1. #1
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357

    Was mache ich jetzt damit ?


    Manche Geschenke wiegen schwer. So mein schwarzes Buch. Es hätte neu gebunden werden
    sollen, aber der alte Mann gab es mir zerlesen, entschuldigte sich dafür. Selten nehme ich es in
    die Hand. Die alte deutsche Schrift liest sich auch nicht einfach. Hinten, am oberen linken Rand
    auf der ersten Seite, ist es mit einem Stempel versehen, so klar und deutlich, als stamme er
    aus einer heutigen Administration: W.J.W. 3. DEZ. 1934. Der alte Professor hatte es für seinen
    Schüler aufbewahrt; jetzt, was mache ich jetzt damit?

    Ein gefaltetes, vergilbtes Blatt, lateinische Übersetzungen in Handschrift, mit schwarzer Feder
    geschrieben, innen gegenüber weinen zwei Bleistiftwörter kurze Striche. Außen steht ein kleiner
    gezeichneter Vogel ohne Flügel.

    Ich klappe das Buch wieder zu. Schließlich gehört es nicht mir, das Innen ist am Ende der
    AutorInnen. So kann man das leider Schneider? Das hab ich doch gar nicht geschrieben. So
    kann man das leider nicht schreiben. Au! Tor! Jetzt stimmt es innen. Quatsch, Innen. Das
    schreibt man jetzt auch klein, wo sollte denn da ein Unterschied sein? Jetzt mach mal einen
    Punkt!

    Auto! Auto ist das richtige Wort. Was wäre das Leben ohne Auto? Bleibt rinnen. Bingo! Danke
    Herr PC! Was hast du denn da drinnen?

    Hey! Au! Laß mich los! Mensch du, du, du spinnst doch wohl? Ist doch alles Mist, verkohlter
    Kohl, Kohlrabi! Nee Kohle kriegst du von mir nicht, verkohlen kann ich mich selbst viel besser,
    Pfoten weg, du Hohlkopf Robo, du! Du Auto! Mat! Das ist nicht falsch! Du kannst wohl kein
    Französisch, ohne Klick? Aber Mattscheibe verstehst du? Oder soll ich dir einen Spiegel holen?
    Noch ein einziger Wurstfingergriff und ich zieh den Stecker!

    Wieso ist es plötzlich dunkel? Wo bin ich?

    Hi! Hallo! Hallöchen!

    Ach so, hier versammelt ihr euch, hier ist das Innen?

    Hallöchen! Wer kommt denn da reingepoltert! Hier drinnen ist das Heiligtum der Autoren!
    Verboten für Autorinnen!

    Ihr Toren! Ich bin doch eine von Innen! Au, au, außen! Au + ß + en = Außen! Innen ist der oder
    das Tor, der für Autor der Autoren! Außerdem, das ist mein Robo PC, der hört nur auf meinen
    Klick! Wartet nur, warte mal, warte, wie kommt man hier wieder raus?

    Jetzt, was mache ich jetzt, damit [...] ?

    ...

    _________________________________________________________________________________

    Hinweis: --> Link für Kommentare <--
    _________________________________________________________________________________
    Geändert von Farbkreis (23.10.2011 um 17:24 Uhr) Grund: image

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    *
    Geh und schau dir die Sonne an
    ruh dich aus
    du hast genug geschrieben
    Die Welt ist voller Wörter
    deiner wirren Kompositionen.
    *

    Robo ist in der Psychiatrie. Seit er damals implodierte, bringt er so einiges durcheinander, es
    gibt noch keine Ingenieure für seinen Fall, und inzwischen wurden mehrere Systeme gestört,
    die Antivirenmetamorphose ist unberechenbar.

    Das ist nicht wahr! Sein Herz wurde gerettet!

    Selbst die Virenhersteller wissen nicht mehr weiter, die Laboratorien wurden von den eigenen
    Antiviren, die die Kerlchen eigentlich erledigen sollten, zerfressen. Die Krankheitserreger sind
    für die Anti unauffindbar, durch irgendein schwarzes Schlupfloch entwischt. Diese gefräßigen
    Zerstörer zerfetzen sich nun aller Wahrscheinlichkeit nach gegenseitig, die Auswirkungen auf
    die Umwelt und die Symptome der Befallenen wurden so gut wie nicht erkannt, die Viren sind
    mikroskopisch unsichtbar.

    Warum fragt man nicht einfach – darf ich mal in deinen Computer - anstatt solchen Mist
    zu fabrizieren?

    Der Verdacht, sie wären aus dem Netz entkommen, würden eine der schlimmsten Epidemien
    deiner Menschengeschichte verbreiten, ist stark umstritten. Aber momentan diagnostizieren
    wir einen fortschreitenden Verfall aller Gedankenströme des Kosmoslabyrinths.

    Alzheimer?

    Wir brauchen ein Impfserum, das der Compest, dem Common Urnisme Sundrom CUS, Einhalt
    gebietet. Du bist dagegen immun. Es eilt urgent. Wir wissen überhaupt noch nicht, was die
    Tierchen im All treiben. Forscher fanden vor einigen Jahren ADN Spuren in einem Meteoriten,
    die von einem unserer verschollenen Raumfahrer stammen könnten.

    Kad!

    Die Compest wäre somit die eigentliche Ursache der unerklärlichen Irreführung unserer fünf
    Weltraumnavigatoren.

    Der Blaue Delphin?

    Eine Cobaye stellt keine Fragen während sie uns dient, und solange bis und auf daß der Tod
    sie vereint...

    ...
    ...
    _________________________________________________________________________________

    Hinweis: --> Link für Kommentare <--
    _________________________________________________________________________________
    Geändert von Farbkreis (20.08.2011 um 01:40 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    ***
    Wer werden dir die Gedanken schon aus deinem Kopf treiben, schließlich kann jeder Mensch
    denken. Selbst die Schwarzseher. Sonst kommst du zu den lebendigen Lehmköpfen. Schau
    sie dir ruhig an, die frischen Büsten in der Tropfsteinhöhle. Haarausfall ist die erste typische
    Nebenerscheinung der Rumpftrennung, langsam gleichen sich die männlichen und weiblichen
    Gehirne aufs Haar genau, Schlüsselbeine schlagen, auf der Suche nach Feuchtigkeit, in das
    Gestein, bohren nach Nährstoffen. Die Körperlosen gleichen sich ihrer Umgebung an, ähneln
    ergrauten Pilzen, werden zu getarnten Parasiten. Es ist gut möglich, daß ihre Gedanken bald
    ein Antisepticus gegen CUS produzieren, oder es aus den vorbeifließenden Denkströmungen
    absorbieren und speichern. Im Endstadium der Compest tritt, wie bei Tollwut Schaum aus
    Tiermäulern, eine schaumige Wolke aus dem Schädel wie ein Halo, der geniale Informationen
    enthält, man muß sie nur entziffern. Eine versandte deinen Passagecode – Schneider – was
    hast du denn da drinnen? - Wir entführen niemanden gegen seinen Willen, erfragen muß man
    den Eintritt, du hast gefragt. Wie kommt die Höhle in deinen Kopf, wie kannst du dieses Bild
    ohne jedes Gefühl projektieren? Warum hast du keine Ängste? Was hast du zuletzt draußen
    gesehen?

    Eine grüne Kastanie auf dem Kirchhof, eine große, stachelige frischgrüne.

    Was hast du als letztes draußen gehört?

    Einen Donner, einen ungewöhnlich schlagenden, hohen, nur einen, in etwa 10 m Entfernung
    von meiner Haustür.

    An welchen Traum erinnerst du dich?

    An die Paradiesvögel, auf einem herrlichen Boden. Zwei Jahre vorher und zwei Jahre nachher
    geschah Äußergewöhnliches. Hast du schon einmal einen Helikopter ohne Pilot in Windeseile,
    ohne Pause oder Stillstand, Ladungen an einem Schleppseil von einem Hügel zum andern auf
    und abladen sehen? Es war der erste April. Ich erwartete Besuch, aber plötzlich erschienen
    mehrere, er nicht, jedenfalls nicht an der Tür und im Hubschrauber war niemand, das haben
    nur wir gesehen, meine Besucher und ich, die anderen Leute auf der Terrasse bemerkten es
    gar nicht.

    Wo ist die Höhle mit den Lehmköpfen?

    Das war doch ein Traum, ein ganz leiser. Paß auf, Kad schmeißt mit Putzkugeln, ich habe
    keine Baseballhände. Wie heißt du?

    Das fragst du erst jetzt?

    Das hat Kad auch gesagt, bevor er den Meteoriten umkurvte, er durfte nicht einschlafen,
    dann gingen wir zusammen parallel schlafen. Ohne hier drinnen kommt man gar nicht auf
    den Mond, weil man draußen die Kurve nicht kennt.

    Erinnerst du dich, was dann geschah?

    Es regnete, er sagte – geh nicht nach draußen, das ist kein Regen – aber er sah die Steine
    im klaren Wasser.

    Bist du sicher?

    ...
    ...
    _________________________________________________________________________________
    Hinweis: --> Link für Kommentare <--
    _________________________________________________________________________________
    Geändert von Farbkreis (25.08.2011 um 10:03 Uhr) Grund: Tippfehler/Size

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    *** ***** *** ***** *****
    Außen ist plötzlich anders. Ein Kurzschluß, ich dachte der Tisch kreiselt dichter. Dann fiel die
    weiße Wand auf den Schalter. Es war dunkel und der Sicherungshebel schnellte immer wieder
    runter. Diesen Monat gibt es keinen Mittwoch, den 23. August, es steht aber auf dem Papier,
    deshalb verspätete ich mich am Dienstag, einen Tag zu früh. Wo bin ich?

    Das solltest du wissen.

    Der große Hund liegt am anderen Ufer des Sees. Kad überfliegt ihn oft. Wenn der Flieger sinkt,
    wird er immer kleiner, bis man ihn nicht mehr sieht; doch der Vogel, der vom Hof hin zum Berg
    startet und landet, verliert seine Größe unten in der Ferne nicht. Oder zwei Lichter laufen wie
    Laternen, die niemand hält. Auf der Luft, neben den Terrassenhäusern, wo die Straße in den
    Himmel steigt. Die Außenlichter der Häuser sind wie die Sterne, manchmal etwas höher, denn
    sie gehen nicht unter, fliegen auch nicht weg. Ein Feuerball hüpft über die Aue auf der Stelle,
    wie ein Luftballon, er raucht nicht und verbrennt nichts, er tänzelt.

    Jetzt nicht mehr, du bist hier und dort sieht ihn niemand.

    Aber ich sehe ihn doch grad.

    Weg ist weg, es hat keinen Zweck dir selbst in die Augen zu schauen, woher kommt nur das
    blinde Vertrauen, der Couscous Geschmack deiner Tomaten im Frack, wetten, sie sind nicht
    mehr zu retten, ohne Strom kann man kein neues Rom bauen.

    Dema!

    Hörst du etwa die Maulwürfe reden?

    Das ist kein Maulwurf, das ist Herr Boockskie, der Löwe. Wenn es brennt, schreit er um Hilfe,
    in seiner Höhle wird er frech, damit ich ihm gute Nacht sage.

    Nicht schon wieder, er schlief doch gerade fünf Jahre lang. Der Maulwurf! Herr Boockskie ist
    noch nicht zurück, wohin er auch immer ging und der Löwe rennt inzwischen für dich durchs
    Feuer, Maulwurf sollte ihn im Auge behalten.

    Der Rosenbusch ist an allem Schuld, er sendet Brandtstiftwörter.

    Der Rosenbusch hat eine Menge Enkelkinder runtergeladen, bevor er verstand, was download
    eigentlich bedeutet. Der hat keine Zeit mehr für solche Spielchen.

    Welche Zeit?

    Er hat nichts mit den Bränden zu tun. Eine Rakete durchschoß die Sonne, verletzte sie, wie
    ein Glassplitter verletzt, seitdem nieselt es aus ihr.

    Warum laßt ihr das Insekt nicht hinein? Es schlägt Alarm, schau „“ ! ]

    Geh und schau dir die Sonne an.

    ...
    ...
    _________________________________________________________________________________
    Hinweis: --> Link für Kommentare <--
    _________________________________________________________________________________

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    *
    Zehn tragen die Erde
    fünfzig berühren sie
    fünf im Team
    2011 00:01?
    *

    Aber die Krake brütet sie mit ihren traurigen Augen, ihre Jungen sind aus Plüsch. Der Elefant
    aus Perlen. Die Taube hat einen Menschenkopf, sie schwimmen im Glas. Die grüne Vogelfrau
    ist ölig, sie klebt auf der Pappe. Meinst du die gelbe oder die rote Sonne, auf der linken oder
    auf der rechten Seite? Auf den Körperfelsen sitzt ein blaues, verliebtes Paar. Es sieht beide.
    Hinten nackt, steckt es vorne im Himmel, mit den Füßen im Horizont.

    Wann immer ich kann, werde ich dich beschützen.

    Danke Herr Boockskie. Der kleine Löwe wollte dort oben eine Heiratserlaubnis fragen, hat er
    sich verirrt?

    Beeile dich, ich laufe über die Glut.

    Wo geht er nur hin, ohne ein Wort, ohne Wiederkehr, immer schneller weiter fort; schaurig
    leer stehst du, drapiert, aus dem Herzen expulsiert, rennt er dir traurig aus dem Sinn, und
    auch der wird vergehen, wenn’s im Sonnenbauch brennt. Ach, wie gut, daß man hier nicht
    die Wahrheit kennt.

    Dema, warum bleibst du im Dunkeln?

    Schaue in die Vergangenheit, wo ist das schwarze Livree? Vertraue nicht der Freundlichkeit,
    der Abschied tut sehr weh, oh Schreck, schon sieht er dich nicht mehr, aber der Tuareq...

    Warte nur, warte mal, warte, komm doch aus deinem Loch raus. Was war das? Der Strohhut
    auf dem Schießschartenturm? Der Weg führt zum Haus des Schweigens, an sich krümmenden
    Reben vorbei, an Minischwefelbäumen. Vor seinem Gänsehof saß er da auf staubigen Treppen
    und las Zeitung, ich habe ihn an seiner still glänzenden Reinheit erkannt. Er schaute nicht auf.
    Die Graffiti am Mauerwall sind Zeichen einer alten Geometrie und des olivengrünen Buches aus
    dem Archiv. Was hat Fußball mit den Verurteilungen zu tun? Ich hab die Bücher nicht gelesen.
    Meine Karten waren rot markiert. Die hellblaublusige Frau mit grauen Haaren beobachtete die
    Dächer, als Ben Laden unter ihr aus dem Graben schaute. Was mache ich jetzt, damit [...] ?

    Be aware!

    Ware wahre war, gelb! Na klar. Das Sonnenheft, links, rot Tor Navigatoren – Alligatoren – Krokodile – Chairman – Kroko – Kroko die – Kroko da – Croque Monsieur – Canapé – Can – Hurricane – Dschingis-Khan – Kahn – Navigator – gate – Ouragan – Ural – Ur all – A – Z –
    Ganz – All – Gans – sie fliegt hinüber, höher als Adler – Adleraugen – dumme Gans – Ad –
    leer AU oder rau le und Ge geh, wate durch den flachen Übergang. Tor für den Ball, Gold
    - Au t wie tot, hin und zurück, zwischendrin 0 ein Osterei, ein Comicauge einer Maus für
    Santa Claus schwarze Cola, Koka Coke. Kikeriki, die Pechmarie, die Schnupfnase – Löffel
    für einen Tee oder Kaffee, der kleine Hase – Lupus, Lupine, Kokain. Schneider! Schneider
    Meck meck fing ne Maus. Pelle, abgezogene Affen ohne Felle. Max und Moritz, ritze ritze,
    Hotel Ritz, Hilton hill! Heller Ton – Lehm, die Häupter enthauptet – B-Haupte – Wieso ist
    es plötzlich blendend grell? Wo bin ich?

    Hall O...

    ...

    ...
    _________________________________________________________________________________
    Hinweis: --> Link für Kommentare <--
    _________________________________________________________________________________
    Geändert von Farbkreis (29.10.2011 um 21:09 Uhr) Grund: s. Kommentarfaden # 2 u. 3

  6. #6
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    ***
    Gib dein Kleid der Koronengarde und vergiß nicht deine Füße, nur Innen darf eintreten. Merke
    dir gut deine Garderobennummer, ärgerliche Verwechslungen sind leider nicht auszuschließen,
    auf der Erde können sie nicht rückgängig gemacht werden und wer einmal im fremden Körper
    steckt, oder in einer falschen Fußgröße, dem bleibt nur diese Wahl: Chirurgie – Gehirnwäsche.

    Ich bin doch Innen. Wer bist du?

    Glanz der Sonne, Sonnenbrillanz Affrohercules Ursalien. Die Pharaonen zeigen im Schaufenster
    ihr nacktes Gesicht. O aha! Mumien sind eben keine Ebenbilder meiner Herrlichkeit, Ikarus kein
    Arien simpel gell? Cus Symptome? Oho! Tome I. II. III. Bänder, Schleifen oder Gummiarmreifen,
    alles schon verlinkt. Heliotropf. Hüazinth, ab sind Fluten Labyrinth Bison-Bison Rind, alles klar?

    Warum spuckst du aus deinem Sonnenkanal auf unsere Erde, die Irdischen lieben doch deine
    lechzenden heißen Strahlen auf ihrer nackten Haut, kannst du nicht aufpassen, wohin du die
    Feuertröpfchen spritzt? Die Pflanzen verkohlen von deinem übermütigen ungestümen Treiben.
    Kannst du dich nicht zurückhalten, oder die Funken ins Innere umleiten?

    Die abgeschnittenen Euter, die abgeschlagenen heute, gestern verlassene Ochsenkarren, die
    Goldbarren. Kuss Cus, suchst du immer noch die Pest? Eure Viren erhitzen mein Herz der heiß
    Geliebten, meiner lieben Sonne. Sie hat Spaß daran, soll ich ihr den verderben?

    Die verrückte Kuh?

    Hahaha, die ist so voll, so übervoll, sie quillt und quellt in mir und platzt jedes Mal, wenn ich
    scheine und für sie schwelle, ergießt sie sich auf der Stelle, bevor ich das Löchlein schließen
    kann, das die Erdenrakete in sie bohrte, es ist so winzig und doch so wund, daß sie es spürt
    und sie zuckt und tröpfelt aus ihrer kleinen Ritze die Nieseln, doch mein ist das Reich, meins!
    Es bleibt immer gleich.

    Deine Geliebte?

    Sie heizt den Planeten auf, sie macht ihn an, und ich, wild vor Eifersucht, ich explodiere und
    strahle, aber die Hitze kühlt nie ab, auch wenn sie ihre Kostbarkeiten an die unwürdige Erde
    verschwendet, ich gebe ihr was sie braucht. Siehst du mich, wie ich mächtig glänze, wärest
    du nicht Innen, so könnte ich dein Außen durchstechen, dich häuten und brutzeln, ordentlich
    grillen, von allen Seiten röten, in allen Rillen, bis du sprühst und ausläufst wie meine Geliebte,
    stetig zitternd vor Ehrfurcht. Gefangen in meinem Schein, ohne Ruhe, schenkt sie sich, doch
    ihre Energie verglüht und erglüht. Warte nur, bis ich dich packe, als kleine Flamme kannst du
    mir als Zunge dienlich sein, mich spielend blasen, wo mich der Raketensplitter fein geritzt hat,
    paßtest du hinein, in den schmalen Gang, aus dem es ständig tröpfelt. Dort solltest du meine
    Wunde beruhigen, dich schleckend hin und her winden, die kostbaren Tropfen auflecken, sie
    hinhalten, es kitzelt zu sehr darin, ich kann mich nicht jucken und muß ständig spucken; nun
    schlüpf schon hinein in das Pusterohr, du scheinst mir geschickt und biegsam genug, nützlich
    für mein Plaisir.

    Haha hast du etwa Cus?

    Willkommen in Sodomedom!

    ...


    ...
    _________________________________________________________________________________
    Hinweis: --> Link für Kommentare <--
    _________________________________________________________________________________

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    *** ***** *** ***** *****
    Ich, die Sonne, ich, der Schein, meine absolute Macht allein stellt Fragen im großen heiligen
    Reich. Mein ist das Reich. Ich bin Sonne und auch Schein, ich bin alles und alles gehört mir,
    dies steht geschrieben, seit ich über Cuscar aufging, am Abhang, an dem, haha ah aha oh,
    der Inzest hing. Bist du eine Null, eine positive oder eine negative? Mit welchem Affenfaktor
    drin? Hattest du schon mal Karottenröteshaar, dann ist der Orang-Utan dein Urahn-Papa ha
    haha, wieso trittst du vor mein idolattisches Angesicht, ohne Goldmaske? Niemand darf mich
    sehen, ohne das Augenlicht zu verlieren, niemand vor mir stehen, ohne für mein hei heißes
    Lieb zu vergehen.

    Hai aus dem Europapark hat Zähne wie das Liebesmonster, einen dicken Steuerschwanz und
    ein Riesenmaul. Nimmersatt kaut und schluckt blind, gierig will er sich mästen, seinen fetten
    Leib erleichtert im Naß herumwälzen. Er zerreißt, was er liebt Stück für Stück, seine lebende
    Beute, kennst du das Gänsespiel? Es ist wie blinde Kuh, nur läuft das Männchen aufgerichtet
    auf den Fußspitzen, sein Kopf ist mit einer Tüte verhüllt, er tappt im Dunkeln inmitten vieler
    schnatternder Schnäbel, sie schnappen leicht zu, wie der Hai, im Wasser ist er der Nackedei,
    an Land hat das Geflügel Federn, bis es gerupft wird, am langen Hals gepackt.

    Reich mir deine Lippen für den Sonnenkuß, bettle um den Gnadenschein, sonst werden dich
    die Protubenwanzen langsam zerfressen, bis sich dein Gehirn wie ein Gewürm entschlängelt,
    damit ich es blase und lutsche, bis dein letzter Gedankentropfen im Sonnenbauch gluckert,
    durch die Gedärme kitzelt; dann spritze ich deine Pünktchen durch den schlauchigen Tunnel
    auf deinen Planeten und lasse sie feurig tanzen, dein Brennen wird mir Lust bereiten, deine
    Atome ewig schreien, wie wunde Bläschen will ich dir jedes einzeln wund reiben, von hellem
    Zinnober bis Purpur und sie genüßlich zerplatzen lassen, einsaugen, versprühen, schlürfen,
    appetitlich sieht dein Innen aus. Komm näher, laß es dir gefallen, prickele für mich, perle wie
    alle Perlen für meine Sonne, meine Geliebte mein, sei in meinem Schein und ewiglich meines
    Brüters Sein.

    Reaktor? Tor? Der goldene Sonnenschnitt, der Feuervogel...

    ...

    ...

    _________________________________________________________________________________
    Hinweis: --> Link für Kommentare <--
    _________________________________________________________________________________

  8. #8
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    *** ***** *** ***** *****
    Bei diesen Worten schossen grüne Flammen aus den Schatzkammern Sodomedoms, Glanz der
    Sonne, Sonnenbrillanz Affrohercules Ursalien schrie funkenspeiend. Es war der Tag, in dessen
    Nacht ein rundes, rotes Feuer oben auf jenem Auenhügel tanzte, wie ein Springball durch die
    Büsche, nichts verbrennend, doch jedes Mal schlief ich ein, konnte so nicht erfahren, wie der
    Tanz endete, ob erlöschend oder gar platzend. Am nächsten Morgen flogen zwei Ballons über
    den Hof, ohne Korb, aber jemand schien sie zu steuern, einmal nebeneinander, hintereinander;
    plötzlich war es wieder dunkel, jeder Eintritt verschwand mit dem Tor; hatte sich Feuervogel
    von seinen goldenen Ketten befreit, konnte er überhaupt noch fliegen? An sandbeigefarbenen
    Felswänden ritzten ihn die Menschen, früher, bevor sie durch die Höhlentunnel verschwanden,
    hinauf, irgendwohin.

    Danke für die Rosen, Herr Boockskie.

    Du warst im Koma, deine Gedanken sind gespeichert. Die Sonne ist aus deinem Kopf.

    Sodomedom?

    Du sollst keine Fragen stellen, sei zufrieden, daß Sodomedom jetzt auf der Leinwand läuft,
    ohne dein Innen.

    Wird der Feuervogel wieder tanzen?

    Es gibt keinen Feuervogel. Mit jeder Frage entfernst du Kad.

    Er fliegt doch über die Isere, der Hund bewacht ihn am Ufer wie das Murmeltier den Tänzer
    neben der Gipfelmuschel, über den Wolken. Manchmal bewegt sich der Blaue Delphin auf das
    Fenster zu, in dem alle Vögel einen Begleiter haben. Sie fliegen doppelt. Das sieht man nur
    in der Fensterscheibe, in der die Landschaft hinter der Mauerecke erscheint, draußen können
    wir das nicht sehen, wir sitzen immer in einer Ecke und sehen nur ein Viertel, aber mit Kad
    sehe ich mehr.

    Ach, was lügt sie nur daher, schon betrügt sie Kad im Dunkeln, ohne Sicherung im Ver-
    Schau, wie ihre Augen funkeln.

    Dema?

    Willst du ihn nicht zurück?

    ...


    ...

    _________________________________________________________________________________
    Hinweis: --> Link für Kommentare <--
    _________________________________________________________________________________

  9. #9
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    *** ***** *** ***** *****
    Zeit ist nicht mehr
    Und keine Entfernung
    Die Sonne küsst den Meeresgrund
    Die Quelle sprudelt Sonnenstrahlen
    Das Meer fließt in den Himmel
    Hier am Horizont
    Verschmelzen sie
    *

    Nein! Es ist nicht wahr.

    Doch. Cus ist nicht mehr aufzuhalten. Als damals die Sonne aufging, erinnerst du dich? Da wurde
    die Welt getrennt. In Schein und Sein. Das Erste möchte niemand missen, du weißt warum?

    Ich will es nicht wissen! Die Kinder können nichts dafür. Warum laßt ihr sie verhungern, warum
    werden sie gequält und in den Schulen zu Robotermenschen getrollt? Das ist doch grausam!

    Du weißt, warum?

    Warum? Erinnert er sich nicht an sein Unschuldsgesicht, kam er etwa böse zur Welt und wurde
    ohne Absicht Vater? Schon gefällt ihm ein andres Weib, für sein Geld liebt es ihn mit ganzem
    Leib. Doch vergebens ruft er es am Ende seines Lebens.

    Dema, ich habe dich in der Wüste gesehen, ich weiß wer dir das Leben gerettet hat, aber du
    versteckst dich in deiner Höhle, du glaubst an den Tod?

    Die Ente fiel in den Abgrund, dann kamen die Kamele, aber man liest lieber den Schund, schäle
    meine Geschichte über deinen Kamm, damit die Pointe mit dem Schwamm zum Ziel gewischt
    werden kann, dann erzähle ich dir vom Biest, wenn du mich siehst...

    Nein! Bleib wie du bist, geh nicht fort, sonst verbrennt Herr Boockskie mit dem Rosenstrauch.
    Er hat einen Rosenstrauch für mich.

    Erinnere dich. Man fand Herrn Boockskie morgens hinter einer Baustelle, er hatte keine Rosen
    bei sich, sondern Wiesenblumen in der Hand. Warum hast du ihm nicht die Tür geöffnet?

    Da war das Gewehr, ich hab doch die Blumen aus dem Fenster geworfen, wie gestern die Wespe,
    aus dem Glas. Wozu fallen die Kastanien auf die Pflastersteine? Die Spatzen picken Krümel unter
    den Tischen der Restaurants. Es gibt keine Würmer mehr.

    Warum hast du den Telephonhörer nicht abgenommen?

    Der Fahrstuhl ging doch ständig hoch und runter. Am Rosentag sind sie alle verschwunden.
    Die Spiegel blieben an der Wand und die Reifenspuren auf der Wiese.

    Wieso bist du so kurz vor der Hochzeit weggerannt? Das Aufgebot war doch bestellt.

    Die Geburtsurkunde war ungültig, an beiden Orten, und es gab eine Sterbeurkunde, das war mir
    zuviel, er wollte doch ins All.

    Wer?

    ...

    ...

    _________________________________________________________________________________
    Hinweis: --> Link für Kommentare <--
    _________________________________________________________________________________
    Geändert von Farbkreis (29.09.2011 um 23:04 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    *** ***** *** ***** *****

    Die Antwort
    zu der es keine Frage gibt
    lautlos unsichtbar weit spricht sie in dir
    und du willst brüllen und kennst sie nicht die Frage
    und du hast die Antwort
    *

    Ja, es ist alles gesagt, jetzt können wir es nur noch verdrehen, mit Worten, zu denen
    wir nichts sehen, zu Bildern, zu denen wir nicht stehen.

    Als mein Lebensfilm am Himmel hing, schauten alle teilnahmslos hin und ich litt darin,
    jetzt habe ich keine Tränen mehr und mein Kopf ist leer, mein Herz still.

    Der Hauptschalter?

    Boockskie hinterließ Fellhaare auf dem Läufer als der Mond heruntersank, als ihn die
    schwarze Wolke durchwanderte, an einem Montag.

    Wo hast du das beobachtet?

    Oben, auf der Erde. Ich glaube, Kad wohnt unterm See, er schaut durch meine Augen.
    Er ist durch das schwarze Loch geflogen.

    Ja, so gehen sie alle.

    Auch die Wörter.

    Die Welt hört sie nicht mehr, der Schlüssel ging verloren.

    Aber die Tür ist doch offen!

    Willst du die Sonne wiedersehen?

    ...

    ...

    _________________________________________________________________________________
    Hinweis: --> Link für Kommentare <--
    _________________________________________________________________________________

  11. #11
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    *** ***** *** ***** *****
    Sie ist nicht mehr da. Wo bin ich? Jetzt muß man die Warennummer selber tippen. Früher war
    alles ganz einfach, technisch gesehen. Ich weiß doch gar nicht wie lange ich drinnen war, was
    danach geschah, ist eine andere Geschichte. Mindestens fünf Jahre, so lange wie Dema schlief,
    lief mein Außen ohne mein Innen herum. Jetzt wohne ich in einem Palast. Auf meiner Reise traf
    ich den Eigentümer des schwarzen Buches, er will es gar nicht wieder haben, er redet jetzt mit
    einem Handy, aber sein Lächeln ist himmlisch. Na klar könnt ihr nicht verstehen, was ich meine,
    es gibt keine Bilder dazu, auch keine Wörter.

    Hier, in der Vergangenheit, war 1989 der 13.Oktober ein Freitag und 1957 der 13 Mai?

    Natürlich stellte ich noch viele dumme Fragen, und Kad verschwand wie der Maulwurf.
    Die Löwen werden abgeschossen, wenn sie keine verkrüppelten Beine haben. Die Rose
    ist im Wasser verwelkt, auf der Waschmaschine, neben dem gelben Luftkissengesicht.

    Ich gehe nie mehr in den Wald. Ich glaube
    nicht an Hexen, nicht an böse Geiser, und
    doch… begann es in der Magengrube. Kribbeln,
    dann packte mich ein Schauer, den Körper, es
    riß mich zu Boden, ich bäumte mich auf, die
    Augen vernebelt, mein Geist verwirrt, der Körper…
    Ich war verhext. Wärme durchdrang mich, löste
    mich auf wie eine Wolke, schwebend, bleich
    im Mond. Gesang ohne Worte, hölzerne
    tanzten im Kreise. Ich drehte mich auch.
    Plötzlich war es still. Ich erhob mich vom
    nassen Gras, fort, nur fort. Ich gehe
    nie mehr in den Wald.

    Da war einer, der war im PC, manchmal werden Märchen wahr, jedenfalls in Märchen…
    scheinbar ist er nicht mehr da. Die Vögel fliegen aus dem Meer in den Sand. Was steht
    denn da? Ach ja, das Gute, und Frieden, damit [...]



    ***


    _________________________________________________________________________________

    Hinweis: Link für Kommentare
    _________________________________________________________________________________

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Ich mache was mir gefällt !
    Von almebo im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.10.2016, 10:21
  2. Siehe, ich mache alles neu
    Von Rainer Dimmler im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.06.2015, 21:46
  3. Kommentarfaden zu: Was mache ich jetzt damit?
    Von Farbkreis im Forum Kommentare zu den Fortsetzungsgeschichten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.11.2011, 12:33
  4. Was mache ich nur?
    Von iulic im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.06.2011, 10:40
  5. Was ich auch mache
    Von Emmi im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.03.2004, 14:13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden