Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
  1. #31
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.350

    Judenverfolgung, Ghettoisierung, Pogrome, Holocaust

    Zitat Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
    Aber mal in die neure Geschichte seit Mittelalter:
    Den Juden war es überall verboten, Handwerker, Ausbilder, Meister, Landbesitzer, Bauern, Tierzüchter, Künstler, eigenständig zu sein. Lediglich "Wechsler" dürften sie sein, war nicht verboten.
    Bankleute würde man sie heute nennen.
    Jude ist ein deutsches Wort. Es war ein Schimpfwort und eine Verurteilung zum Tode. Rasse war ein Wort, das Hundearten bezeichnete. Was heute den Kindergartenkindern erzählt wird, weß ich nicht. Die Sprache wurde verändert, die deutsche Schrift wurde verändert. Ob es die deutsche Muttersprache überhaupt noch gibt, weiß ich nicht. Die frühe Trennung der Kinder von der Mutter, von der Familie, gehört zur klassischen Umerziehung (Australien, Antillen, Asien, etc.) und Holocaust, über diesen informiert man sich am besten im YAD VASHEM.

    Die Judenverfolgung schaut man sich am besten in Berlin an. Leider habe ich meinen Stadtführer verborgt, und wer hätte schon einmal ein geborgtes Buch wiederbekommen?, kann also keine genauen Referenzen geben, ich habe es mir 2008 angesehen. Es ist ein modernes Gebäude an der Hoffmann Str., Allee? oder so ähnlich. An der Fassade steht: Es gibt Richter in Berlin.

    Zitat Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
    (zornig, weil der Glaube so oft vorgeschoben wird als Indiz)
    Der Glaube, oder besser gesagt, der Irrglaube war und ist heute noch: Die Masche, oder hausbacken: Religion ist Opium fürs Volk, und Slang: Und dann fiel der Opi um.


    Einen schönen Tag
    LG Kalinka


    Ps.:
    Zitat Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
    Jesus würde sich für die schämen, die in seinem Namen handelten.
    Ich denke, Jesus hat seinen Job vor etwa 5 Jahren gekündigt.

  2. #32
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    41
    Ich hab mal gegoogelt und gewikipediat.
    In der 8. oder 9. Klasse hatte ich nämlich mal ein altes Gedicht zum Thema Bauern und Adelsrasse. Da ich es aber nicht rezitieren kann oder anderen genaueren details mehr kenne (liegt ja auch schon etliche Jahre zurück) kannst du auch dies nachlesen. Sind zwar aus anderen Sprachräumen...

    Link editiert
    Nachteule
    -Moderator-


    aber naja, es ist eh nur ein Wort.

    Was viele beispielsweise auch nicht wissen: Das Hakenkreuz ist ein Religiöses Symbol.
    Es ist aus dem Buddismus und wurde lediglich gespiegelt.
    Geändert von Nachteule (30.11.2011 um 16:50 Uhr)

  3. #33
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.350
    Zitat Zitat von anamolie Beitrag anzeigen
    Juden zu erschiessen, und stösst auch der Jude irgendwann an die Pforten der Hölle, drangsaliert und erschossen zu werden
    Dazu kenne ich eine Anekdote: Woran erkennt man einen Juden? Er schiesst schneller

    Um die Adligen zu verstehen, sollte man sich mit ihnen unterhalten, meist kennt man solche Leute aber besser nicht

    LG Kalinka

  4. #34
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    41
    Gute Anamolie,

    ehrlich gesagt empfinde ich deine Beiträge als sehr Antisemitisch. Du schreibst, wir wären nicht besser als Hitler, wenn wir ihn nicht verzeihen würden.
    Nunja, ich denke nicht, dass hier irgendwer schonmal Nazis töten lies, oder dies gar selbst tat. Auch verbreitet keiner von uns Hetzreden gegen Nazis.

    Ich sags mal mit einem anderen Beispiel: wenn dich dein Mann (oder Freund) betrügt, musst du ihm also verzeihen, weil du sonst ja nichts besser bist als er. Du hast ihn zwar nicht betrogen, aber ein Nichtverzeihen würde dem Gleichkommen. Mh.. schonmal drüber nachgedacht, dass du hier den meisten Blödsinn redest?

    Außerdem bezweifle ich sehr, dass gerade du einen Juden unterm Microskop erkennen könntest (Ich übrigens auch nicht). Dazu braucht man nämlich eine unmenge an Grips und Fachwissen


    Ich weiß auch nicht, weshalb du so geschwollen schreibst. Ist es, um deine unsicherheit zu überspielen?

    Das du gerne blond bist und blaue Augen hast ist ebenfalls schön für dich. Mir gefallen meine schwarzen Haare und braunen Augen sehr. Und beim anderen Geschlecht mag ich sowohl das Blonde als auch das dunkle Haar. Geschmäcker sind aber oft verschieden und der Geschmack allein hat noch nichts mit Rassismus zu tun.

    Für Fremdenfeindlichkeit gibt es eigentlich meist immer dieselben Gründe. Entweder die Person hat einen Umgang, der diesen Blödsinn vorquatscht (Familie, Freunde, Lehrer?) oder mal selbst eine schlechte Erfahrung gemacht, die diese Person nun auf alle Projeziert. Was ist dir widerfahren?

  5. #35
    Registriert seit
    Oct 2011
    Beiträge
    59
    @anamolie:
    Ich verstehe den Humor, kann aber nicht darüber lachen. Weil ich es im Zusammenhang nicht angemessen finde.
    Ich verstehe auch, die Ansicht, dass Jesus schon vergeben hatte usw. Die Sicht ist unter Christen nicht sehr ausgefallen.
    Auch, dass beiden Böses widerfährt, dem der Böses tut und dem, der darunter leidet, ist verständlich. Nur, es hat der Täter sich für das Böse entschieden. Das Opfer kann nur entscheiden, zu vergeben oder nicht. Und, da hast du oder haben Sie recht, vergeben ist eine Entscheidung gegen Hass und so gegen das Böse.
    Aus religiöser Sicht. Ja. Aber was für eine ohnmachtige Entscheidung. Traumatherapie, vergib deinem Täter. Besser, es kommt nicht zur Tat. Moralisch bei der Bewertung der Tat nicht relevant, ob das Opfer vergeben kann. Spirituell und psychologisch ja. Analytisch, egal.

    Böse kann auch gut sein. Im pragmatischen Sinn, nicht spirituell. Gut gegen mein Magen Geschwür, dass ich jemand, der mir Böses tut, ab wehre. Hass und Wut sind wichtig, sonst hätte die Natur uns nicht damit versehen. Auch Tötungstrieb kann gut sein, sonst würde ein Löwe verhungern.
    Ob ein Tier, was ein Löwe frißt, dem Löwen vergibt, ist nicht wichtig, für einen, der beobachtet: Löwe frißt Zebra. Der Beobachter sieht: Aha! Löwe muss Zebra fressen. Sonst Löwe tot.
    Nazi muss Juden aber nicht erschießen, um zu überleben. Wie auch immer der Nazi es ideologisch rechtfertigt. Wie auch immer der Nazi es mit hinkenden Löwen Vergleichen rechtfertigt.

    Ich kann mich auch in beide hinein versetzen. Jeder Mensch mit etwas Fantasie kann das.
    Die meisten wollen nur nicht sich mit dem Bösen in ihnen beschäftigen.
    Aber, es ist nicht das Thema. Und, es ändert nichts an der Tatsache, dass unschuldige Menschen töten, nur weil sie "Juden" sind, etwas ist, das verurteilt werden muss.

    Etwas nicht verstehen und eine Meinung nicht teilen, sind zwei Dinge. So blöd sind "wir" nicht.

    das ist bei euch wie bei dem Höhlengleichnis von Sokrates: Ihr seht vielleicht die Schatten an der Wand, von Gebilden und Menschen, aber ihr saht noch nie ihre Quellen, ihre Grundlagen, ihre Freiheit in Gott und All, daher ist eure Sicht der Dinge immer in der Sterblichkeit limitiert, und somit erwiesenermassen fehlerhaft. Empirisch betrachtet kann ich zu 100 Prozent davon ausgehen, dass der Mensch immer fehlerhaft denkt, ganz einfach, weil ihm ein allzu grosses Stückchen seiner wahrsten Natur abhold ist.
    Die Einteilung in "ich" und "ihr" ist megalomanisch. Oben gesagtes trifft auf Alle Menschen zu.
    Wer meint, er kenne die Quellen der Schatten, bewegt sich auf eine spirituellen Ebene. Denn die Gegenstände, welche Schatten werfen, sind physikalisch nicht beweisbar.
    Alles andere sind reine Behauptungen. Glaube. Oder zu viel Drogen genommen, damals.
    Das ist nicht analytisch, sondern genau das ist klug daher reden. Wer glaubt, die Wahrheit zu kennen, kennt sie nicht. Wahrheit ist immer die wahrscheinlichte Erklärung.
    Jeder denkt fehlerhaft, erinnert fehlerhaft, missversteht, nimmt fehlerhaft auch wahr.
    Weil das die Natur des Menschen ist. Fehler passieren.
    Die gleichen sich aber insgesamt aus und man kommt zu Ergebnisse, die der Wahrheit nahe kommen.

    Jemand anderes spirituelle Wahrheit, warum "Gott" das Böse zu läßt, ist egal bei moralischer Bewertung von Nazi=böse und Jude=unschuldig. Dass kein Mensch nur böse ist und kein Mensch nur unschuldig, ist auch egal. Meine Denkfehler sind auch zu vernachlässigend klein im Gesamtergebnis.


    @Meister: Kann ich so komplett unterschreiben


    @Kalinka: Rasse war nie nur für Hunde.
    Heute gilt es als erwiesen, dass es keine Rassen beim Mensch gibt, viele Leute nehmen das Wort aber weiter. Wie ein Wort in Umgangsprache verwendet wird, kann kein Gesetz beschließen.
    Rasse beim Menschen bezieht sich auf humane Rassensystematik Ende 17. Jh. (schwarz, gelb, weiß) in der Biologie. (Heute ungültig)

    Im 15. Jahrhundert taucht "rasse" auf, um bei Menschen, Gruppe A von Gruppe B zu unterscheiden.
    Die Gruppen konnten eine Schicht sein, eine Verwandschaftsgruppe, Kulturgruppe, geografische Gruppe, religiöse Gruppe. (Ritter, Juden, Elsässer, Handwerker)
    Die Biologie nahm das für Tiere über. Familie, Geschlecht, Rasse, Art. Dann nahm man "Unterart" statt "Rasse" ab 18. Jh.
    Rasse blieb für die Tierzucht, als Kategorie der Unterart. Um auszudrücken, es ist eine Sorte von einem domestizierten Tier. Der Hund ist eine Unterart vom Wolf, der Pudel ist eine (Zucht-)Rasse vom Hund.

    Rasse bei Menschen wechselte die Bedeutung. Wurde aber weiter für Menschen verwendet bis ins 20.Jh. Synonym zu Volk zuerst, dann im Sinn der Rassensystematik. (Hautfarbe) Die wurde ausgebaut zu Rassenlehre, Rassentheorie.
    Dabei wertete man die einzelnen Rassen als unterschiedlich entwickelt.
    Dass Schwarze nicht dümmer sind, ist erst mit dem Ende der Apartheid durchgesetzt. Es war die 2. Hälfte des 20.Jh. wo das aufkam. Ab späte 60iger Jahre erst.
    Ich habe in der Schule noch gelernt, dass es 3 oder 5 Rassen gibt, aber alle sind gleich wertig.

    Jetzt, seit 10 Jahren, erkennt man, dass "Rasse" als Kategorie nicht mal existiert. Weil man es molekularbiol. kaum feststellen kann. Nur mit großer Wahrscheinlichkeit.
    Europäer sind mit Afrikanern am nächsten verwand. Auch, wenn Tante Frieda vielleicht aus sieht wie eine alte Indianerin, ist sie eher mit einem Afrikaner verwandt, als mit einem Indianer.
    Also, das macht ja keinen Sinn. Hautfarbe als Kategorie macht gar keinen Sinn. Das muss sich aber noch herum sprechen.
    So wie du das sieht, ist es richtig, aber das wissen die meisten nicht. Frage mal ältere Leute.
    Ich habe Probleme mit der Rechtschreibung und freue mich, wenn man mich auf Fehler hin weist. I'm a bad speller and glad to be told, in case of misspelling.

  6. #36
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.350

    Judenverfolgung, Ghettoisierung, Pogrome, Holocaust

    Zitat Zitat von Meister Mike Beitrag anzeigen
    Außerdem bezweifle ich sehr, dass gerade du einen Juden unterm Microskop erkennen könntest (Ich übrigens auch nicht). Dazu braucht man nämlich eine unmenge an Grips und Fachwissen
    Sprichst du hier von Läusen?

    Zitat Zitat von Meister Mike Beitrag anzeigen
    Das du gerne blond bist und blaue Augen hast ist ebenfalls schön für dich. Mir gefallen meine schwarzen Haare und braunen Augen sehr. Und beim anderen Geschlecht mag ich sowohl das Blonde als auch das dunkle Haar. Geschmäcker sind aber oft verschieden und der Geschmack allein hat noch nichts mit Rassismus zu tun.
    Huch! Doch nicht etwa was mit Kannibalismus? Die Juden wurden doch auch in Kesseln in heissem Öl "gekocht",? die Folterknechte hatten viel Fantasie, was, wenn sie Hunger hatten? Da kommen wir zu den Gesetzen. Juden und Moslems essen kein Schweinefleisch. In der Gesellschaft fallen aber Juden eher auf, denn für die Moslems gibt es inzwischen Pizza mit Trutenschinken. Das meinte ich auch mit "assimilieren", man kann nicht gemeinsam essen, das Essen der Christen ist unrein. Es gibt sogar Blutwurst.

    Zitat Zitat von Meister Mike Beitrag anzeigen
    Für Fremdenfeindlichkeit gibt es eigentlich meist immer dieselben Gründe. Entweder die Person hat einen Umgang, der diesen Blödsinn vorquatscht (Familie, Freunde, Lehrer?) oder mal selbst eine schlechte Erfahrung gemacht, die diese Person nun auf alle Projeziert. Was ist dir widerfahren?
    Und deshalb hat man das Recht, Millionen zu töten?

    LG Kalinka

  7. #37
    Registriert seit
    Oct 2011
    Beiträge
    59
    Anamolie!

    Hitlers Philosophie vom Platz an der Sonne, vom Lebensraum, vom Herrenmensch und von der Weltherrschaft war durchweg korrekt,
    Das war eben nicht korrekt, sondern menschenverachtende Scheiße!

    Nur, weil die erste Welt die Dritte wie eine Zitrone auspresst und dann weg schmeißt und die Menschen dort über einander her fallen, legitimiert das nicht Hitler.
    Der Mensch ist kein Wolf. Wer sich wie einer verhält, obwohl er auch anders könnte, muss moralisch verurteilt werden.
    Hitler hatte genug zu essen. Die Juden wurden nicht gegessen. Sie nahmen auch niemand was weg.
    Es gab keinen vernünftigen Grund und es gibt keine Entschuldigung und keine Rechtfertigung, die ich akzeptieren kann.

    Wenn 2 Seeleute auf einer kahlen Insel stranden und der eine frißt den anderen, ist das eine andere Sache, als wenn ich einfach zu meinem Nachbarn gehe und ihn töte, mit dem Vorwand, du hast zu viele Nasenhaare, um meinen Kühlschrank noch voller zu machen.
    "Ich bin euch allen geistig überlegen" ist kein Argument, das ich akzeptiere.
    Ich habe einen IQ, der ist so hoch, dass ich mir die Zahl nicht merken kann. Das bedeutet nicht, dass ich immer Recht habe. Es bedeutet nur, dass ich denke, dem sei so. Und genau darum irre ich mich oft. Wegen Überheblichkeit.
    Ich glaube, der Schuh passt dir auch.

    Wenn ein Hund auf die Strasse scheisst, so ist das die Wahrheit.
    Nein. Du kannst das auch geträumt haben. Oder es war ein Fuchs, der geschissen hat.

    Ich kann sämtliche Wahrheit kennen, und sogar SEIN. Und sie ist so ehern wie ein Hundeschiss auf der Strasse.
    Das kannst du aber nicht in einem logisch-analytischen Kontext, sondern nur spirituell.

    Nur weil du und Deinesgleichen (die Menschen) die letztgültige Wahrheit nicht kennen, macht ihr immer denselben Fehler,
    sie nur für dasselbe Abstraktum zu halten, das ihr in euren Gehirnwindungen noch nicht gelöst habt.
    Ob "wir" oder wer die letzte Wahrheit kennen oder nicht, ist hier nicht relevant.

    Aber nur aufgrund der Dummheit von Menschen impliziert das nicht, Gott sei dumm, und die Wahrheit nonexistent.
    Ihr existiert nur nicht in ihr, und sie damit nicht in euch.
    Auch nicht relevant und hat auch keiner behauptet. Wir reden nicht über Gott aus religiöser Sicht, sondern religionswissenschaftlicher.
    Ich sage "die Juden glauben das" und "Christen glauben jenes" und "viele ältere Menschen denken so", was gewiss pauschal ist, aber ganz sicher ist es nicht mein Glauben.
    Mein Glauben, meine "Wahrheit", ist hier nicht wichtig, weil es um allgemeine ethische Werte geht. Das Verurteilen von Mord. Egal, was "mein Gott" mir dazu ins Ohr sagt. Hier geht es um Vernunft und Ethik.

    Ich glaube, du bist so ein troublemaker und Provokation ist ein Zeitvertreib.
    Geändert von Nachteule (19.03.2012 um 00:35 Uhr) Grund: Doppelposting
    Ich habe Probleme mit der Rechtschreibung und freue mich, wenn man mich auf Fehler hin weist. I'm a bad speller and glad to be told, in case of misspelling.

  8. #38
    Registriert seit
    Oct 2011
    Beiträge
    59
    @Anamole:

    Es ist eine Sichtweise, die ich nachvollziehen kann. Ich habe auch Hitlerbiographien gelesen. Als er die Endlösung (praktische Umsetzung) beschloß, war er nicht mehr unter der Brücke.
    Er hat sein Kampf im Knast geschrieben, und auf Seite 1 steht genau, was er vor hat.
    Aber, er hätte seine radikalen Jugend-Thesen doch nicht umsetzen müssen. Und nicht so!
    Das war eine Entscheidung für das Böse. Für die Ideologie, wider den gesunden Menschen Verstand. Das kann man nicht rechtfertigen.

    Den Menschen Hitler verstehen zu wollen, ist eine Verlockung. Ein Krieg kann eine Notwendigket sein. Eine Arbeiterbewegung, ein geeintes Volks, damals gängige Idee. Wenn es nicht über Ausgrenzung und Ermordung von Millionen Andersdenkenden und -glaubenden funktioniert, fein.
    Aber, ich steige an der Stelle aus: Den Massenmord an so vielen Menschen. Babys. Die Menschenexperimente. Unwertes Leben zu proklamieren.
    Das zu verkaufen als "Krieg im inneren" macht es nicht zu einem Krieg. Rechtfertigt es nicht.
    Und der Krieg nach außen, den er geführt hat, war nicht notwendig.
    (Die Historiker, die was anderes behaupten, beziehen sich auf gefälschte Dokumente aus rechten Quellen. Das führt zu weit.)

    Wenn ich Hitler "verbrenne" oder verurteile oder hasse, dann verbrenne, verurteile und hasse ich nicht mich, sondern ich reinige mich.
    Ich habe Probleme mit der Rechtschreibung und freue mich, wenn man mich auf Fehler hin weist. I'm a bad speller and glad to be told, in case of misspelling.

  9. #39
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    Im Herzen des Vogtlandes
    Beiträge
    5.222
    @all


    Mal was anderes.
    Heute früh habe ich einen Text gepostet der zwar nicht dieses Thema bestreift, aber ähnliche Züge besitzt und 5 Stunden später sehe ich hier diesen Faden. Jetzt komm ich mir schon ein bissel wie ein Depp vor, weil jeder meint, der Text wäre ein Echo auf diesen Faden hier. Ist er aber nicht gewesen, ich kannte den Faden nicht, echt.
    Return:
    Habe diesen Faden verfolgt, ohne jetzt Stellung zu nehmen. Es waren anständige Ansichten darunter, Dinge die ich kannte und Dinge die mir weniger bekannt waren. Wobei ich mir vorbehalte, manches in Frage zu stellen.

    Die Frage ist doch diese, wie leicht sind doch Menschen zu manipulieren, dass Kriege und Massenmorde geschehen durften und anderes.
    Und, kann man Menschen nur negativ manipulieren? Erkennt man Manipulationen?
    Nein, ich möchte da kein frisches Öl mehr reingießen. Aber ich hatte diesen Gedanken eben.
    Tschüss.

  10. #40
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.350
    Hallo anomalie,

    Hitler war der "Führer", eine sehr kleine Zeit lang in der Judenverfolgung. Das hat eigentlich nichts mit dem Krieg zu tun. Es war eine Vernichtung, ein Völkermord an Unbewaffneten, an Familien, an Gelehrten, an eine ganze Kultur und ihr Wissen, an das GUTE.

    Von welchem Gott redest du hier?

    Zitat Zitat von anamolie Beitrag anzeigen
    Ja, natürlich hat Hitler sich letztlich dafür entschieden, Wolf zu sein.
    Oder sagen wir anders, denn ich mag Wölfe eigentlich sehr, er hat sich für das letzte Böse entschieden!
    Ich für meinen Teil weiss, und das habe ich euch voraus, wenn du immer mehr an Gutem weggibst,
    und immer weniger das bist, was gut ist, verlierst du dich ins End und Bodenlose. Daher muss ich Hitler betrauern,
    wie einen gefallenen Bruder, das begreift ihr vielleicht nicht, denn ich habe Angst davor zu sterben,
    aber ich weiss was es ist. Und wenn Hitler so weit aus dem Leben geriet, um so weit zu töten und zu sterben,
    so war er in Gefilden des Todes, die ich NIEMANDEM wünsche, aber das versteht ihr Sterblichen nicht,
    weil ihr zwar einerseits sterben werdet, und in Abarten und Niederungen von Höllen lebt zum Teil,
    aber ihr versteht es nicht vollkommen, daher wünscht ihr euch sogar den Tod, und wünscht ihn Anderen.

    Aber wenn Gott ein Baum des Lebens ist, so wünscht er all seinen Blättern die Lebendigkeit, und NIEMANDEM den Abfall.
    Aber das habt ihr noch nicht gesehen.



    wie du wünschst. Wie Jesus sagte ´Einjeder trage sein eigenes Kreuz´, wenn wir uns begegnen werden in den Landen
    aus Feuer und Geist, dann werden wir Beide lachen und frei sein, Bruder.
    Von der Statue Jesus? ,

    Die denkt nichts und sagt nichts. Auch wenn man noch so verbittert gegen die Weisheit kämpft, noch so verbissen zu beweisen sucht, man sei doch ach so intelligent. Weil der Papst "Pardon" gesagt hat? und auch wenn alle Menschen den Mördern verzeihen würden, so wüsste man trotzdem nicht, was die Millionen Toten, hingerichteten, ermordeten, gefolterten, verspotteten, "Juden" in der "oberen Welt" dazu sagen.

    LG Kalinka

  11. #41
    Registriert seit
    May 2010
    Beiträge
    6.219
    Irgendwie und irgendow läuft das kreuz und quer:

    Mir ging es um die Judenverfolgung.
    W o und w a n n soll Jesus gesagt haben "Jeder trage sein eigenes Kreuz" ...?
    Hiatorisch nicht verbürgt, ebensowenig wie der Rest.

    V e r b ü r g t und in inquisitorischen Protokollen festgehalten bleibt die Judenverfolgung.


    Für mich zählen Fakten. Nicht Legenden.

  12. #42
    Registriert seit
    May 2010
    Beiträge
    6.219
    Ich wehre mich vehement dagegen - obwohl es nicht zu meinenThema gehört -
    A.H. als Wolf zu bezeichnen.
    Das hieße, diese Tiere zu diffamieren.

    Was bei A.H. höchstens in Frage kommt:
    Unmensch.


    B.

  13. #43
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.350
    Zitat Zitat von anamolie Beitrag anzeigen
    @Kalinka

    Na und? Es ist mir egal, was ein Jude, selbst ein Opfer der Nazis,
    zu mir sagen würde oder zu den Nazis!
    Das hast du falsch gelesen. Du bist gar nicht gemeint. Die Toten sind nicht in deiner unteren Welt, und solang du niemanden getötet hast, bist du nicht gemeint.

    Erklär doch mal, was du unter Nazis verstehst. Was soll das heissen? Ist das nicht eine italienische Abkürzung? Deutsch auf keinen Fall, dazu waren die Regeln der Schriftsprache viel zu streng. Ach, Latein? Würde mich interessieren

    Wenn dir ein Mörder sein Messer in den Bauch rammt,
    dann geb ich dir Bescheid

    Sobald Gottes Reich mich wieder innehat und ich das Reich Gottes,
    schert mich der ganze Sterblichendreck ohnehin nicht mehr.
    Du meinst das Dritte Reich?

    Es ist für mich vollständig unerheblich, was irgendein Täter oder Opfer sagt.
    Deshalb sagst du nichts?

    Das ist wie bei einem Krieger. Wenn du das Tor am anderen Ende der Arena erreichen möchtest,
    ist es unerheblich, wie Viele dir entgegenstehen.
    Das verwechselt du mit den Gladiatoren, oder den spanischen Stierkämpfen.

    Was kannst du denn zum Thema sagen? Von wem werden die Juden heute verfolgt?

    LG Kalinka

  14. #44
    Registriert seit
    May 2010
    Beiträge
    6.219
    Kann man danach trachten, Kot zu erlösen?

    Da muß man sich schon woanders umsehen und auf das Thema eingehen.


    Barbarossa

  15. #45
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    41
    @kalinka
    ich frage mich, ob du meine Beiträge vielleicht falsch verstanden hast.
    Ich habe nicht von Läusen geredet (ich weiß das dies eine abwertende Ironische Aüßerung war) und auch nicht davon, dass es rechtens für die Nazis war Menschen zu töten.

    @ anamolie

    du bist Budistin? Dann solltest du wissen, dass es bei den Budisten kein Gottesreich gibt, sondern nur die reinkarnation oder das Nirvana.

    Mal ganz ehrlich, hattest du nicht auch dieses Rassistische Gedicht geschrieben welches gelöscht wurde?

    Ich rede jetzt mal Klartext. DU widersprichst dir in jedem Beitrag immer wieder selbst! Du spielst auf Socrates und Platon an, ohne wirklich zu verstehen, worum es dabei eigentlich geht.
    Ich arbeite gelegentlich mit Drogensüchtigen, und sich mit dir zu unterhalten ist irgendwie genauso. Sie hören nicht zu, reden nur um des redens oder der rebellion wegen und glauben auch noch, sie hätten immer recht.

    Das Höhlengleichniss passt übrigens perfekt zum 3. Reich, wohingegen dein Vergleich eher hinkend war.
    Du musst wissen, dass Socrates und Platon schon laaaaaaange tod sind und sich seit dem viel getan hat.
    Die Erde ist nicht Mittelpunkt der Welt, keine Scheibe, die Sonne dreht sich auch nicht um die Erde und es gibt die evolution. Dies sind Bewiesene Fakten, es sei denn du gehst davon aus, dass jedes Wesen quasi wie in einer traumwelt gefangen ist. Ebenfalls eine Philosophische Ansicht, die im Film Matrix wiedergegeben wird.

    Es gibt also wahrheiten und es gibt falsche ansichten.

    >Oder hast du in ethik nicht aufgepasst?

Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Pogrome der Neuzeit
    Von Slartibartfass im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.02.2011, 21:05
  2. Holocaust
    Von Rosiel im Forum Diverse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.06.2006, 19:51
  3. Ich leugnete den Holocaust
    Von DerSchatten im Forum Gesellschaft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.02.2006, 13:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden