Hallo zusammen,

ich versuche mich gerade an meinen ersten Gehversuchen in Sachen Gedichten und hoffe, dass ihr mir ein paar Kritiken und Meinungen geben könnt. Danke.


Neu Blicke fangen, heller Klang,
ganz unverfroren innig warm,
heiß Funken zünden neuen Drang,
blüht wachsend Feuer nimmer zahm.

Die Schönheit strahlt gar voll und prall,
wagt neue Sphären zu erringen,
der Brunnen wahrt ein Wasserschwall,
auf höchstem Berge Glocken klingen.

Im größten Dach zieht Zug um Zug,
dicht hängend Grau, den leuchtend Schweif erweichend,
die Wiese feuchte Tropfen trug,
bunt wandelnd Farben im Strome verstreichend.

Sanft rieseln nun die Flocken nieder,
kaum Regung zeigt sich im Geäst,
doch bald verkehrt das Leben wieder,
im Ende steht ein Anfang fest.