ich bin mir nun sicher
jetzt ist es gewiß
du trägst still und leise
ein zweites gesicht

vielleicht war es immer der sex,
der verband
und ich glaubte an liebe -
dabei war sie nur das gewand

ich bin dir sehr dankbar,
dass du für einen moment
die maske ließt fallen -
es war gottes geschenk

aufdass ich erkenne
wie wenig ich dir
im grunde bedeute -
nicht viel liegt dir an mir.

mein körper zu üppig,
meine seele zu stark
es ist die lust, die du suchtest -
mein gott, bist du arm!

du glaubst in der tat doch,
das gleiche es sei -
was wir beide wollten,
das ist nun vorbei.

ich suchte die liebe,
die lust war zwar da -
doch bei dir kommt die lust erst -
vielleicht freundschaft sogar

das sind zwei paar schuhe
sag mal siehst du das nicht?
schau mir in die augen,
schau in mein gesicht

du siehst liebe und trauer
meine schmerzen sind groß
wirklich nichts in von dauer
dies versetzt mir 'nen stoß

mein weltbild erschüttert,
die illusion ist dahin,
daß du liebe im herz trägst
dieser glaube war mein sinn

der sinn für mein hoffen
mein sehnen nach dir
mein herz es war offen
ich schenkte es dir

du nahmst es zwar gnädig
doch schätztest du nicht
welcher schatz dir gegeben
glaub mir, so geht das nicht

ich werfe doch perlen auch nicht vor schweine
die dreck von den perlen kaum unterscheiden

du kannst doch nicht glauben, dass so dumm ich verschwende -
gottes gaben leg ich nur in reine hände
so auch mein herz, meinen körper und lust
es tut mir leid, deine zeit ist verpufft

du denkst, du kennst mich
ich sage dir "nein"
solange du glaubst es bleibt alles beim alten
kann das nicht sein

doch auch mir geht's nicht anders
auch ich kannte dich nicht
denn ich sah nur das eine -
doch nie dein zweites gesicht