Thema: Die Krone

  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357

    Die Krone

    *** *****
    Hat man dich entthront
    stolze Königin
    Es hat nie gelohnt
    sich dein eitler Sinn
    Nun kniest du vor deinem Throne
    selbst den Blick gesunken
    beherrscht von der eignen Krone
    Ihre Hoheit ist ertrunken
    Du darfst als Frau auferstehn
    doch nicht als Königin
    und mußt als größte Ehre sehn
    führt man dich noch zum Throne hin

    *


    ...
    Geändert von Farbkreis (17.04.2011 um 04:29 Uhr) Grund: Farbe / Form

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    7.730

    Die Krone

    Liebe Farbkreis,

    eine gute Aussage, die das Entthronen und wieder Einsetzen auf den zuständigen rechten Platz beschreibt.
    Habe nachfolgend das Gedicht mit leichten Änderungen geschrieben (alle Zeilenanfänge unbetont). Vielleicht kannst Du etwas davon gebrauchen.

    Nun hat man Dich entthront,
    Du stolze Königin.
    Es hat sich nie gelohnt,
    für Dich Dein eitler Sinn.
    Du kniest vor Deinem Throne,
    den Blick so tief gesunken.
    Beherrscht von Deiner Krone,
    sehr hoheitsvoll ertrunken.
    Du darfst als Frau jetzt auferstehn,
    aber nicht als Königin,
    Musst es als große Ehre sehn,
    dann führt man Dich zum Throne hin.

    LG Hans
    Geändert von Hans Plonka (23.11.2010 um 16:40 Uhr)
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    Liebe Farbkreis,

    eine gute Aussage, die das Entthronen und wieder Einsetzen auf den zuständigen rechten Platz beschreibt.
    Habe nachfolgend das Gedicht mit leichten Änderungen geschrieben (alle Zeilenanfänge unbetont). Vielleicht kannst Du etwas davon gebrauchen.

    Nun hat man Dich entthront,
    Du stolze Königin.
    Es hat sich nie gelohnt,
    für Dich Dein eitler Sinn.
    Du kniest vor Deinem Throne,
    den Blick so tief gesunken.
    Beherrscht von Deiner Krone,
    sehr hoheitsvoll ertrunken.
    Du darfst als Frau jetzt auferstehn,
    aber nicht als Königin,
    Musst es als große Ehre sehn,
    dann führt man Dich zum Throne hin.

    LG Hans
    Lieber LG Hans,

    was bedeutet LG? jetzt ist das LI mit mir identisch? das LD männlich? OK, danke dir

    Die Krone

    Hat man mich...?
    Nun hat man Dich entthront,
    stolz war ich...
    Du stolze Königin.
    hoheitlich...
    Es hat sich nie gelohnt,
    wie ich bin...
    für Dich Dein eitler Sinn.
    stehe ich...
    Du kniest vor Deinem Throne,
    im Hohne
    den Blick so tief gesunken.
    Vor dem Herrn
    Beherrscht von Deiner Krone,
    ewiglich
    sehr hoheitsvoll ertrunken.
    Ihre Hoheit
    Du darfst als Frau jetzt auferstehn,
    ist es Zeit?
    aber nicht als Königin,
    ich bin bereit
    Musst es als große Ehre sehn,
    nun geh ich gern
    dann führt man Dich zum Throne hin.

    Herzlichen Dank

  4. #4
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    5.484
    Liebe Farbkreis,
    alle, die zu faul sind "Liebe Grüße" zu schreiben, nutzen diese Abkürzung "LG". Zum Gedicht selbst komme ich noch, aber im Moment brennt mir die Zeit auf den Nägeln. Ich hoffe, dass Du in Zukunft von Menschen, die unter dem AKÜFI leiden, verschont wirst. (AKÜFI = Abkürzungsfimmel)
    Mit allerliebsten Grüßen (ALG könnte man mit Arbeislosengeld verwechseln),
    Heinz

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    Lieber Heinz

    Es geht hier aber einzig und allein um die Schrift*t* und um die (positive/negative) Kritik des Lesers, alles andere, auch was dich betrifft, steht leider nicht zur Debatte.

    Natürlich verstehe ich was hier, geheimnisvoll verpackt in Watte, verstanden werden soll...

    Aus LI und LD folgerte ich: LG = lyrisches Gegenüber, dem ich auf meine Art geantwortet habe. Adjektive wie "faul" sind da fehl am Platz, wenn man nicht gerade meint, dass sie zu einem selbst passen, die Zukunft sollte man der Zukunft überlassen und sich mit Vernunft mit dem Wortschatz befassen.

    "Die Krone" ist keine satirische Schrift, eher spirituell, vielleicht nicht gerade aktuell, ich meine, sie passt eventuell nicht in das allgemeine Schema der heutigen (religiösen?) Welt, d.h. zum ewigen Thema Geld?

    LG Angel.
    Geändert von Farbkreis (24.11.2010 um 15:48 Uhr) Grund: "

  6. #6
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    7.730
    Liebe Farbkreis,

    bei der Beurteilung Deines Gedichtes war ich unsicher. Bin selbst auch nicht fehlerfrei, deshalb habe ich es so umgeschrieben, wie ich es metrisch (gleichmäßig klangrhythmisch) gereimt hätte. Meine Version ist sicher auch nicht fehlerfrei. Doch oft kann man Varianten etwas abgewinnen. Es würde mich freuen, wenn es hier auch der Fall wäre.

    Liebe Grüße Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    Liebe Farbkreis,

    bei der Beurteilung Deines Gedichtes war ich unsicher. Bin selbst auch nicht fehlerfrei, deshalb habe ich es so umgeschrieben, wie ich es metrisch (gleichmäßig klangrhythmisch) gereimt hätte. Meine Version ist sicher auch nicht fehlerfrei. Doch oft kann man Varianten etwas abgewinnen. Es würde mich freuen, wenn es hier auch der Fall wäre.

    Liebe Grüße Hans
    Lieber Hans

    Ich mag Deine Version sehr und ich habe mich darüber gefreut, nur ist es Deine, hier zur Erklärung:

    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    Nun hat man Dich entthront,
    Du stolze Königin.
    Es hat sich nie gelohnt,
    für Dich Dein eitler Sinn.
    Es klingt sehr gut, nur möchte ich die Frage, die durch das Weglassen des ? vielleicht nicht deutlich war, beibehalten, ginge z.B.:

    Nun, hat man Dich entthront?
    Du stolze Königin! ?

    Durch "Dich" wird das LI zum Briefschreiber

    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    Du kniest vor Deinem Throne,
    den Blick so tief gesunken.
    Beherrscht von Deiner Krone,
    sehr hoheitsvoll ertrunken.
    Hier ist mir "Ihre Hoheit", ist "Eure Majestät"auch richtig? (die Anrede in der dritten Person), sehr wichtig, dass sie ertrunken ist, und zwar in der Vorstellung des LI.

    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    Du darfst als Frau jetzt auferstehn,
    aber nicht als Königin,
    Musst es als große Ehre sehn,
    dann führt man Dich zum Throne hin.
    Es ist eine große Ehre, wenn man sie zum Throne führt, und hier verstehe ich "dann" als Belohnung, oder Kondition, durch "jetzt" wird das Geschehen beinahe zur Realität. Ich holpere eher über mein "aber"... ich hatte zuerst diese Version:

    Hat man dich entthront
    stolze Königin
    Es hat nie gelohnt
    sich dein eitler Sinn
    Nun kniest du vor deinem Throne
    selbst den Blick ganz tief gesunken
    beherrscht von der eignen Krone
    Ihre Hoheit ist ertrunken
    Du darfst als Frau auferstehen
    doch niemals mehr als Königin
    musst als grösste Ehre sehen
    führt man dich noch zum Throne hin


    Original:

    Hat man dich entthront
    stolze Königin
    Es hat nie gelohnt
    sich dein eitler Sinn
    Nun kniest du vor deinem Throne
    selbst den Blick gesunken
    beherrscht von deiner eignen Krone
    Ihre Hoheit ist ertrunken
    Du darfst als Frau auferstehn
    doch nicht als Königin
    und musst als grösste Ehre sehn
    führt man dich zum Throne hin


    Habe es wegen der "Metrik" verändert, wie verändere ich es metrisch richtig?

    Herzliche Grüsse

  8. #8
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    7.730

    Die Krone

    Liebe Farbkreis,

    das was ich nicht in Reim und Metrik fassen kann, schreibe ich nicht. Das erschwert natürlich das zu schreiben was man gerne will. Doch nur so kann es auch gut klingen.

    Metrik ist der gleichmäßige Betonungsrhytmus.
    Man beginnt die Zeilen unbetont oder betont.
    Der Betonungsrhythmus der zueinander gereimten Zeilen sollte gleich sein.
    Die gereimten Zeilen sollten die gleiche Anzahl Silben haben.
    Jede Strophe eines Gedichtes sollte den gleichen Betonungsrhythmus haben.

    Ich mache es mir da leicht und nehme immer den einfachen wechselnden Leierrhythmus lalalalalalalalalalalalalalalal

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  9. #9
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    Liebe Farbkreis,

    das was ich nicht in Reim und Metrik fassen kann, schreibe ich nicht. Das erschwert natürlich das zu schreiben was man gerne will. Doch nur so kann es auch gut klingen.

    Metrik ist der gleichmäßige Betonungsrhytmus.
    Man beginnt die Zeilen unbetont oder betont.
    Der Betonungsrhythmus der zueinander gereimten Zeilen sollte gleich sein.
    Die gereimten Zeilen sollten die gleiche Anzahl Silben haben.
    Jede Strophe eines Gedichtes sollte den gleichen Betonungsrhythmus haben.

    Ich mache es mir da leicht und nehme immer den einfachen wechselnden Leierrhythmus lalalalalalalalalalalalalalalal

    LG Hans
    Lieber Hans

    Vielen Dank, es ist aber kein perfektes "lalalalalalala" daraus entstanden, vielleicht wird es aber jetzt besser verstanden.

    LG

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Weg zur Fußball-Krone
    Von almebo im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.06.2014, 13:39
  2. Krone
    Von Condor im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.01.2007, 20:06
  3. Die Krone
    Von Augenschein im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.05.2005, 11:26
  4. Krone der Schöpfung?
    Von Dorothea im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.09.2004, 21:03

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden