Seite 1 von 2 12 Letzte
  1. #1
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.164

    Zeitschrift Asphaltspuren

    ASP 13 erschienen - mit Gedicht von falscher Denker und von Scardanelli

    Ab sofort kann die aktuelle Printausgabe von Asphaltspuren bestellt werden. Mit fast 100 Seiten Umfang, haben wir uns, wie in der Ausgabe zuvor, wieder für eine reichhaltige Textauswahl mit verschiedenen Erzähl- und Stilformen entschieden. 18 Autoren mit Prosa/Unterhaltungstexten in eine Ausgabe unterbringen - das ist sogar für uns eine richtige Hausnummer. Ein weiteres Dutzend Kandidaten standen auf der Liste, und die hätten wir ebenfalls gerne veröffentlicht, aber unser Seitenumfang, der auch die Wirtschaftlichkeit der Printausgabe berücksichtigt, ist ausgeschöpft. Mehr geht einfach nicht.

    Folgende Autoren im Bereich Prosa/Text werden in der Ausgabe 13 präsentiert:
    Dirk Alt, Monika Schreckenberg, Dominic Schmiedl, Cornelia Scharfschwerdt, Merih Günay, Brigitte Scherer, Christian Künne, Annette Bredendick, Andreas Schumacher, Anja Jarrath, Matthias Spiegel, Thomas Josef Wehlim, Nataša Dragnic, Joachim Güntzel, Wolfgang Scherreiks, Thomas Zejewski, Nicole Mahal und Thomas Suchecki.

    Im Bereich Lyrik präsentieren wir: Jochen Stüsser-Simpson, Martin Dragosits, Thomas Rackwitz, Marco Schulz, Annika Stender, Balz Wolfensberger, Walther Stonet, und Johannes Witek.

    Dazu ein Interview mit Tim Rohrer vom Projekt Leselupe und weitere Fachbeiträge zum Thema Literatur.

    Mehr unter www.asphaltspuren.de, der ASP Webseite!
    Geändert von MisterNightFury (17.03.2011 um 19:30 Uhr) Grund: Titeländerung auf Wunsch von Walther
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.164
    Hast Du, Pepperx. Da unnötige Links verpönt sind, zitiere ich:

    Thema: Missverständnis
    unter anderem mit:
    Prosa

    Tim experimentiert mit Struppi von Dirk Alt
    Nacktschneckenfrauen von Monika Schreckenberg
    Horst von Dominic Schmiedl
    Problemlösung von Cornelia Scharfschwerdt
    Memory Mix von Joachim Güntzel
    Blind Date von Brigitte Scherer
    Stadtgespräch von Christian Künne
    Krimi Banale von Annette Bredendick
    Ein Flirtgespräch von Andreas Schumacher
    Meine himmlische Hölle von Anja Jarrath
    Auf eigene Rechnung von Matthias Spiegel
    Normal ist, was immer ist von Thomas Josef Wehlim
    Die Verführung in G-Mol von Nataša Dragnic
    Leon von Merih Günay
    Karambolagen von Wolfgang Scherreiks
    Wurstwasser und Liebesmüh von Thomas Zejewski
    Ein Flügelschlag von Nicole Mahal
    Missverständnis von Thomas Suchecki

    Lyrik

    Zweierlei Blicke von Jochen Stüsser-Simpson
    FREIES GELEIT von Martin Dragosits
    der tod hält nicht sehr viel von lebensläufen von Thomas Rackwitz
    Moderne Kunst von Marco Schulz
    Ver - liebt von Annika Stender
    Pillpall von Balz Wolfensberger
    Na toll von Johannes Witek
    Glücksuche von Walther Stonet
    Widerworte von Walther Stonet
    Autorennetz

    Vorstellung des Projekts Leselupe.de von Werner Theis
    Interview Tim Rohrer

    Walthers Anthologie

    Sebastian Auer (falscher Denker) – Mit dem Winter reisen
    Ingo Ebener (Scardanelli) – „back for back on“

    Illustrationen
    Misstrauen, Illustration von Lothar Bauer
    Horst, Illustration von Michael Zander
    Leon, Illustration von Michael
    Konferenz von Jan Pelz

    Das Ganze findet man unter "Printausgaben" auf der ASP Seite.

    Und 6 Euronen sind bei 92 Seiten nicht die Welt.

    LG W.
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    96
    demnächst wenn ich Geld hab bestell ich es mir mal. Hört sich gut an danke

    Edit: Ich bin doch doof. Jetzt hab ichs auch gefunden...

    Edit: Um jetzt das Thema nicht zu sprengen editier ich mal:

    also gesucht auf der Page hab ich schon auch die Namen der Texte... konnte aber daraus kein Thema erkennen. Und nachdem du des gepostet hast hab ich nochmal nachgeschaut und es stand dick und fett drüber xD
    Geändert von Pepperx (23.08.2010 um 22:40 Uhr)
    Ein stückchen Herz für euch
    --------------------------------------------

    Wünscht du dir ein Kommentar zu einem bestimmten Gedicht?

  4. #4
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.164

    Asphaltspuren 14 erschienen - mit AutorInnen aus gedichte.com

    Asphaltspuren 14 erschienen - mit AutorInnen aus gedichte.com

    Ab sofort ist die aktuelle Winterausgabe von Asphaltspuren erhältlich. Wie schon in den vorangegangenen Printausgaben, haben wir auch diesmal wieder aus den zahlreichen Einsendungen zum vorgegebenen Thema "Schnee" eine breite Auswahl an Konzeptionen und Stilrichtungen zusammengestellt. Neben den zahlreichen etablierten Autoren, sind auch wieder zwei "Newcomer" dabei, die mit ihren Erzählungen in einem Printmagazin debütieren. Wir hoffen, dass es wieder einmal die "beste Ausgabe bisher" geworden ist und wünschen allen Lesern viel Spaß und Freude beim lesen.

    Mehr unter www.asphaltspuren.de

    Inhalt:


    Thema: Schnee
    unter anderem mit:
    Prosa
    Die Schneevampirin von Jan Schuld
    Der letzte Schnee von Raimund Hils
    Spuren von Andreas Lehmann
    Kerstins Wintertraum von Ella Sash
    Eiszapfen im seidenen Gelenk eines Märchens von Radoslaw J. Berus
    Weiße Weihnacht, Krönungstag von Holger Dauer
    Verdammte Fünfhundert von J. Ernst und L. Lee
    Schnee im September von Sonja Guldi
    Ende vom Lied von Stephanie Gessner
    Aufgetaut von Stephan Voß

    Lyrik
    Schneeschauerlich von Walther Stonet
    Es schneit uns in die Herzen von Klaus Roth
    winterschlaf von Georg Walz
    winter von Ernesto Castillo
    Beerdigung im November von Walther Stonet
    Schneesturm im Christbaum von Georg Walz
    Volodymyr von Jurij Klen
    Schneetreiben von Thorsten Trelenberg
    Das Leben lässt sich heute noch vertagen von Walther Stonet

    Autorennetz
    Interview mit Matthias Kehle geführt von Werner Theis
    Werkstatt: Der ukrainische Dichter Jurij Klen
    vorgestellt von Jutta Lindekugel

    Walthers Anthologie

    Ingo Baumgartner (Ibrahim) Lepore timidior - vorgestellt von Walther Stonet
    noel, gerbung - vorgestellt von Walther Stonet
    Petra Namyslo (Halbe Frau), Penthesilea träumt - vorgestellt von Walther Stonet
    Julia Romazanova, Zwei Farbenmärchen - vorgestellt von Walther Stonet

    Warentest

    Des Worts Be.Deutung von Werner Theis
    Abenteuer E-Book von Jürgen Olejok

    Illustrationen
    Schnee, Illustration von Lothar Bauer
    Die Assoziation, von Jan Pelz
    Schneeglitzern, Foto von Georg Walz
    Winterschlaf, Illustration von Lothar Bauer
    Walz Lyrik, Illustration von Michael Zander
    Expedition, von Jan Pelz
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  5. #5
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.164

    Ausschreibung ASP Ausgabe 15 / Sommer 2011 Themenschwerpunkt: Alles Lüge

    Ausgabe 15 / Sommer 2011 - Themenschwerpunkt: Alles Lüge

    Heute schon eine Geschichte erzählt? Eine wahre Geschichte? Oder das Erlebte ein wenig aufgemotzt; die Pointe etwas tiefer gelegt oder dem Drumherum einen leuchtenden Lack verpasst? Ist normal. Wer möchte schon eine langweilige Geschichte hören. Oder den profanen Grund, warum man heute zu spät gekommen ist. Besser ist, wenn ein Alien mitten auf der Autobahn gelandet ist, weil sein vierdimensionales Navi behauptet, er wäre kurz vor der Ausfahrt zum Jupiter. Naja, vielleicht ein bisschen zu extrem, aber schon die alten Seefahrer konnten Geschichten spinnen, die, obwohl sie weitgehend erdacht waren, gern ihre Zuhörer fanden. Wir hören und lesen gerne Storys, die uns eine Pause im Alltag gönnen. Am liebsten solche, die im Alltag passieren. Hätte ja auch einem selbst passieren können, wenn man nicht so ein schlechter Lügner wäre.

    Lügen haben kurze Beine sagt der Volksmund. Recht hat er, aber die Blondine mit der vermeindlichen Autopanne hatte sehr lange Beine. Wer lügt, dem glaubt man nicht mehr. Warum glauben wir dann noch den Politikern? Lügen alle, die nüchtern sind, weil die Wahrheit im Geist des Weines liegt? Lug und Trug sind die Motoren der Wirtschaft. Behaupten viele. Das ist eine glatte Lüge, sagen die, die damit Geld verdienen. Beim Lügen erwischt worden? Nicht schlimm, wenn die Lüge gut ausgearbeitet ist. Wirkt dann glaubwürdiger. Was wäre unser Leben ohne Notlügen? Wahrscheinlich gehässiger.

    Ob lustig, traurig oder einfach nur originell, aber bitte so konstruiert, daß man dreimal darüber nachdenken muß, an welcher Stelle gelogen wurde. Und zwar so, daß sich die Balken biegen. Lügt uns an - in Form von Prosa, Lyrik und anderen Textformen. Wir glauben alles.

    Einsendeschluss für Beiträge zu diesem Thema ist der 15. April 2011
    Infos für Autoren finden sich hier: http://asp.leseattacke.de/index.php?...d=68&Itemid=60
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  6. #6
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.164

    Ausschreibung ASP Ausgabe 16 / Winter 2011 Thema: Geisterstunde

    Ausgabe 16 / Winter 2011 - Themenschwerpunkt: Geisterstunde


    12 Uhr Mitternacht - High Moon, die Stunde der Geister. Wenn sie denn kommen, denn allgemein herrscht die Meinung, wir wären von allen Geistern verlassen worden. Zumindest von den Guten. Daheim sind sie nicht erwünscht, tauchen nicht mehr auf, weil sie unmodern geworden sind. Nicht cool genug, um gegen Hellboy zu bestehen. Nicht erschreckend genug, um gegen die alltäglichen Nachrichten zu punkten.
    Die aufgeklärten Menschen des 21. Jahrhunderts benötigen keine Geister mehr, um Schrecken zu verbreiten. Sie haben es selbst zur Meisterschaft gebracht. Nicht nur im Kino, sondern auch im realen Leben.

    Aber was wäre, wenn es sie noch geben würde. Die Polter-, Sumpf-, Schloß-, Keller-, Wald- und Wiesengeister, die im Wasser, auf dem Land oder in der Luft zu Hause sind. Vielleicht schmollen sie nur und warten auf bessere Zeiten, in denen kein Zehnjähriger sofort erklären kann, warum etwas nicht von Geisterhand, sondern auf Grund physikalischer Grundlagen passiert ist. Oder testen gerade die Möglichkeiten des Internet für einen wirklich gruseligen Erstschlag aus. Wer weiß schon genau, hinter welchen Tücken der Technik vielleicht jetzt schon ein Geist steckt. Oder sogar ein Team-Geist... sorry, ein Geist-Team. Die sich über uns glatt totlachen, wenn sie es könnten. Eines ist aber klar - wenn sie kommen, dann sind sie auf altkluge Viertklässler vorbereitet und spuken dort, wo wir es nicht erwarten.

    Schreibt lustige oder traurige, erheiternde oder schaurige Geschichten über alte und junge, schlaue und dumme Geister, Geisterstunden, Erscheinungen, Phänomene, Geräusche, Beschwörungen, Geisterjäger und anderen Dingen, die HIER und HEUTE passieren und hinter denen eigentlich nur ein Geist stecken kann. Unerkannt. Geister verstecken sich nämlich gerne... zum Beispiel hinter plausiblen Erklärungen oder in der Hotline von Telefongesellschaften.

    Aus den Texten, die uns bis zum 15. September erreichen, werden wir ein geistreiches Magazin zusammenstellen. Versprochen!

    Infos für Autoren findet ihr auf unserer Webseite www.asphaltspuren.de

    Bitte keine Zusendungen zu diesem Thema VOR dem 1. Mai 2011 !!!
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  7. #7
    Registriert seit
    Oct 2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.484
    Sollen es ausschließlich Prosatexte sein oder sind auch Gedichte möglich?
    El sueño va sobre el tiempo
    Flotando como un velero
    Nadie puede abrir semillas
    En el corazón del sueño

    Camarón de la Isla

  8. #8
    Registriert seit
    Oct 2004
    Ort
    Berlin, wo sonst?
    Beiträge
    6.625
    Äh, Walther, wenn wir Dir schon die Gelegenheit geben, hier auf das Projekt aufmerksam zu machen, dann unterlasse doch bitte Doppelposts (#11 und #12 sind zwar okay, aber der Post so davor war doch reichlich unnötig).

    Desweiteren bitte kein Spam. Und Anfragen können sicher auch per PN an Walther gestellt werden.

    LiaWell
    Admin

  9. #9
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.164

    Asphaltspuren 19 / Sommer 2013 Themenschwerpunkt - Stimmen

    Asphaltspuren 19 / Sommer 2013 Themenschwerpunkt - Stimmen

    Die Stimme – es gibt sie von samtig bis markerschütternd, morgens klingt sie anders als nachts, im Stimmbruch anders als beim Kleinkind, im Lauf eines Lebens wird sie tiefer, rauer, brüchiger. Stimme ist die Voraussetzung für menschliche Sprache und Laute wie Weinen, Lachen, Stöhnen, Schreien.
    Aber Stimme ist viel mehr. Sie ist das Kapital von Sängern, Schauspielern und Telefonisten, sie ist emotional, betört, verzaubert, ängstigt und erzeugt dadurch – nomen est omen – Stimmungen und Missstimmungen. Manches lässt sich anstimmen, auf vieles will man sich einstimmen, was verstimmt ist, muss gestimmt werden, nicht immer kann man zustimmen, im Wahlkampf werben Politiker um Stimmen, mit denen der dann Wähler abstimmt, ob und was er damit bestimmt, ist offen.

    Manche folgen ihrer inneren Stimmen, hören Stimmen im Kopf oder aus dem Jenseits oder die des Gewissens mit positiven, fatalen oder gar keinen Folgen. Lassen Sie sich von Ihren Stimm(ungs)-Erfahrungen, -Fantasien und -Katastrophen zu literarischen Texten inspirieren und uns daran teilhaben.

    Einsendeschluß: 15.April 2013

    Bitte die Infos für Autoren beachten.

    URL: www.asphaltspuren.de
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  10. #10
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.164

    Asphaltspuren auf Mainzer Minipresse 30.05. - 02.06.2013

    Die Zeitschrift Asphaltspurenstellt auf der Leitmesse der Kleinverlage und Zeitschriften vom 30.05. - 02.06.2013 aus. Die Mainzer Minipresse findet vom 30.05. - 02.06.2013 in der Rheingoldhalle zu Mainz am Rhein statt.

    Wer uns sucht, wird uns auf Stand A18 finden!

    Ich freue mich auf Euren Besuch!

    Walther
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  11. #11
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.164

    Asphaltspuren 20 / Winter 2013 - Fremdheit - Ausschreibung

    Asphaltspuren 20 / Winter 2013

    Fremdheit

    Die Fremde von gestern gibt es nicht mehr. Weiße Flecken auf derLandkarte bis weit ins Weltall sind Geschichte. Die Welt ist näher gerückt, touristisch erschlossen, mediengerecht aufbereitet, jeder Punkt der Erde schnell erreichbar, globale Kommunikation ein Kinderspiel. Fremdheit begegnet uns zu Hause und bipolar: Ausländische Mitarbeiter und Mitbewohner. Ländertypische Restaurants. Flüchtlinge und Asylanten. Internationale Freundschaften. Babylonische Sprachverwirrung. Exotisches Warenangebot. Andere Religionen. Befremdliche Rituale. Vernetzte Kulturen. Vertraute Menschen oder Tätigkeiten oder Dinge entfremden sich und manchmal werden wir uns selber fremd. Wie stehen wir dazu, was machen wir daraus, wie wird Fremdheit zu Segen oder Fluch?

    Einsendeschluß: 1. September 2013, 24.00 Uhr
    Teilnehmerbedingungen: siehe Infos für Autoren auf der Asphaltspuren-Webseite
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  12. #12
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.164

    Asphaltspuren 21 / Frühjahr 2014 - Augenblick

    Asphaltspuren 21 / Frühjahr 2014 - Augenblick

    Mit diesem Thema befinden wir uns in bester Gesellschaft. Schon Goethe bediente sich seiner. »… Werd ich zum Augenblicke sagen: Verweile doch! Du bist so schön! Dann magst du mich in Fesseln schlagen …«, lässt er seinen Faust sagen. Ein schöner Augenblick ist offensichtlich nicht zu gering, als dass er vom Teufel als Wetteinsatz akzeptiert wird.
    An schöne Augenblicke erinnern wir uns gern: ein überraschendes Geschenk, eine ungewöhnliche Begegnung, ein freudiges Ereignis, ein unerwarteter Sieg, ein Lottogewinn, Liebesglück. Doch Augenblicke können auch anders: schlimme verbreiten Schrecken, dramatische lassen den Atem anhalten, bittere machen traurig, ein Augenblick der Unachtsamkeit kann Heil oder Unheil, Tod oder Leben bedeuten. Häufig markiert er einen Wendepunkt, ein kurzer Moment entscheidet, in welche Richtung es weiter geht, wenn von einem Augenblick auf den anderen alles anders ist.
    Als Zeitspanne ist der Augenblick nicht definiert. Er ist kurz, das ist klar, doch der Hinweis: »Einen Augenblick bitte« lässt ebenso wenig wie »Komme« gleich oder »Sofort« darauf schließen, ob Sekunden, Minuten oder mehr gemeint sind. Dem entsprechend ist augenblicklich genau so unbestimmt wie momentan und gegenwärtig. Gelegentlich ist man keinen Augenblick zu früh, um Hilfe zu leisten oder eine böse Tat zu verhindern. Wenn man allerdings auch nur einen Augenblick zu spät kommt, ist der Zug definitiv abgefahren.
    Der Augenblick ist, wörtlich genommen, der Sehvorgang, der visuelle Akt in all seinen Spielarten, zum Beispiel kann ein Augen-Blick vielsagend oder leer sein, bezaubernd oder spöttisch, strafend oder stechend, und eine bestimmte Form soll sogar töten können.
    Spot an auf den Augenblick! Widmet Euch in literarischer Form der Kunst des Augenblicks. Für ASP 21 wollen wir Kurzgeschichten und Lyrik über die himmelhoch-jauchzenden und zu Tode betrübten Augenblicke, und all die anderen dazwischen, die eine Wende einläuten, sich endlos dehnen, völlig überraschend daher kommen oder lange herbei gesehnt sind.

    Einsendeschluß: 15. April 2014, 24.00 Uhr

    Teilnehmerbedingungen: siehe Autoreninfos -auf der Asphaltspuren-Webseite
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  13. #13
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.164

    Asphaltspuren 22 / Winter 2014 - Networking

    Asphaltspuren 22 / Winter 2014 - Networking

    Netzwerken ist in aller Munde. Früher nannte man das Klüngel und Beziehungswirtschaft, war „Vitamin B“ verpönt. Im Zeitalter von „Transparency International“ und Ombudsmännern gegen die Korruption erscheint Networking als Anachronismus. Aber sind XING, LinkedIn, Facebook und andere soziale Netzwerke nicht gerade das, was wir im gleichen Atemzug verdammen?

    Lassen Sie uns an Storys, Hoaxes, Einbildungen, Wahnvorstellungen, Gerüchten, wahren Begebenheiten über die Vor- und Nachteile, über Begünstigung und Ausgrenzung, über Erfolg und Misserfolg teilhaben, die Netzwerke und Klüngel für Menschen bedeuten. Beschreiben Sie den Wolf im Menschen und wie Mentoren Ihnen weiterhalfen. Machen Sie Intrigen, Lobbyismus und deren Aufdeckung erfahrbar.

    Wir setzen auf gute Storys und brillante Lyrik. Schreiben Sie wütend, enttäuscht und frustiert. Aber schreiben Sie gut, denn nur das zählt.

    Einsendeschluß: 1. September 2014, 24.00 Uhr
    Teilnehmerbedingungen: siehe Menüpunkt "Autoreninfo" auf der Asphaltspuren Webseite
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  14. #14
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.164

    Asphaltspuren 23 / Frühjahr 2015 - Verführung

    Asphaltspuren 23 / Frühjahr 2015 - Verführung

    Aus Wikipedia: "Verführung, auch Verlockung oder Seduktion, bedeutet ... jemanden zur Hingabe zu bewegen, d.h. eine Person gewaltlos so zu „manipulieren", dass sie etwas tut, was sie eigentlich nicht will ..."
    Verführung geschieht nicht nur im Rahmen von Religion, Politik und Marketing. Die einen nennen es die "perfekte Masche" und nehmen es sportlich, ganz technisch sehen es die "Pick up Artist". Frauen über 40 lassen sich von Toyboys verführen und im vergangenen Jahrhundert verschafften sich Heiratsschwindler damit ihr Auskommen.
    Von Kamasutra über Ovid und Casanova bis Seduction Community und alt.seduction.fast, alle versuchen sich in der Kunst des Verführens. Ein Thema, so alt wie die Menschheit. Es hat mit Liebe, Leidenschaft, aber auch Machtausübung und Manipulation, Alphamännchen und Charisma zu tun.

    Wir erwarten von Euch Texte zur ganzen, breiten Palette des Verführens.
    Verführt uns, sie zu lesen, fangt uns in Euren Geschichten und Lyriks, lasst uns vor Euch auf die Knie sinken.
    Mit anderen Worten: verführt. uns. jetzt.

    Einsendeschluß: 15. April 2015, 24.00 Uhr

    Webseite: www.asphaltspuren.de
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  15. #15
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.164

    Asphaltspuren 24 / Winter 2015 - Verwicklung

    Asphaltspuren 24 / Winter 2015 - Verwicklung

    Wer sagte nicht schon: Mein Name ist Murphy, wo ich bin, ist Chaos, die Verwicklung ist meine Berufung? Lassen Sie uns teilhaben an dem Slapstick, den das Leben schreibt. Denn es bedarf weder eines Limericks noch eines Couplets. Es ist der Witz auf zwei Beinen, die Katastrophe unterwegs, die Wahrscheinlichkeit des Unwahrscheinlichen, die Gewissheit, dass genau das eintritt, was weder geplant noch beabsichtigt und schon gar nicht vorhersag- bzw. -sehbar war.
    Wir erhoffen uns Zwerchfellgymnastik in Form von Storys und Lyrik. Wir erwarten, dass uns vor Lachen die Tränen kommen und dass wir mit ungläubigem Staunen erleben, wie das Schicksal sich verspult, verwickelt und grandios auf die Nase fällt! Und doch immer wieder aufsteht.

    Einsendungen ab: 15. April 2015
    Einsendeschluß: 1. September 2015, 24.00 Uhr


    Webseite: www.asphaltspuren.de
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.03.2015, 19:23
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.09.2009, 19:50
  3. Satire-Zeitschrift - Autoren/Karikaturisten gesucht
    Von AB0907 im Forum Von User für User
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.08.2009, 22:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden