Thema: Komplexe?

  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.792

    Komplexe?

    Du weißt ja, daß ich dich liebe,
    deshalb gibt es von dir Hiebe.
    Läuft dir der Freund auch weg,
    ich bleib der letzte Dreck.

    Bleibt er dann aber doch bei dir,
    zeigst du die kalte Schulter mir.
    Egal wie ich es dreh,
    du tust mir nur weh.

    Entfliehen kann ich nicht,
    solange mein Herz spricht.
    Ich rede mir ein,
    gern traurig zu sein.

    (C)
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  2. #2
    Registriert seit
    Jan 2010
    Ort
    Gera im schönen Thüringen
    Beiträge
    1.198
    Hallo Robert,

    das nenn ich mal gut hinbekommen
    Dein Gedicht ist sehr komplex und starrt ja nur so vor Komplexen, jeder rennt hier rum mit nicht verarbeiteten Problemen,
    sie kann nicht mit ihm und er kann nicht mit ihr - auch wenn es noch so brennt

    da flüchtet sich lyri lieber in Selbstmitleid und redet sich ein, es sei seine Bestimmung

    schmunzelnden Gruß

    Merlin

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.792
    Hallo

    und vielen Dank. Selbstmitleid bis zu den Erkenntnissen, die du so flott formuliert hast. Hier kommt auch deine Signatur ins Spiel, denn ohne Ziel macht man sich auch weniger Vorwürfe, die hier das ganz Gedicht untermauern, um das Launenhafte
    als charakteristische Grundeigenschaft misslungener Abstimmung rauszustellen. Wobei es hier auch weniger um wahre Liebe geht

    LG RS
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  4. #4
    Registriert seit
    Jan 2010
    Ort
    Gera im schönen Thüringen
    Beiträge
    1.198
    also wird auch keine Entscheidung erwartet, es kommt, wie es kommt ... und vielleicht wird ja noch was draus

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.792
    Hallo,

    ja klar, da wird bestimmt noch was draus, wenn das gesamte Gedicht erstunken und erlogen wäre. Aber selbst dann würde das LI im Fall der Fälle doch Zweifel an seinen Wahrnehmungsfähigkeiten bekommen, was die wahre Liebe wieder als den totalen Überraschungserfolg verbuchen könnte

    LG RS
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  6. #6
    Registriert seit
    Oct 2011
    Ort
    nordwestliche Gefilde Deutschlands
    Beiträge
    119
    Lieber Robert,

    es gibt Gedichte, die kann ich durchlesen und nochmal durchlesen. Danach lese ich sie noch einmal!
    So erging es mir bei der gelungen Gedicht. Die Aussage die es für mich hat - persönlicher Erfahrung prägen diese Deutung - das zum einen aus einer gewünschten Beziehung nichts wird, weil zu dem Zeitpunkt der aufkeimenden Liebe, die Person des Begehrens vergeben war. Zum Anderem, nach dem sich die Wege der Beziehungpartner trennten, ebenfalls nichts aus dem Wunsch wurde, kann echt deprimierend sein.

    Der Wunschpartner zieht eher die sprunghafte unfeste Liierung mit einer Person vor, die ebenso sprunghaft wie flüchtig ist, anstatt das auf die solide Zuneigung von einem Selbst gebaut wird. Es wird ja nichtmal in Erwägung gezogen, sondern von Vornherein abgelehnt. Zum Glück ist dies bei meiner persönlichen Erfahrung nicht der Fall!

    Besonders die letzten 2 Verse:
    Ich rede mir ein,
    gern traurig zu sein.
    haben für mich ein persönlich sehr hohen Wiedererkennungswert.

    Manchmal hält man das Leid so fest, als wäre es Liebe. Man sucht sich einen Ersatz um nicht im Inneren Leer zu werden. Was aus dieser Sicht ein Vorteil ist. Ob das nun für den Betroffenen Gut oder Schlecht, steht auf einem anderem Blatt.

    LG Thomas
    Braucht man Hilfe wenn man nur noch in Reimen denkt?

    Muss man das Müssen dürfen?
    Darf man das Dürfen müssen?


    Sich oft sehen und plaudern und gegenseitig besuchen, ist eine Freude; zusammen leben ist immer eine Gefahr.
    Theodor Fontane

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.792
    Hallo

    und vielen Dank. Ich haette es auch die Macht der Umstände nennen können.
    Darin erkenne ich mich so wieder, als wäre es vorbestimmt, so wie es ja immer heißt

    LG RS
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  8. #8
    Registriert seit
    May 2007
    Ort
    mal hier mal dort- zurzeit in hessen
    Beiträge
    176
    lieber robert,
    dein werkchen spricht thematisch wohl vielen aus der seele "entfliehen kann ich nicht, solange mein herz spricht" finde ich am gelungensten, schade dass du die stringens der ersten strophe verlässt und metrisch in den beiden anderen strophen immer freier agierst...andererseits brauchen die zeilen aufgrund des paarreims auch etwas,an dem sich der leser reiben kann..

    liebe grüße
    zbl
    ...die geister, die ich rief...

  9. #9
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.792
    Hallo Zartbitterliebe

    Mein Herz hat in dieser Sache aufgehört zu sprechen. Ich kann ihr nur noch für die Inspiration mehrerer Gedichte danken,
    u.a. "3".

    LG RS
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Einfache, komplexe Gedankengänge?
    Von DarkSideOfMe im Forum Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.03.2006, 12:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden