1. #1
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357

    En avant marche



    Vorwärts Marsch ihr Trümmerfrauen
    geht den Göttern Häuser bauen

    Packt die Plastikmantelhülle
    Knackt die Nüsse – Öl in Fülle
    Fließt durch Weibernüsseknacker
    Zuckerblinde – pflügt den Acker

    Arbeit wird es immer geben
    Zieht hinaus ins Feindesleben
    Herde haben keine Werte
    Rafft mit weiser Gier – geehrte

    Soll und Haben – Tempérance
    Eichen eure Wunschbalance
    Schenkt Soldatenvitroeier
    Ohne Kinder seid ihr freier

    Staatsbewußte Glaubensschwestern
    Seid ergeben – denkt an gestern
    Kinderbetten brachten Fieber
    Schwanzbau nutzt Familie Biber

    Kluge Frauen tippen fleißig
    Makellos bis fünfunddreißig
    Anonyme putzen weiter
    Unten oben – gleiche Leiter

    Kniend beten oder wischen
    Cocktails trinken oder mischen
    Bar wie Geld – so wahr die Welt war
    Vorgestellt – gefällt und Fan far

    Vorwärts Marsch...


    *

    _______________________________________________________________________________
    Geändert von Farbkreis (25.11.2011 um 10:12 Uhr) Grund: size / Titel

  2. #2
    Registriert seit
    May 2007
    Ort
    im pott
    Beiträge
    878
    Hallo Kalinka,
    die ersten zwei Sätze sind ein guter Einstieg,
    aber die folgende erste Strophe haut mich raus und ich werde erst ab Arbeit wird es immer geben in den Text gezogen.
    Vielleicht könntest du die vielen Nüsse/ Knacker austauschen?


    lg schokominza00
    Wer rückwärts sieht
    gibt sich verloren,
    wer lebt und leben will
    muss vorwärts sehen!
    -Ricarda Huch-

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357

    Vorwärts Marsch

    Hallo schokominza00,

    Zitat Zitat von schokominza00 Beitrag anzeigen
    die ersten zwei Sätze sind ein guter Einstieg,
    aber die folgende erste Strophe haut mich raus und ich werde erst ab Arbeit wird es immer geben in den Text gezogen.
    danke für dein Leseinteresse. Zwischen erster Strophe und folgenden liegt auch ein ziemlich langer Zeitraum, sie enthält den Kern der Aussage, die ich in vier Zeilen packen wollte.

    Zitat Zitat von schokominza00 Beitrag anzeigen
    Vielleicht könntest du die vielen Nüsse/ Knacker austauschen?
    Würde ich gerne, nur wie? Es ist schon ziemlich lange her, vielleicht drei, vier Jahre, da sah ich einen Bericht über, ich will es mal ironisch "die Befreiung" der marokkanischen Frauen nennen, der mich revoltierte. Deutlicher hätte man die Versklavung und Menschenverachtung gar nicht darstellen können. Zur gleichen Zeit rief mich eine Vertreterin an, die das Öl, aus Nüssen, von diesen (vollkommen in Plastik verhüllten) Frauen mit den Händen geknackt, zum Verkauf anbot, ein kleines Fläschchen ab ca. 100 Euro. Da erfuhr ich dann auch, daß die seltenen Bäume in Marokko zuerst der UNO "gehörten", dann von den USA erworben wurden, oder so ähnlich, jedenfalls fand ich das skandalös, eine lange Diskussion folgte. Die Unterdrückung der Frau durch die Frau, die selbst-verachtende Emanzipationslüge, im Namen der Wirtschaft, der "Kind-Befreiung" und zu Diensten des Zerfalls allgemein durch die Teilung im Kern, sollte hier angedeutet werden. Die "Zucker-Blindheit" weist dann auf Afrika hin, wo sie durch die Zuckerherstellung sehr verbreitet ist, viele Fabriken wurden, da nicht mehr rentabel, lahmgelegt.

    Über Verbesserungsvorschläge würde ich mich freuen.

    LG Kalinka

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    7.729

    Vorwärts Marsch

    Liebe Kalinka,

    es ist ein Thema bei dem ich in Einzelheiten keine genaue Kenntnis habe. Die Unterdrückung der Frau mit all ihren Unfreiheiten hat in einigen Ländern Tradition, die auch von den betroffenen Frauen an jüngere weitergegeben wird. Sie werden mit der Vorstellung der Minderwertigkeit geprägt und verteidigen diese sogar. Man sieht es z.B. an dem Tragen von Kopftüchern und Verschleierungen, die unnatürlich sind. Es ist ein interessantes Thema, bei dem man Partei für gleiche Rechte und Freiheit nehmen sollte.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357
    Lieber Hans Plonka,

    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    es ist ein Thema bei dem ich in Einzelheiten keine genaue Kenntnis habe. Die Unterdrückung der Frau mit all ihren Unfreiheiten hat in einigen Ländern Tradition, die auch von den betroffenen Frauen an jüngere weitergegeben wird. Sie werden mit der Vorstellung der Minderwertigkeit geprägt und verteidigen diese sogar..
    persönlich kenne ich solche Länder nicht, wie gesagt, die erste Strophe entstand nach einem Dokumentarfilm und die Frauen werden dort für die Produktion eines teuren Kosmetik Öls für unsere Länder mit Plastik verschleiert und ausgebeutet. Die Frau des marokkanischen Händlers arbeitet dann nicht, sie pflegt sich mit dem Öl und erzieht ihre Tochter so, daß sie später solche Frauen für sich schuften lassen kann (wurde auch im Doku gezeigt). "Trümmerfrauen" spielt dann auf das Ende des 2.Weltkrieges an, als die Frauen doch meist von ihren gefallenen, verschollenen etc, Männern befreit, wie Männer arbeiten durften, ihren Mann stehen mußten, ironisch gesagt, doch sie durften nicht für sich und ihre Kinder, wie die afrikanische Frau eines Volkes, das sich vom Wasser fernhält, ein Haus bauen, sondern für die Götter (Metapher). Wenn man sich vor Sonne schützt, bekommt man keine Falten, heutzutage ohne Mundschutz durch die umweltverschmutzten Straßen zu laufen, grenzt m.M.n fast schon an Dummheit, Lungenkrebs kommt nicht vom Rauchen, das wurde statistisch widerlegt. Der Körper dient der Kosmetik-und Pharmaindustrie, auch der Frisör will verdienen, Schönheitschirurgen etc.. Was hat das mit Freiheit zu tun, wenn Frauen sich in die vom Markt angebotene Kleidung hungern müssen und die Mode es verbietet, sich gegen Sonne, Wetter und Schmutz zu schützen? Im Sommer in engen Jeans zu schwitzen, ist sicher ungesünder als sich in einer Burqa frei zu bewegen, aber die Kleidung war nicht Thema, wäre allerdings ein sehr interessantes Thema.

    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    Man sieht es z.B. an dem Tragen von Kopftüchern und Verschleierungen, die unnatürlich sind. Es ist ein interessantes Thema, bei dem man Partei für gleiche Rechte und Freiheit nehmen sollte.
    Kluge Frauen tippen fleißig
    Makellos bis fünfunddreißig
    Anonyme putzen weiter
    Unten oben – gleiche Leiter


    Hier handelt es sich um unsere Länder, Hierarchie und Ausbeutung der Frau durch die Frau. Werden Putzfrauen nicht mit Kopftüchern karikaturistisch dargestellt? Die Frau eines Fußballstars wird wohl kaum für die Freiheit und Egalität ihrer Putzfrau Partei ergreifen?

    Vielen Dank für deinen Kommentar.

    Liebe Grüße
    Kalinka

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Vorwärts!
    Von Honigblume im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.12.2009, 00:10
  2. Vorwärts
    Von li69la im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.05.2007, 18:19
  3. Vorwärts
    Von Stellaris im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.05.2007, 23:50
  4. marsch
    Von DOCC im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.08.2004, 06:43
  5. vorwärts
    Von Lord of Hatred im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.06.2003, 13:58

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden