Thema: Fiat

  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357

    Wein

    ****
    Es geht mit Gewalt und im Glauben
    Man könne die Menschen berauben
    Die Seele entreißen – erschleichen
    Mit weißen vermittelnden Tauben
    Und quietschenden öligen Weichen
    Die irrenden Wege erlauben
    Erzwingen

    Wer irrte der schreit zum Erweichen
    Sein Schrei wird den Retter erreichen
    Verlorene Menschen die ringen
    Verzweifelt die Hände und kreischen
    Der Retter verführt sie zum Singen
    Im Glauben der göttlichen Zeichen
    Zu kuschen

    Und siehst du die Sternschnuppen huschen
    Wie Leben erscheinen – verpfuschen
    Wie Taler im Sparschwein erklingen
    Wie Maler die Monde vertuschen
    Verführen verspricht ein Gelingen
    Das Drehen die Feste durch Schrauben
    Wein Trauben


    *
    Geändert von Farbkreis (23.03.2012 um 12:47 Uhr) Grund: Titel

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    7.730

    Wein

    Liebe Kalinka,

    Wein
    ****
    Es geht mit Gewalt und im Glauben---------a
    xXxxXxxXx
    Man könne die Menschen berauben---------a
    xXxxXxxXx
    Die Seele entreißen – erschleichen-----------b
    xXxxXxxXx
    Mit weißen vermittelnden Tauben -----------a
    xXxxXxxXx
    Und quietschenden öligen Weichen ---------b
    xXxxXxxXx
    Die irrenden Wege erlauben-------------------a
    xXxxXxxXx
    Erzwingen----------------------------------------c
    xXx

    Hier sehe ich den Versuch der Einflussnahme auf die Gesellschaft

    Wer irrte der schreit zum Erweichen---------d
    xXxxXxxXx
    Sein Schrei wird den Retter erreichen--------d
    xXxxXxxXx
    Verlorene Menschen die ringen---------------c
    xXxxXxxXx
    Verzweifelt die Hände und kreischen--------d----unreiner Reim
    xXxxXxxXx
    Der Retter verführt sie zum Singen-----------c
    xXxxXxxXx
    Im Glauben der göttlichen Zeichen-----------d
    xXxxXxxXx
    Zu kuschen ---------------------------------------e
    xXx

    Es gibt Irrtümer. Die Menschen müssen sie bewältigen, sich dem Glauben unterordnen und kuschen.

    Und siehst du die Sternschnuppen huschen---e
    xXxxXxxXx
    Wie Leben erscheinen – verpfuschen----------f
    xXxxXxxXx
    Wie Taler im Sparschwein erklingen----------c
    xXxxXxxXx
    Wie Maler die Monde vertuschen--------------e
    xXxxXxxXx
    Verführen verspricht ein Gelingen-------------c
    xXxxXxxXx
    Das Drehen die Feste durch Schrauben-------g
    xXxxXxxXx
    Wein Trauben ------------------------------------g
    xXx

    Es gibt auch Lichtblicke, die Hoffnung versprechen, doch letztlich werden die Schrauben immer fester gedreht. Es bessert sich nichts und die Menschen suchen Trost beim Wein.

    Ein schönes Reimschema und guter Rhythmus mit Symbolischer Aussage

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  3. #3
    Registriert seit
    May 2010
    Beiträge
    300
    guten abend -

    nicht ganz verstehe ich den titel zur lyrik. gibt es da eine erklärung kalinka?
    Die Seele entreißen – erschleichen
    Mit weißen vermittelnden Tauben
    was wird mit weißen v.t. erschlichen? neben einigem anderen kann ich diesen metaphern nur schwer folgen.sry.

    vllg
    goldi

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.357

    Wein

    Lieber Hans Plonka,

    über deine Metrik Kontrolle habe ich mich gefreut. Obwohl gleiichmäißig, kommt der Klang, m.M.n., auch auf die Wortwahl an,
    und auf die Satzzusammenhänge.

    Notiert hatte ich mir: a/a/b/a/b/a/c - b/b/c/b/c/b/d - d/d/c/d/c/a/a, in deinem dargestellten Reimschema:

    xXxxXxxXx
    xXx


    Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar.

    Liebe Grüße
    Kalinka
    ***

    Hallo goldart,

    nicht ganz verstehe ich den titel zur lyrik. gibt es da eine erklärung kalinka?
    der Titel ist eine Silbe des letzten Verses, eventuell mit dem Gedanken: "wirst du nur noch deine Augen haben, um zu
    weinen", es gab ein älteres Lied mit einer fast überirdischen Stimme im französischen Radio dazu.

    was wird mit weißen v.t. erschlichen? neben einigem anderen kann ich diesen metaphern nur schwer folgen.sry.
    "Wein" Tränen - Trauben, vielleicht der ausgepreßte Kern? Der "weißen" Weine - Tauben.

    Könnte das gedanklich weiterführen?

    Dir auch einen schönen Abend.

    Liebe Grüße
    Kalinka

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden