1. #1
    Registriert seit
    Apr 2011
    Beiträge
    3

    hail to the AP (essay?)

    Ein herzliches HALLO und "verreckt doch!" an alle Apple-People.
    Mal ganz ehrlich, ist in letzter Zeit mal einer von euch mit Verstand und offenen Augen durch die a/soziale Stadtstruktur gewandert oder gar mit dem Bus, der Bahn (wenn sie denn kam) oder in Lokalitäten wie Kneipen, Discos und andere Alkoholtempel wie Schulen tiefer in sie eingetaucht? Nein? Dann gehört ihr wahrscheinlich zu diesen verwirrten Zombies die ihren Blick starr und verschwommen auf ein buntdudelndes Touchscreenwunder gerichtet durch die Gegend wanken. Dann seid es wohl ihr, diese ultraabstraktcoole i-Generation, die bei jedem Piepston der in Sekundenabständen aus dem kleinen ADHS-Kasten dröhnt, penetrant und um Streicheleinheiten geifernd wie ein Säuglingsschreien orgasmische Körperzukungen erleidet. Fuck off Apple.
    Wer jetzt verstört die rundgezupften Augenbrauen in die durch Gedankenfreiheit geglättete Stirn zieht war ja nicht dabei. Wobei? Kann ich euch sagen. Auch meine beste Freundin (Gott hab unsere innige Beziehung seelig - oder vielleicht lässt ER - Steve Jobs - ein App für unsere Freundschaft programmieren. Wer weiß?) ist jetzt ein AP. Was unter anderem mit sich bringt das ich durch permanentes in-die-Augen-Starren Bindehautentzündungen bekomme, weil sie immer dann, wenn man es auch nur wagt zu blinzeln diesen Kasten aus den Hosentaschen morpht um "nur mal eben" Trinkgelder der Bakery zu "tippen". Letztes Wochenende gab es eine Party. Jaaaa, es gibt Menschen die ihre Geburtstage nicht nur im Teamspeak oder im PK von Meinvz zelebrieren sondern mit echtem Bier und echten Menschen. Nahm ich an. Wie konnte ich nur? Böser Fehler meinerseits, wie ich schon nach kürzester Zeit gar erschüttert, ernüchtert und ziemlich einsam mit meinem Glas auf dem Sofa feststellen musste. Dazu erwähnt: ich bin natürlich gänzlich i-frei. Die anderen Gäste jedoch gaben sich dem bunten Treiben hin und schienen in keinster Weise mental oder substanziell unterfordert. Während sich ein Gruppe grunzender "mach ma den bösen Panda an" Youtuber um den Laptop drängte, sich gar an ihm rieb wie brünztige Wildschweine, betrachtete ich vier bis fünf Menschen, deren Gesichter verdeckt wurden von...
    dudelnden Touchscreenapperaten. Und was machen die? Die machen Videotelefonie! Und zwar UNTEREINANDER! Leute, ich geh mich aufhängen bevor es noch eine Katastrophe gibbt weil eine der technisch-elitären Schwachsinnsmaschinen das tut.
    Kommunikation jeglicher Art, also ohne das Mund-Hirn-Überbrückungsstück zwischen den mittlerweile schlecht durchbluteten Fingern ist unmöglich geworden. Aber dafür hat man immer ein Geburtstagsgeschenk parat. Einfach ein paar Euros in einen i-tunes Gutschein investiert und der AP ist hapy (und die Sucht wieder für ein paar Minuten befriedigt, so sitzen sie an den Monitoren und lassen sich die Datenströme durch die Kabel schießen) . Das, sowie die Information über den momentanen Zustand des Stuhlgangs und des eigenen darmorientierten Essverhaltens - oder auch einfach dadaistische Wortunkunst wie "lol, wtf? omg dein tipp, whoa thx" sendet der allgemeingebräuchliche AP dann in einem reflexartig-automatisierten Prozess direkt vom i-Phone ans Facebookprofil. Plötzlich raten dir vollkommen fremde Bauarbeiter, die über ein einfaches Hausfrauen-und-Ehegatten-Sparkonto bei der ansässigen Kommunalbank im Normalfall nicht hinauskommen "kauf unbedingt Apple-Aktien." - Aber ich denke, ich gehe morgen lieber los und investiere in ein Arschgeweih. Das ist Langzeitkörperverschandlung mit Stil. Nicht wie all die Gichtklauen vom tagelangen i-Schrott klammern, auch in sibirisch temperierten Bahnhofshallen.

    Aber ist Steve Jobs der Teufel und infiziert ganze Generationen mit einem asozialen i-Virus um die Weltherrschaft an sich zu reißen? So einfach ist das nicht. Man frage sich einfach, was all die AP tun würden, hätte der Mannn entschieden in die Politik zu gehen? Ja zum totalen Krieg sagen? Wenn Apple ein Pharmaunternehmen wäre, würden sie alle als Testpersonen an den Laboren Schlange stehen? Würden sie Strickkurse belegen? Wenn die Nadeln immer dann, wenn sie aneinanderschlagen ein sattes "katsching" von sich gäben, sie würden!

    Und wie kommt das? Darüber denke ich nach während ich mich ins Bad begebe um zu kotzen. Foto folgt auf Facebook. Pls "like" it. Thx.
    Irgendein Priester wird lachen. Wenn ich komme um zu beichten.

    wir banden das haar in grell nuclear

  2. #2
    Registriert seit
    Apr 2011
    Beiträge
    2

    Essay?

    Lieber Autor,
    wenn Dich diese Frage wirklich interessiert, dann bieten Internet und andere Quellen Beispiele und Definitionen, die es Dir ermöglichen, diese Frage im Selbststudium zu beantworten. Das hat auch den Vorteil, dass man sich mit der Materie auseinandersetzen muss und sie versteht, was für eine nochmalige Verwendung nützlich sein kann und ein Werkzeug dafür ist, dass man Äußerungen anderer Leser als zutreffend oder Unsinn einstufen kann, also nicht blind glauben muss.
    Unabhängig davon würde ich es als zwar inronisches, aber allgemeines Ab lästern über einige ausgewählte Klischees einstufen, also nicht als Essay!

    Herzlichen Gruß, Bernhard

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.07.2017, 14:40
  2. Dresden (Essay)
    Von Gemini im Forum Aufsätze, Sachliches, Ernstes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.10.2015, 23:18
  3. Hass (Essay)
    Von Gemini im Forum Aufsätze, Sachliches, Ernstes
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.11.2014, 03:35
  4. Hail me!
    Von LiaWell im Forum Laberecke
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 12.03.2009, 20:28
  5. Essay
    Von deidre im Forum Allgemeines
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.12.2006, 18:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden