Thema: Weiß

  1. #1
    Registriert seit
    Jan 2012
    Beiträge
    3

    Weiß

    Weiß
    Die Nichtfarbe
    die hell ist
    der absolute Kontrast zu
    Schwarz

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2007
    Ort
    Unna
    Beiträge
    340
    Hallo skb,

    hm, schwierig dazu etwas zu sagen...
    Fangen wir mal so an.
    Das was Du da verfasst hast ist kein Gedicht in dem Sinne.
    Es ist ein Gedankenbruchstück.
    Was willst du uns aber damit sagen?
    Den Kontrast zwischen Schwarz und Weiß kennen wir Alle. Auch dass das ganze gern als Synonym für Böse und gut genommen wird. Was aber gern vergessen wird ist, dass Weiß auch eine unheimliche Kält ausstrahlt.
    Man denke nur ans Krankenhaus... brrrr.
    Es tut mir leid, ich werde aus Deinen Zeilen nicht schlau. Hast du nur ein paar Wörter aneinander gereiht oder erschließt sich mir der Sinn einfach nicht...
    Bitte "erhelle" mich.

    Grüße
    Lacry
    Geändert von Lacrymoso (07.02.2012 um 01:41 Uhr)
    Lacrymoso
    Eine Seele ist keine Festplatte, die man nach Bedarf defragmentieren kann.

    Strandgut von der Ostsee, meine Werksammlung.
    © by Lacrymoso

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2012
    Beiträge
    3
    Es ist ein Gedankenbruchstück. Ja.
    Als ein Elfchen. War ganz spontan...
    Ich sah auf den weißen Monitor...
    Kein tieferer Sinn.

  4. #4
    Registriert seit
    May 2009
    Ort
    Ort der Träume und Gedanken
    Beiträge
    225
    Hallo skb,

    Ich bin ja immer relativ schnell auf der Suche nach dem Guten und Gelungenen, das einem Gedicht zu entnehmen sein könnte. Nun will ich nicht sagen, dass dein Gedicht dabei absolut nichts bietet.
    Ich mag einfach keine Elfchen. Das ist mein subjektives Empfinden und schon deshalb kommst du nicht gut dabei weg. ^^
    Rein sinnmäßig fehlt Rekapitulation des Gedichts, die normalerweise im letzten Vers zu finden ist.

    Was mir eigentlich gut gefällt ist: Die Nichtfarbe. Sehr nett ausgedrückt.
    Mir fehlt allerdings - und vielleicht bin ich da zu anspruchsvoll, Gedichten im Groben und Gesamten gegenüber - wie Lacrymoso der tiefere Sinn. Man hätte aus dem Kontrast schwarz-weiß vielleicht mehr machen können.


    Ich habe gerade Lust und Muse und schlage etwas vor:

    Weiß.
    Die Nichtfarbe,
    die dem Dunkel
    Licht entgegen setzt, ewig
    Krieg.


    '[...] Ich entschied mich daraufhin für ein Buch von Sebastian Sick im Sonderangebot über den korrekten Umgang mit dem Plusquamperfekt, das mir von einem Freund empfohlen gewesen worden war.'
    Achim Leufker

    Noch ohne erhellenden Kommentar:
    Hafen, Solitude and Burning Faces, Erste Schritte, In zwei

  5. #5
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von Lacrymoso Beitrag anzeigen
    Das was Du da verfasst hast ist kein Gedicht in dem Sinne.
    was solles denn sonst sein? Es ist vertextet und hat sogar Verse! Auch ein Gedankenbruchstück, wie du es nennst, kann doch sehr wohl Gedicht sein.
    Wir haben 2012! Muss man sich denn immernoch nach verstaubter Etiquette richten?

  6. #6
    Registriert seit
    Feb 2012
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    84
    Verstaubte Etiqette?
    Da muss ich jetzt mal meine Kumpel fragen!

    Für mich ist ein Gedicht auch nicht nur Verdichtung, sondern mehr,
    wie Lacrymoso schon geschrieben hat. Klar ist es ein Gedicht, aber eben nicht´s, was uns etwas Wirkliches vermittelt.
    Vermittlung ob Gefühl, ob "Inhalt" oder Beidem, das gehört für ein "Gedicht in dem Sinne" schon rein, wie ich denke.
    Sind für Dich das Aneinanderreihen von Tönen auch gleich Musik?

    Aber wir haben 2012.
    Vielleicht hast Du ja auch Recht,
    Nichtssagendes scheint teilweise heut immer mehr auf uns zu einzuwirken!


    LG
    star_nebula
    Geändert von star_nebula (08.02.2012 um 14:02 Uhr)
    Meine Kumpel sind Johann Gottfried, Johann Wolfgang und Friedrich.

    Hier gelangst Du zu meinen Gedichten

  7. #7
    Registriert seit
    May 2009
    Ort
    Ort der Träume und Gedanken
    Beiträge
    225
    Ich habe den Eindruck, je weiter die Zeit voranschreitet, desto wichtiger und eindrucksvoller werden künstlerische Produkte, die keinen tieferen Sinn haben. Ich vermute sehr stark, dass die ewig fruchtlose Suche nach dem Sinn des Ganzen den Eindruck vermittelt, der Sinn wäre einfach nur in so hohen Höhen anzusiedeln, dass er für den Otto Normalverbraucher nicht mehr zu ermitteln ist. Und .das. ist dann eindeutig große Kunst.

    ps.: Das ist nicht zwangsläufig auf dieses Gedicht bezogen, sondern eine allgemeine Feststellung.
    Geändert von .Sehnsucht. (08.02.2012 um 15:08 Uhr) Grund: PS.:


    '[...] Ich entschied mich daraufhin für ein Buch von Sebastian Sick im Sonderangebot über den korrekten Umgang mit dem Plusquamperfekt, das mir von einem Freund empfohlen gewesen worden war.'
    Achim Leufker

    Noch ohne erhellenden Kommentar:
    Hafen, Solitude and Burning Faces, Erste Schritte, In zwei

  8. #8
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    La Croisée
    Beiträge
    1.343

    Weiß

    Hallo allerseits,

    die Diskussion ist interessant. Damit kann man das Elfchen, das eigentlich eine Übung für
    Grundschüler war, oder ist?, und, seit wann? als Gedichtform gilt, als ein zeitliches Phänomen
    betrachten, das man eigentlich überall beobachten kann. Der Mensch wird nicht erwachsen,
    zerstört im Spiel, beim Fußball auch mal Menschenleben, oder weil ihm die Voraussicht fehlt,
    mit gefährlichem Spielzeug, wie Tankschiffen, etc. die Umwelt. Da fällt mir grad das Schwarze
    Meer ein, das zur Zeit weißgefroren ist.

    Zitat Zitat von skb Beitrag anzeigen
    Weiß
    Die Nichtfarbe
    die hell ist
    der absolute Kontrast zu
    Schwarz
    Ein schneebedeckter Berg kann auch in der Nacht weiß leuchten. Hell ist vieles, oder alle
    nichtdunklen Farben sind hell. In der Natur haben Tiere schwarzes Gefieder oder Fell, Menschen
    haben schwarze Haare. Beim schwarz-weiß Bild ist das Negativ umgekehrt. Was ist ein absoluter
    Kontrast? Und wo? Es gibt verschiedene Schwarztöne, auch kaltes oder warmes Weiß. Schwarz
    und Weiß vermischt sich zu grau. Weiß kommt auch von wissen.

    Was mir hier fehlt, ist die persönliche Beziehung des Themas zum LI, wenn ich mich nicht täusche,
    gehört die zum Elfchen (4.Vers)?

    Ich würde sagen, es drückt eine Beziehungslosigkeit aus, vielleicht auch eine Akzeptanz dieser,
    oder, wie schon gesagt wurde? Das "Nicht wissen wollen".

    LG Kalinka

  9. #9
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von star_nebula Beitrag anzeigen
    Sind für Dich das Aneinanderreihen von Tönen auch gleich Musik?
    wenn ich als Komponist der Meinung bin Musik gemacht zu haben, dann habe ich das auch. Liegt doch immer im Auge des Betrachters. Ich fand hier nur diese von-vorn-herein-Feststellung strange, mehr auch nicht.

    Aber wir haben 2012.
    Vielleicht hast Du ja auch Recht,
    [...]
    ich habe nirgends gesagt, dass mir das "gefällt", was ich da oben zu lesen bekomme ^^

  10. #10
    Registriert seit
    Mar 2007
    Ort
    Unna
    Beiträge
    340
    Hi Leute,
    das hat hier leider nicht mehr viel mit dem Elfchen zu tun, sondern entwickelt sich zu einer Grundsatzdiskussion.
    Lieber obatranz, Du hast dich in deinem ersten Beitrag nur mit meinem Kommentar auseinadergesetzt und nicht mit dem Werk selbst und auch im Zweiten kommentierst Du Kommentare. Auch dein letzter Satz macht das nicht besser. Wenn Ihr euch über eure verschiedenen Meinungen auseinander setzen wollt, dann tut es bitte an anderer Stelle oder per PN. Danke.
    Lacrymoso
    Eine Seele ist keine Festplatte, die man nach Bedarf defragmentieren kann.

    Strandgut von der Ostsee, meine Werksammlung.
    © by Lacrymoso

  11. #11
    Registriert seit
    Feb 2012
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    84
    Ging es doch bei dieser kleinen Diskussion primär immer um das Gedicht und die Haltung dazu, im gesellschaftskritischen als auch im persönlichen Empfinden, so finde ich deinen Einwand doch ein wenig unbegründet.
    Allein unsere beiden jetzigen Posts könnten dazu ausgelegt werden, andere Wege zu beschreiten.

    LG
    star_nebula
    Geändert von star_nebula (09.02.2012 um 14:19 Uhr)
    Meine Kumpel sind Johann Gottfried, Johann Wolfgang und Friedrich.

    Hier gelangst Du zu meinen Gedichten

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. weiß
    Von killly im Forum Minimallyrik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.12.2010, 14:00
  2. Weiß
    Von Finsterfarbe im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.02.2008, 20:26
  3. Wer weiß?
    Von Gemini im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.11.2006, 20:19
  4. Wer weiß
    Von EinAnderer- im Forum Experimentelle Lyrik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.01.2006, 14:56
  5. Was weiß ich
    Von NurEinJunge im Forum Diverse
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 07.05.2004, 19:23

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden