Thema: Lupine

  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357

    Lupine

    ******
    Ein bunter Schmetterling, ei-
    ne Blume öffnet sich, far-
    benprächtig ruht er und sei-
    ne Flügel sind prächtiger
    als die Blütenblätter. Leicht
    entschwebt er. Sie verneigt sich.

    *
    ...
    ________________________________________________________________________________
    Geändert von Farbkreis (20.04.2011 um 08:05 Uhr) Grund: Farbe / Form

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    7.729

    Lupine

    Hallo Farbkreis,

    ein wunderschönes Zusammenspiel von buntem Leben in der Natur. Die Blume zeigt hier mit dem sich Öffnen wie gut sie sich an den schönen Schmetterling mit ihrem Verhalten angepasst an und wie in der Natur alles zu einer gegenseitigen Symbiose hinstrebt.
    Gefällt mir sehr gut.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    Hallo Farbkreis,

    ein wunderschönes Zusammenspiel von buntem Leben in der Natur. Die Blume zeigt hier mit dem sich Öffnen wie gut sie sich an den schönen Schmetterling mit ihrem Verhalten angepasst an und wie in der Natur alles zu einer gegenseitigen Symbiose hinstrebt.
    Gefällt mir sehr gut.

    LG Hans
    Hallo Hans Plonka

    Die Ökologie der Natur macht auch den Schmarotzer zum nützlichen Wirt, was oft nur vom Menschen mißverstanden wird. Bei Lupine habe ich auch ein wenig an („Arsen Lupin“ oder Schirm Charme und Melone?) den Kommissar gedacht, aber das Gedicht ohne Absicht geschrieben, der „schöne“ Inhalt ist also geblieben?

    Das „Experimentelle“ ist der neue Sinn, der durch die Trennung entsteht... das „Ei“ und „far“ mit H in Verbindung mit gehen, wie der Schmetterling verwandelbar, zuerst hatte ich präch – tiger darin gesehen, den man bei der Großschreibung als Raubtier versteht.

    Danke für deinen Kommentar
    LG Farbkreis

  4. #4
    n.eurofighter Guest
    Hallo Farbkreis,
    bisher sah ich nur einmal Lupinen und dort waren sie zur Gründüngung angebracht ( auf dem Gelände einer neuen Bogenschützen Turnier Anlage), deine Gedanken, Arsen lupin oder mit Schirm Charme Melone ( kenne ich nicht)
    aber der Inhalt mit der Darstellung ist gut.
    Mitten drin trennen, wo es unnötig aber doch möglich ist. ( könnte man nach Regeln im Deutschen nichts dagegen halten oder dem widersprechen)
    und ich glaube wenn sich ein Schmetterling und eine Blume begegnen- wäre es so wie hier beschrieben


    lieben Gruß
    n.eurofighter

  5. #5
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    6.735
    liebe(r) farbkreis
    ich freue mich sehr über dieses gedicht.
    bei mir in der nähe ist alles voll mit wilden lupinen im sommer!
    nach meinem empfinden gehört "als" ans ende der vorhergehenden zeile.
    lg wilma27
    Kinder, jetzt gilt's ernst!
    Sie quatschen im Cybertalk
    über Cybersex.

    (StadtHaiku)

  6. #6
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    Zitat Zitat von n.eurofighter Beitrag anzeigen
    Hallo Farbkreis,
    bisher sah ich nur einmal Lupinen und dort waren sie zur Gründüngung angebracht ( auf dem Gelände einer neuen Bogenschützen Turnier Anlage), deine Gedanken, Arsen lupin oder mit Schirm Charme Melone ( kenne ich nicht)
    aber der Inhalt mit der Darstellung ist gut.
    Mitten drin trennen, wo es unnötig aber doch möglich ist. ( könnte man nach Regeln im Deutschen nichts dagegen halten oder dem widersprechen)
    und ich glaube wenn sich ein Schmetterling und eine Blume begegnen- wäre es so wie hier beschrieben


    lieben Gruß
    n.eurofighter
    Hallo n.eurofighter

    Also, ich denke an einen Schmetterlingsblütler, angeblich ist es eine Futterpflanze. Als ich auf dem Land lebte blühten die wilden Blumen hüfthoch, viele Heilpflanze werden als „Unkraut“ vernichtet.

    Erst ist mir „Lupine“ eingefallen, dann habe ich nachgelesen... eigentlich dachte ich an „Wolf“ und „Pinie“, ist aber eine persönliche Erinnerung. Der Flug eines Schmetterlings hat auch etwas mit „Seelenwanderung“ zu tun und da bekäme die Blume eine ganz andere Bedeutung. Die Silbe „sei“ ist ausschlaggebend

    Lieben Gruß Farbkreis

    Zitat Zitat von wilma27 Beitrag anzeigen
    liebe(r) farbkreis
    ich freue mich sehr über dieses gedicht.
    bei mir in der nähe ist alles voll mit wilden lupinen im sommer!
    nach meinem empfinden gehört "als" ans ende der vorhergehenden zeile.
    lg wilma27
    Liebe® wilma

    Danke für deinen Kommentar. Ich habe ganz empfindungslos die Silben gezählt, wie beim Haiku. Es gibt zwar einen Punkt, aber ich lese: „als die Blütenblätter leicht“... vorher prescht er sozusagen hervor , na ja, ist eben ein Experiment.

    LG Farbkreis

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden