Thema: Augenblick

  1. #1
    Registriert seit
    Jan 2012
    Ort
    München
    Beiträge
    518

    Augenblick

    Über Wasser
    laufen-
    und Sterne
    trinken-
    sich mit Nacht
    umhüllen-
    und Zeit
    beenden-
    um endlich
    da
    zu
    sein...

  2. #2
    Registriert seit
    Dec 2011
    Ort
    Wien
    Beiträge
    34
    Hallo macin,

    Als ich den ersten Vers deines Gedichts las, musste ich es bis zum Ende lesen- und dann gleich nocheinmal.
    Ich finde es wunderschön,es lässt mich träumen.
    Um ehrlich zu sein, kann ich es jedoch nicht recht interpretieren.
    "Über Wasser laufen-
    und Sterne trinken-"

    Mir stellt sich da die Frage, wie man denn Sterne trinken kann? Hmm, vielleich, ihre Spiegelungen auf dem dunklen nächtlichen Gewässer, auf dem man gerade läuft?
    Ich würde außerdem sehr gerne wissen, was es mit diesem tiefgründigen "um endlich da zu sein" auf sich hat. Klingt sehr interessant und vor allem poetisch

    Liebe Grüße,
    Evermore
    "Mir ist wohl bei höchstem Schmerze;
    denn ich weiß ein treues Herze.
    "
    Paul Fleming

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2012
    Ort
    München
    Beiträge
    518
    Danke für dein Interesse und freut mich, dass es dir gefällt. Ich könnte die jetzt natürlich schreiben, was ich damit alles sagen und andeuten wollte (könnte lang werden) und bin da in einem Zwiespalt, denn eigentlich meine ich, dass die Bilder für sich sprechen sollten und wenn's 'ne lange Abhandlung braucht ist es für mich eher fragwürdig. Für mich ist Poesie ein Sinneserlebnis (ähnlich einem Dessert) aus Wort, Klang, Form, Rhythmus, Aussage und Bild...eine Art von ganzheitlichem (ich hasse dieses so oft mißbrauchte Wort, aber mir fällt leider nichts Besseres ein) Genuss für Seele, Intellekt und Gefühl.
    Nur so viel, für mich ist dieses kleine Werk dann relevant, wenn ich vor schwierigen Entscheidungen stehe, die scheinbare Absurdität der Bilder mit auch einer spirituellen Bedeutung ist für mich ein bißchen wie in Trance zu sein, jenseits des bloßen Intellekts und der Norm und das befreit mich, macht mir einen anderen Blickwinkel möglich...und läßt damit eine "tiefere" Form des "da seins" zu, ist das für dich nachvollziehbar? (Übrigens ist ein nächtlicher Sternenhimmel in den Bergen oder einsamen Gegenden in Afrika in seiner Weite und Nähe wie Sterne trinken, man kann sich in ihm verlieren, ertrinken und an ihm "betrinken"....und beim Schwimmen im Meer funkeln all diese Sternchen zwischen den Fingern herum, mystisch kann es einem da schon zumute werden....und das Meer erscheint in dem Sternenglanz fest wie ein Spiegel, als ob man darauf laufen könnte....) So nun habe ich dir hoffentlich nicht alle Spielräume eigene Deutungen der Bider zu entdecken genommen???

    Liebe Grüße

    macin

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Augenblick
    Von Hans Plonka im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.05.2010, 14:54
  2. Augenblick
    Von waldläufer im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 13:18
  3. [Augenblick]
    Von TheoLingen im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.10.2009, 14:56
  4. Augenblick...
    Von lil prince im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.06.2006, 12:09
  5. Ein Augenblick
    Von Zimti im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.12.2005, 16:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden