Thema: Kadenzen?

  1. #1
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    116

    Kadenzen?

    hallo werte leser

    gelegentlich treffe ich beim schreiben auf ein problem.
    und zwar auf die deutung der Kadenz ob nun hart oder weich.
    dies gestaltet sich wie folgt:
    bei einem gedicht habe ich nun folgende versenden> unschuld-kult-tumult
    nun stellt sich mir die frage, was tun, unschuld ist doch weich
    kult/tumult hingegen endet hart. habt ihr rat und einen klugen hinweiß.

    bei diesen hier bin ich mir auch nicht so sicher
    gedacht-tracht
    nest-fest
    gesteckt-gefleckt
    Eiche-geschleiche
    geblendet-gepfändet

    es wär mir eine große hilfe wenn jemand ein wörtchen darüber verlieren würde.
    Geändert von Kleehonig (13.01.2011 um 21:36 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    5.976
    Lieber Kleehonig,
    einfache Fragen wage ich mich zu beantworten. Wenn von Kadenz (Kadenzen) in der Verslehre die Rede ist, dann bezeichnet man mit diesem ausländischen Wort "Kadenz" den Abschluss eines Verses (Vers = eine Zeile). Meistens spricht man von zwei, sollte aber von drei möglichen Versabschlüssen (Kadenzen) reden.
    Lass Dich nicht verwirren, wenn mal von "weiblichen" oder "männlichen", "stumpfen" oder "klingenden" Kadenzen die Rede ist.
    Weibliche Kadenzen sind dasselbe wie klingende, männliche Kadenzen sind dasselbe wie stumpfe.
    Du sprichst von harten und weichen, diese Bezeichnungen kenne ich nicht.
    Aber es gibt noch einen dritten Versabschluss, die reiche oder gleitende Kadenz.

    Wenn ein Vers mit einer betonten Silbe abschließt, dann hast Du eine männliche oder stumpfe Kadenz.
    Beispiel: Ich hab den Vater Rhein in seinem Bett gesehn - der Vers hört mit einer betonten Silbe auf, also: Männliche Kadenz

    Wenn ein Vers mit einer unbetonten Silbe endet, dann hast Du eine weibliche (klingende) Kadenz.

    Beispiel: Backe, backe Kuchen,
    der cker hat gerufen.

    Beide Verse hören mit einer unbetonten Silbe auf, also: Weibliche (klingende) Kadenz.

    Die "reiche" oder "gleitende" Kadenz hast Du, wenn der Vers mit zwei unbetonten Silben aufhört (das ist beim Daktylus oft der Fall.

    Beispiel:
    * männliche oder stumpfe Kadenz (eè): Abschluss mit einer betonten Silbe, z. B. „Steht die Form, aus Lehm gebrannt“
    * weibliche oder klingende Kadenz (èe): Abschluss mit zwei Silben, z. B. „Fest gemauert in der Erden“
    * reiche oder gleitende Kadenz: z. B. „schmerzliche, märzliche, singende“

  3. #3
    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    4.352
    Hallo Kleehonig!

    Nachdem Kulturheinzi schon mal die Grundlagen erklärt hat (wobei ich sagen möchte: männliche = harte = starke Kadenz, weibliche = weiche = schwache Kadenz --> wobei ich persönlich die Bezeichnungen männlich und weiblich in diesem Zusammenhang nicht allzu sehr mag), will ich versuchen, deine Fragen zu beantworten. Genauer können die das vielleicht die Sprachwissenschaftler oder Germanisten im Forum erklären, aber hier vielleicht noch ein paar Anhaltspunkte:

    Unschuld-Kult-Tumult
    Xx-X-xX
    Am Versende bedeutet "Unschuld" eine weiche Kadenz, wobei man sich da vielleicht den Zusammenhang anschauen sollte, zB wird ja in komischen Gedichten manchmal bewusst mich "falscher" oder "unpassender" Betonung gespielt, um eine gewisse Komik oder lustige oder überraschende Wirkung zu erzielen. Gerade bei Worten wie Unschuld, wo auch die unbetonte Silbe recht stark noch ist, sollte man da aufpassen (siehe meine Linktipps weiter unten, da erkläre ich bzw eigentlich ferdi näher, was gemeint ist). Kult und Tumult sind aber eindeutig harte Kadenzen.
    Während Kult-Tumult als Reim durchgeht, ist Unschuld da mE schon höchst unrein. Drum würde ich hier einfach sagen, dass ein unreinen Reim vorliegt und die harten Kadenzen überwiegen.

    Zitat Zitat von Kleehonig Beitrag anzeigen
    bei einem gedicht habe ich nun folgende versenden> unschuld-kult-tumult
    nun stellt sich mir die frage, was tun, unschuld ist doch weich
    kult/tumult hingegen endet hart. habt ihr rat und einen klugen hinweiß.
    Hier verstehe ich deine Frage nicht ganz. Meinst du, wie du darauf in einer Kritik oder Interpretation eingehen sollst? Oder ob du es so selbst schreiben kannst/sollst? Vielleicht habe ich deine Frage ja oben schon geklärt, sonst definiere bitte genauer, wo eigentlich deine Frage liegt.

    Zitat Zitat von Kleehonig Beitrag anzeigen
    bei diesen hier bin ich mir auch nicht so sicher
    gedacht-tracht
    nest-fest
    gesteckt-gefleckt
    Eiche-geschleiche
    geblendet-gepfändet
    es wär mir eine große hilfe wenn jemand ein wörtchen darüber verlieren würde.
    An und für sich macht eine Diskussion ohne Zusammenhang nicht allzu viel Sinn, aber ich will trotzdem versuchen, es dir zu erklären. Ich nehme mal an die Reimpaare stehen am Versende:

    gedacht-tracht
    xX - X
    am Versende liegen hier harte Kadenzen vor

    nest-fest
    X-X
    so wie es hier steht: harte Kadenzen
    (Vielleicht noch als einschub: Wenn -nest in zusammengesetzten Wörtern vorkommt, muss man das neu entscheiden. zB Spechtnest ist Xx [wobei eigentlich fast XX also fast ein Spondeus] dann eher weich als Kadenz, oder bei Vogelnest muss man schauen, wie das ganze zum Rest passt: Wenn dann alles im Daktylus verfasst ist, wird man es eher als Xxx betonen, also läge dann eine reiche Kadenz vor; ist hingegen alles im Jambus/Trochäus verfasst, würde man es eher XxX betonen, was eine harte Kadenz ergibt. --> Du siehst, die Diskussion macht hier nur im Zusammenhang mit dem Text Sinn.)
    Als Linktipps:
    1. http://www.gedichte.com/showthread.p...681#post590681

    2. http://www.gedichte.com/showthread.p...686#post601686

    (generell will ich dir ferdis Fäden und besonders das poetische Pausenbrot ans Herz legen)


    gesteckt-gefleckt
    xX-xX
    harte Kadenz

    Eiche-geschleiche
    Xx-xXx
    weiche Kadenz

    geblendet-gepfändet
    xXx-xXx
    weiche Kadenz


    Soviel von meiner Seite. Ich hoffe, ich konnte deine Fragen klären.
    LG,
    anti-maXces

    ___
    @Kulturheinzi: Doppelpost eventuell?
    Geändert von MisterNightFury (14.01.2011 um 23:20 Uhr)

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Kadenzen
    Von Aengby im Forum Metrikfragen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.06.2009, 11:51
  2. Kadenzen?
    Von pineapple im Forum Metrikfragen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 08.08.2005, 13:23
  3. Kadenzen
    Von mrsmerian im Forum Metrikfragen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.03.2004, 22:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden