wasserreich,
    verstummt, und laue Sommernacht
    umhüllt den malerischen Ort,
    ein Stimmungsreigen, der gebannt
    in tiefes Seufzen sich ergibt.

    Im Hintergrund die Stille nur,
    am Wasser Lunas heller Schein
    idyllisch treibend, und am Steg,
    da haucht verträumt auf kühlem Nass
    ein Zeh dem Schauspiel Leben ein.
    Geändert von Behutsalem (10.07.2009 um 15:44 Uhr)
    Mein NeuestesMan nehme...
    Wortgebundenes
    Behutsalems Gedankenkartonage - Behutsames Gedankengut jetzt neu Behutsalem Neu
    ©auf alle meine Werke
    NEU: meine Homepage (Link im Profil)

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.530
    Liebe Line,
    und noch kein Kommentar zu diesem Idyll am Teich? Eine ruhige, betrachtende Erinnerung (?) an einen Abend am Teich, im Gedicht verstärkt durch den gleichmäßigen Fluss der Trochäen. Der verträumte Zeh - finde ich niedlich, Du hauchst ihm gewissermaßen eine Persönlichkeit ein und man kann nur raten, was der Rest des LI so macht. Sehr gelungen! Mein Kompliment.
    Liebe Grüße,
    Heinz

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2007
    Ort
    Im Rosental in Kärnten, Österreich
    Beiträge
    5.105
    Hallo Heinzi!

    Erwartest du noch einen? *gg* Du bist ja da und somit ist die Gefühlsbande vollständig Mich wurmt das noch immer, glaubst es..

    und man kann nur raten, was der Rest des LI so macht
    Staunen und genießen, genießen und staunen

    Du kennst das ja sicher, wenn der Teich ganz ruhig ist und man mit den Füßchen das Wasser in Bewegung bringt; wie die Welle dann über die Oberfläche tänzelt.. und alles Ruhige plötzlich verzerrt und in neue Formen bringt...

    Ich bin mir nur noch nicht ganz so sicher ob ich in der letzten Strophe "im" oder "am" schreiben soll.
    Im Wasser heißt für mich im Wasser, nicht an der Oberfläche; Aber das ist es ja nicht, das Schauspiel spielt sich ja an der OF ab. Zweite weitere Überlegung, ich hätte dann zweimal "im" am Anfang.. hmm... am Wasser klingt aber so Ufermäßig, oder??? Vielleicht kannste mir da einen Rat geben, büdde.
    Eine Frage noch, Komma nach idyllisch treiben, ja oder nein.. es folgt ein und;
    braucht es da ein Komma??

    Ich bedanke mich für dein Vorbeischaun, fürs sehr gelungen und für Kompliment. Merci.

    Behutsames grüßt herzlichst..
    Geändert von Behutsalem (07.07.2009 um 05:39 Uhr)
    Mein NeuestesMan nehme...
    Wortgebundenes
    Behutsalems Gedankenkartonage - Behutsames Gedankengut jetzt neu Behutsalem Neu
    ©auf alle meine Werke
    NEU: meine Homepage (Link im Profil)

  4. #4
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.530
    Liebe Line,
    bei "büdde" schmelze ich dahin. Meine Vorschläge wären:
    ...auf Wellen Lunas....
    und nach ...idyllisch treibend, und.... (es folgt ein vollständiger Satz, da kann - und an dieser Stelle würde ich auch - man ein Komma setzen.
    Liebe Grüße,
    Heinz

  5. #5
    Registriert seit
    Jan 2007
    Ort
    Im Rosental in Kärnten, Österreich
    Beiträge
    5.105
    Meine Vorschläge wären:
    ...auf Wellen Lunas....
    Guten Morgen Heinzi,

    klingt nicht schlecht, aber dann hab ich wieder zweimal Wellen...
    mahhhh.. einmal in der 1S und dann in der 3S.

    Ich werd mal überlegen ob mir für "Wellenschlag" was anderes einfällt..

    Danke, behutsame Grüße und einen schönen Tag
    Mein NeuestesMan nehme...
    Wortgebundenes
    Behutsalems Gedankenkartonage - Behutsames Gedankengut jetzt neu Behutsalem Neu
    ©auf alle meine Werke
    NEU: meine Homepage (Link im Profil)

  6. #6
    Registriert seit
    Oct 2008
    Ort
    Im Takka Tukka Land - Oder Auch Wien...
    Beiträge
    89
    Frage an Kulturheinzi:

    Gedicht verstärkt durch den gleichmäßigen Fluss der Trochäen.
    Meinst du nicht eher Jamben? Der Trochäus kommt hier bestimmt nicht vor, der Versfuß ist hier durchgehend ein vierhebiger Jambus mit männlicher Silbe am Satzende:

    Am Weiher tanzt der Abendmond

    Lg, Smoertin

    An Behutsalem:

    Nach dem Lesen dachte ich mir gleich: wow... Wirklich! So schöne Landschaftsbilder konnte bis jetzt nur Nikolaus Lenau in meinem Kopf entstehen lassen. Das LI, dass verträumt am Steg sitzt und den scheidenden Tag betrachtet, und dabei die Zehen in das Wasser lässt...
    Wunderbar!

    Lg
    Smoertin

  7. #7
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.530
    Hi, Smoertin,
    nach einem arbeitsreichen Tag in brütender Hitze und dann noch kurz vor 23.00 Uhr, o mein Gott, wie konnte mir das passieren? Selbstverständlich hast Du Recht, es sind die Jamben, die da so friedlich daherkommen und auch viel besser zu dem Gedicht passen.
    Vergib und nimm mir ab, dass ich den Unterschied kenne.
    Liebe Grüße,
    Heinz

  8. #8
    Registriert seit
    Oct 2008
    Ort
    Im Takka Tukka Land - Oder Auch Wien...
    Beiträge
    89
    Nehm ich dir gerne ab!!!

    Wenn ich erlich bin, hab ich auch extra noch einmal in einem Buch nachgeschaut, weil du doch eine sehr hohe Beitragsnummer hast und die mich dann wegen den Trochäen kurz sehr unsicher machte...

    Liebe Grüße

  9. #9
    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    462
    Hallo Behutsalem,

    ein schönes, stimmungsvolles Gemälde eines Weihers im Mondlicht in schöner melodischer Sprache. Gefällt mir sehr gut.

    Wenn Du vielleicht noch ein, zwei kleine Korrekturen anbrächtest, wäre es für mich "perfekt".

    Am Weiher tanzt der Abendmond,
    sein Spiegelbild,
    Wäre es nicht besser zu schreiben: "Im Weiher ...",
    denn Tanz bedeutet Bewegung, und diese ist nur im (bewegten) Wasser sichtbar, nicht aber am nächtlichen Himmel.
    mit jedem neuen Wellenschlag,
    Bei Dativ nur einmal "m"!
    es bricht
    mit jedem neuem Wellenschlag,
    das nahtlos Runde und der Blick,
    er kreist die neuen Bahnen ein.
    nach "Wellenschlag" kein Komma, dafür jedoch nach "Runde", denn bis dahin gehört alles sinngemäß zusammen.
    Der Tag versinkt im Wasserreich,
    verstummt und laue Sommernacht
    nach verstummt Komma, da anderes Subjekt folgt.
    umhüllt den malerischen Platz,
    Wäre nicht "Ort" besser als "Platz"? Platz hat so etwas Öffentliches (Marktplatz, Platz der Republik).
    im tiefen Seufzen sich ergibt
    Besser "in tiefes Seufzen"
    da haucht verträumt im kühlen Nass
    besser fände ich "auf kühlem Nass", da die Zehe den Wasserspiegel ja nur zu berühren braucht, um ihm das Leben einzuhauchen.

    Lieben Gruß

    Friedrich
    Geändert von Friedrich (08.07.2009 um 18:49 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    Jan 2007
    Ort
    Im Rosental in Kärnten, Österreich
    Beiträge
    5.105
    Hallo Smoertin,

    ich bedanke mich herzlichst für deinen Kommetar und bin ob diesem schon ein klein wenig stolz. Danke dir.

    Behutsame Grüße, Behutsalem

    @Friedrich

    Das waren aber mehr als zwei Änderungen*ggg* , die ich aber bis auf eine, gerne übernommen habe. Im .. ich war und bin mir immer noch nicht sicher ob im oder am besser wäre, denn wie schon Heinzi erklärt...
    Im Wasser heißt für mich im Wasser, nicht an der Oberfläche; Aber das ist es ja nicht, das Schauspiel spielt sich ja an der OF ab. Zweite weitere Überlegung, ich hätte dann zweimal "im" am Anfang.. hmm... am Wasser klingt aber so Ufermäßig,
    Wie du siehst war deine Überlegung von Anfang an in meinen Gedanken.. und immer noch kann ich mich nicht entschließen ... im oder am...
    Deine Erklärung ist zwar richtig, aber wenn der Zeh das Wasser berührt, dann wird ja nur die Oberfläche leicht in Bewegung versetzt.. oder??

    Die Komma vor "und".. ich dachte immer wenn ein und folgt braucht es kein Komma....

    Danke für deine konstruktive Kritik an meinen Zeilen,
    behutsame Grüße, Behutsalem
    Mein NeuestesMan nehme...
    Wortgebundenes
    Behutsalems Gedankenkartonage - Behutsames Gedankengut jetzt neu Behutsalem Neu
    ©auf alle meine Werke
    NEU: meine Homepage (Link im Profil)

  11. #11
    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    462
    Hallo Behutsalem,

    schön, daß Du's so geändert hast, es läßt sich leichter lesen.
    Ein kleiner Fehler noch in der letzten Zeile: es muß "auf kühlem Nass" (Dativ) stehen.
    Da Du Dir noch immer unsicher bist, wie wäre es mit folgender Variante:
    da haucht verträumt ins kühle Nass
    mein Zeh dem Schauspiel Leben ein.
    Lieben Gruß
    Friedrich

  12. #12
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.530
    Liebe Line,
    ich denke, der Friedrich hat so ziemlich Recht, und ich muss mich entschuldigen, dass ich gar zu flüchtig gelesen habe. Bitte überdenk alle seine Vorschläge. Wie ich Dich kenne, bist Du für so eine konstruktive Kritik die richtige Empfängerin.
    liebe Grüße,
    Heinz

  13. #13
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    Im Herzen des Vogtlandes
    Beiträge
    5.074
    @behutsalem

    Nun ja, ich frage gerade wo sich der Weiher befindet, in unmittelbarer Nähe des Zuhauses oder weiter weg.
    Ist das Wasser nicht kalt? Erfriert die Zeh nicht, wenn sie die Oberfläche neckt?
    Es gibt hier nichts mehr zu ändern, außer „kühlem“ Im Weiher, am Weiher ist geringfügig.
    Schöner Seelentropfen dein Gedicht. Bis später.

  14. #14
    Registriert seit
    Jul 2009
    Ort
    Im Bergischen Land
    Beiträge
    45
    hallo ettbehutsalem,
    habe ich an den zuschriften richtig erkannt, dass du ein weibliches wesen bist? ich bin neu hier und muss die gepflogenheiten erst kennenlernen. oben habe ich über trochäen und jamben gelesen. selbst habe ich es erst einmal mit trochäen versucht und habe nun dein gedicht gelesen, das du in sehr schön klingenden jamben geschrieben hast. das abendliche idyll am weiher klingt sehr sanft und da frage ich mich, ob du den jambus mit absicht als stilelement eingesetzt hast. also meine frage ist: gibt es für dich gedichtinhalte, die du jambisch, und andere, die du trochäisch zu papier bringst. ich habe noch eine anzahl anderer gedichte in diesem forum gelesen, aber deins fand ich so schön seelenvoll und -beruhigend.
    BariLuis

  15. #15
    n.eurofighter Guest
    Hallo Behutsalem,
    ich kann mir dieses Bild richtig gut vorstellen, wenn nur der eintauchende Zeh eine Bewegung in den Weiher bringt. So bei Windstille und Sonnenschein( die Säufersonne,( denn wenn es regnet, sehe es ja anders aus).
    Viel zu selten nimmt sich ein Mensch die Zeit um so relaxt zu sein.
    Wie du siehst, auch hier nur ein ehrfürchtiges Kompliment,




    lieben Gruß
    n.eurofighter

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Wasserspiele
    Von Rosiel im Forum Minimallyrik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 02.05.2007, 12:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden