1. #1
    Registriert seit
    Apr 2011
    Beiträge
    6

    Gleichklingende, aber unbetonte Silben

    Guten Abend,

    ich bin gerade durch das Lesen eines anderen Threads auf eine Frage gestoßen, die sich mir schon seit längerer Zeit stellt, auf die ich aber noch keine Antwort finden konnte:

    Wie bezeichnet man den ähnlichen Klang von zwei Wörtern, deren letzte betonte Silben unterschiedlich klingen, während sich die darauf folgenden unbetonten Silben (unabhängig vom restlichen Teil des Wortes) sozusagen reimen? Ich glaube, einige Beispiele helfen, mein Problem zu verstehen. Ich setze die Betonungen voraus, die ich in Klammern gesetzt habe
    (O: betonte Silbe, o: unbetonte Silbe).

    1. Aufwand (Oo), Zustand (Oo) Dieses Wörterpaar stammt aus dem erwähnten anderen Thread.
    2. Fahrrad (Oo), Gebirgsgrat (oOo)
    3. Zufluss (Oo), intus (Oo)
    4. Freibier (Oo), Stier (O) Hier ist "Stier" zwar betont, aber die Fragestellung bleibt dieselbe.

    Es sind keine (reinen) Reime, kann man aber von unreinen Reimen sprechen? Diese Bezeichnung missfällt mir allerdings in diesem Zusammenhang. Oder gibt es doch einen feststehenden Begriff, der mir nicht bekannt ist?

    Gruß crot

  2. #2
    Constantin Guest

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Im nächtlichen Wald
    Beiträge
    9.220
    Hallo Constantin,

    Erst einmal herzlich Willkommen! (an euch beide)
    Wie diese Art des Reimens heißt, kann ich nicht sagen. Allerdings muss ich dir mitteilen, das Fremdverlinkungen hier nicht gestattet sind.

    nächtlicher Gruß, gutes nächtle und carpe noctem
    Nachteule
    Geändert von Nachteule (22.04.2011 um 01:31 Uhr)
    Meine Sydnatur:
    Greis und Greisin miss u <3
    Hier stehe ich! Ich kann nicht anders! Gott helfe mir! Amen!
    (Der Buchstabe)
    Du verstehst Nachteules Kommentar nicht? Lyrisches Lexikon der Nachteule; für Einsteiger: der Kommentarfaden; wenn dir ein Kommentar besonders gefällt, kannst du ihn zur Kritik des Monats nominieren
    Drama: Das Gericht; Prosa: Fernreise als Kurztrip, Krieg im Frieden, Die Tote

  4. #4
    Constantin Guest
    Hey Nachteule,ich finde, das passt schon:

    http://www.gedichte.com/showthread.p...966#post745966
    Geändert von Constantin (22.04.2011 um 09:03 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    Apr 2011
    Beiträge
    6
    Hallo Constantin,

    der äquivoke Reim, den Du vorschlägst, hilft hier leider nicht weiter.

    Gruß crot

    Edit: Auch der Parareim ist etwas Anderes. Wenn meine Beispiele nicht hinreichend verständlich sind, schreib mir bitte eine PN.

    Edit 2: Ich muss mich teilweise korrigieren. Der Parareim ist eine spezielle Form dessen, das ich im Text beschreibe, trifft aber auf keines der Beispiele zu und ist auch nicht das, was ich suche.
    Geändert von crot (24.04.2011 um 02:42 Uhr) Grund: Edit

  6. #6
    Constantin Guest
    Sorry, mein Fehler, dann meinst wohl den Parareim?

    Der Parareim ist ein unreiner Reim.

    gruß Constantin

    Edit: Dann musst du dich wohl damit abfinden, dass deine Beispiele keine Reime sind.
    Geändert von Constantin (27.04.2011 um 12:19 Uhr)

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Silben dehnen
    Von nimmilonely im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.11.2013, 05:40
  2. [schwermut zweier silben]
    Von TheoLingen im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.05.2011, 22:04
  3. weniger als 17 silben?
    Von Kleehonig im Forum Metrikfragen
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 10.03.2011, 07:02
  4. Die vier Silben ... ♥
    Von Nin1993 im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.11.2009, 17:09
  5. Silben-Palindrom
    Von Abyssal im Forum Experimentelle Lyrik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.05.2006, 21:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden